276 Views | 18.12.2016 | 19:53 Uhr
geschrieben von Maria Lilienthal

Microsoft (Unterschleißheim)

Unmöglich Emailaccount wiederherzustellen

Wer auch immer dies liest:

SCHLAGWORTE

Einen kundenfeindlicheren, absurderen Emaildienst als Outlook gibt es wohl kaum auf der Welt.

Seit Monaten kann ich meinen Nebenaccount nicht mehr benutzen. Ich habe schlicht mein Passwort vergessen und alles was ich will, ist diese Emailadresse wieder benutzen zu können. Statt dessen werde ich mit hirnrissigen Fragen bombardiert, von denen ich die Antworten längst nicht mehr weiß (den Account habe ich vor etlichen Jahren auf die Schnelle eingerichtet für Spiele, Foren etc.).

Dieser Account, auf dem sich nichts Weltbewegendes befindet, wird vor mir selbst gesichert, wie Fort Nox (wie wahrscheinlich ist es wohl, dass unter den abgesendeten Fotos welche von mir selbst, Zeichnungen von meiner Hand, unterschrieben mit ML (Maria Lilienthal) sind, ich die früheren Kennwörter weiß - so ziemlich das einzige, was ich von dem ganzen Quatsch noch weiß! - und zugleich sowohl diese Fotos als auch den realen Zeichenblock mit der bewussten Zeichnung und einer weiteren mit meinem Selbstporträt (!) besitze? So rein zufällig als Unbefugte! Das meine ich mit völlig absurd) und das alles, weil Microsoft meine Privatsphäre ja sooo ernst nimmt, nur nicht wie monströse Krebsgeschwüre wuchernden, paranoiden amerikanischen Behörden gegenüber, sollten die je das geringste Interesse an mir entwickeln, oder irgendwelchen Geschäftspartnern gegenüber, bei denen mit Kundendaten Ausverkauf betrieben wird. Aber MEINE PROVATSPHÄRE VOR MIR SELBST ZU SCHÜTZEN, ja, diese Aufgabe nimmt Microsoft offensichtlich sehr ernst.

Und damit sie auch besser geschützt wird (wie gesagt, vor mir selbst, falls mir mal das Missgeschick widerfährt, mein PW zu vergessen), muss ich haufenweise sensible private Daten, die für einen Emailaccount eigentlich, wenn man mal kurz darüber nachdenkt, komplett belanglos sind, wie z. B. richtigen Namen, Adresse, Geburtsdatum und seit einigen Jahren neuerdings auch die Handynummer, die dann auch tunlichst bestätigt werden muss, angeben - dazu werde ich als Nutzerin einfach genötigt.

Jeder Hacker, der etwas taugt, könnte sich leicht Zugriff auf ein solches Konto verschaffen (und dann promt auf all diese Daten wunderhübsch gebündelt zugreifen) - wie es auch schon tausendfach geschehen ist.

Beim gewöhnlichen Otto Normalverbraucher dürften es aber häufig eher herumschnüffelnde Angehörige, (Ex-) Partner und/oder "Freunde" sein, die sich Zugriff auf den Account verschaffen, weil sie die Person einfach kennen und evtl. sogar auch ihr PW, oder aber Letzteres leicht erraten können, bei solchen, wie die meisten Leute sie benutzen (z. B. hallo123, Name+Geburtsdatum von sich selbst oder Lieben, oder auch besonders geschmackvoll: ficken) - dafür kenne ich persönlich etliche Beispiele - und dieser ganze Fort-Nox-Pseudo-"Sicherheits"-Unfug ist dabei so dermaßen nutzlos!

Statt also EINFACH und UNKOMPLIZIERT, d. h. KUNDENFREUNDLICH (Hallo Microsoft-Leute, kennen Sie die Bedeutung dieses letzten Begriffs? Sie reden immer soviel davon, aber in der Realität kommt nichts dergleichen bei dem Mist, den Sie mit Outlook verzapft haben, vor!), wie es sich jeder vernünftige Mensch wünschen würde, meinen Account wiederherstellen zu können, werde ich:

- mit massenhaft idiotischen, vollkommen nutzlosen Fragen belästigt

(die gar nicht erforderlich wären, wenn Microsoft für einen Emaildienst völlig unnötige, persönliche Daten erst gar nicht abfragen würde!) und die auch sonst total unnütz sind;

- um eine Menge Zeit bestohlen;

- bei der Erlangung des Einzigen, was ich haben wollte, seit Monaten massivst behindert: nämlich Zugriff auf diese eine dumme lächerliche, belanglose Nebenaccount-Emailadresse;

- virtuell von Pontius zu Pilatus geschickt von anonymen, unpersönlichen, zum Teil unübersichtlichen, unverständlichen Websites, ohne dass mir mit meinem Anliegen im mindesten geholfen wird.

Das bringt mich zu dem, was mich am meisten ärgert:

Microsoft ist ein riesiger, global operierender Konzern mit Millionen von Kunden und Nutzern - aber auch der hat seine Privatsphäre - und zwar vor den Nutzern!

Wenn man mal Hilfe braucht oder sich einfach beschweren möchte über diesen haarsträubenden, empörenden Unsinn, der selbst den ruhigsten Menschen zur Weißglut treiben kann - ist da nur ein einziges, großes Fragezeichen! Wer ist dafür eigentlich zuständig!

Erstens will ich, dass mir mit meinem Problem einfach, unkompliziert und WIRKLICH kundenfreundlich (!) geholfen wird, statt durch den virtuellen kafkaesken Irrsinn der Microsoftschen Konzeption von "Kundenfreundlichkeit" gejagt zu werden, einige dutzend mal, denn bis man fertig ist, ist die Sitzung abgelaufen!

Zweitens bin ich aus o. g. Gründen ausgesprochen verärgert. Also möchte ich auch noch eine Beschwerdeemail an Microsoft, an die zuständige Stelle, wer auch immer das sein mag (falls es überhaupt Menschen sind, s. nächsten Absatz) schreiben, die von einem anderen lebendigen, intelligenten Menschenwesen gelesen wird, welches mir dann möglichst auch etwas Sinnvolles darauf antwortet. Bei einem so großen Konzern sollte das jawohl zu realisieren sein!

Mag sein, dass ich altmodisch bin, aber das verstehe ich unter seriöser Betreuung von Kunden/Nutzern, auch dann, wenn es sich um kostenlose Dienste wie Outllook handelt! Was mich noch mehr empört hat, war, dass ich, kaum dass ich Emails von der anderen Adresse auf meinem PC fand und mich meinem Ziel nach Monaten endlich nahe wähnte, eine nichtssagende, absurde, dumme Antwort von einem automatischen System erhalten habe -wieder einmal! Dahinter verstecken die sich, statt Nutzer angemessen zu betreuen - man fühlt sich dabei einfach nur, auf gut Deutsch gesagt: verarscht! Plapper- und Emailautomaten können menschlichen Verstand offenkundig nicht ersetzen, auch wenn so fürchterlich "innovative" Konzerne wie Microsoft sich anscheinend gerne in dieser Illusion wiegen.

BESCHWERDEN GESUCHT
Haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht?
Schreiben Sie Ihre Beschwerde.

Wenn niemand zuständig ist und man dir sagt, dass dir niemand antworten wird, falls du antwortest, also schluck deinen Ärger und lass es sein, dann lässt sich die Botschaft dahinter wesentlich kürzer in zwei Worte fassen, die ich hier nicht zitieren möchte, aber das erste fängt mit F, das andere mit d an. Das ist nicht nur unverschämt, es ist schlicht und erfgreifend völlig unseriös!

Was also weder ich noch irgendein normaler Mensch will, ist der gegenwärtige unpersönliche, abstruse "Kundensupport", der einen nur mit hirnlosen Fragen bombardiert, dann wieder und wieder im virtuellen Kreis herumführt, ohne im mindesten nützlich, geschweige denn hilfreich zu sein, dafür aber einem ständig nur mit denselben dummen "Schritten" kommt, die dann im Falle von Outlook am Ende noch nicht einmal auf die richtige Emailadresse gerichtet sind, sondern auf die Wiederherstellung der anderen (macht ja nichts, dass ich nebenbei mit der angemeldet bin!) Und hinterher kommt die nichtssagende Ablehnung aus dem Automaten, auf die man noch nicht einmal vernünftig antworten kann.

Die Aussage, die insgesamt unausgesprochen dahinter steht, lautet:

Scher dich doch dahin, wo der Pfeffer wächst! Wir sind so gigantisch, wir haben es nicht nötig, uns für die Probleme der Nutzer mit unserem Dienst zu interessieren, schlag dich doch mit unserem gedankenlosen "Support", der massivst behindert, statt zu unterstützen, herum, bis du explodierst oder es aufgibst. Wer so groß ist wie wir, der braucht sich darum nicht zu scheren.

Aber deine Nutzererfahrung ist uns seeeeehr wichtig! Und wir nehmen das alles fürchterlich, fürchterlich ernst!

Genau. Deswegen ist mir völlig schleierhaft, 1. wie und an wen ich mich eigentlich wenden soll, um auf meine Emailadresse wieder zugreifen zu können, nochmal: DAS EINZIGE, WAS ICH SEIT MONATEN EIGENTLICH DABEI WILL! da das dafür "gedachte" (aber sicher nicht durchdachte) Konzept vollkommen irrsinnig, nutzlos, maßlos zeitvergeudend, unverschämt und beispiellos kundenfeindlich ist;

oder mich 2. einfach nur über diesen Blödsinn beschweren zu können und mich zu erkundigen, was man sich bei Microsoft eigentlich dabei gedacht habe? Weil meine Nutzererfahrung und mein Beitrag zur Produktverbesserung ja sooo wichtig für Microsoft sei, wie mir bei jeder Gelegenheit irgendwelche Websites und Fenster unter die Nase halten, um die Erlaubnis zu erhalten, deswegen (und natürlich nur deswegen!) auf meinem PC herumzuschnüffeln. Soviel zum Respekt vor meiner Privatsphäre.

Weil entweder ich zu blöd bin oder aber Microsoft, mir eine simple, kundenfreundliche Kontaktaufnahme zu ermöglichen, ohne langwierige Klickerei oder gar kostenplichtige Telefonate mit ewiger Warteschleife, die doch nichts bringen, außer Geldverlust (und das ist es mir echt nicht wert), schreibe ich meine Beschwerde eben hier.

Ich bin empört und will das jetzt loswerden. Ob diese Email jetzt irgendwie weitergeleitet oder hier veröffentlicht wird, weiß ich gar nicht, aber mir soll beides recht sein.

In letzterem Fall möchte ich ergänzen, dass ich jedem davon abrate, Outlook zu verwenden! Früher ging es noch, aber über die Jahre ist es abscheulich umständlich und ennervierend geworden. Es ist kundenfeindlich, lästig und basiert offensichtlich auf Ideen von Paranoiden. Wer es nicht lassen kann, aber auch nicht alle möglichen privaten Daten für irgendeine alberne Emailadresse preisgeben will, der schreibe sich sein PW und alle sonstigen Angaben irgendwo greifbar zur Hand auf und vergesse sie nie, denn sonst wird man vom Kennwort-Zurücksetzungsverfahren glatt noch in den Wahnsinn getrieben.

Ach, nochmals, warum all die privaten Daten, wenn man etliche dieser Accounts haben kann und die Anmeldeseite selbst anbietet, sich doch sonst schnell mal einen neuen zu machen?

Dieses Prozedere mit seinen Fragen macht übrigens offenkundig, dass alles je Eingegebene, auch das nicht mehr aktuelle, einschließlich alter Kennwörter, auf unbestimmte Zeit gespeichert wird und jederzeit wer weiß wer oder was darauf zugreifen kann, ohne dass man es auch nur ahnt. Aber das ist ja nichts Neues. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt.

Falls das jemand von Microsoft liest: GEBT MEINE EMAILADRESSE (sharpened_**** spider monkey hotmail.de) WIEDER FREI! Ich kann durchaus beweisen, dass mein Zugriff darauf berechtigt ist - auf eine weitaus simplere, sehr sichere Art (s. o.).

Falls nicht, habe ich hoffentlich einige Leute vor der Benutzung von Outlook abhalten können. Den Stress kann man sich sparen!

Danke für Ihre Aufmerksamkeit, wer auch immer dies lesen wird,

Mit ärgerlichen Grüßen,

Maria Lilienthal

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an Microsoft: Wiederherstellung meines Emailaccounts


 
Richtet sich diese Beschwerde gegen Ihr Unternehmen?


Kommentare und Trackbacks (2)


30.12.2016 | 18:37
von ReclaBox-Benutzer | Regelverstoß melden
Auch wenn das in diesem Fall nicht mehr hilft, empfehle ich dringend, einen Passwortmanager (Keypass, Lastpass und andere) zu verwenden, um ähnliche Missgeschicke zukünftig auszuschließen.

09.01.2017 | 06:37
von K. Hoffmann | Regelverstoß melden
Merke:
Die Dummheit der Menschen ist unantastbar!
(Das gilt natürlich auch IMMER für die eigene.)



Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Kommentieren Sie die Beschwerde hier:
Bild hochladen   Hilfe
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen , bevor Sie Ihren Kommentar abschicken. Wir behalten uns das Recht vor, inakzeptable oder kompromittierende Textinhalte zu löschen bzw. die Inhalte auf Ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.
Alle Kommentare per E-Mail abonnieren
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 4 Fotos hinzufügen. Diese müssen im Format JPG, PNG oder GIF mit einer Dateigröße bis 5 MB pro Bild vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 0 Videos hinzufügen. Diese müssen im Format AVI, MPG oder MOV mit einer Dateigröße bis 20 MB pro Video vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
In Ihrem Beitrag sind Begriffe enthalten, die uns veranlassen, diesen Beitrag vor der endgültigen Freigabe zu prüfen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Die Frist zur Kommentareditation ist abgelaufen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken: