1332 Views | 25.09.2008 | 19:53 Uhr
geschrieben von ReclaBoxler-7413286

Deutscher Bundestag (11011 Berlin)

Alle Politiker schlafen schon?!

WACHE ICH ODER TRÄUME ICH?

SCHLAGWORTE

Ich sehe gerade auf Phönix eine Liveübertragung des Deutschen Bundestages mit einer Debatte über die Entwicklungspolitik: Bildung und Ausbildung.

Ich habe mich schon gekniffen, mir die Augen gerieben und das Antennenkabel überprüft, aber es werden nicht mehr Abgeordnete auf meinem Bildschirm als "eine Hand voll" und zwar nicht im übertragenen Sinne, sondern im wahrsten Sinne des Wortes.

Es sind tatsächlich doch etwa 20 Politiker vor Ort.

Haben die anderen alle Urlaub? Liegen sie etwa schon im Bett? Haben etwa alle anderen 590 Angeordnete um zwanzig vor acht noch wichtigere Termine? Ist die Entwicklungsarbeit in der Bildung und Ausbildung nicht soooo wichtig oder was stimmt hier nicht? Kann man mit 20 Politikern eigentlich Politik für 80 Mio. Menschen machen und wenn ja, wozu brauchen wir dann die anderen 590, die gerade nicht anwesend sind?

Könnte man diese Gehälter dann nicht sparen, die überflüssigen Tische und Stühle aus dem leeren Bundestag bei eBay verkaufen und den Erlös in die Bildung und Ausbildung stecken, anstatt darüber mit 20 Leuten zu diskutieren?

Denken wir doch mal laut darüber nach...

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an Deutscher Bundestag: Ich hoffe nicht, dass ich erst fordern muss, dass auch Politiker zur Arbeit kommen müssen


Firmen-Antwort ausstehend seit
 
 
Richtet sich diese Beschwerde gegen Ihr Unternehmen?


Kommentare und Trackbacks (15)


25.09.2008 | 20:43
von Martin Kenter | Regelverstoß melden
Das ist ja eine absolut geniale Beschwerde. Kann ich mich 100% anschließen! Sehr witzig, wenn es bloß nicht meine Steuern kosten würde. Man kann den restlichen Politikern ja so eine Art Pauschalabmahnung schreiben. Bei nochmaliger Verfehlung können die dann gleich ganz zu Hause bleiben.

25.09.2008 | 22:15
von Ina | Regelverstoß melden
... zu Hause bleiben schon, lieber Herr Kenter, aber selbst dann kosten uns diese Herrschaften unsere Steuern! :-(((
Es ist doch somit egal, wo die sich rumtreiben, nicht war?

Wenn ICH mehrfach morgens nicht an meiner Arbeitsstelle antanze, dann guckt der Chef zwei bis zehn mal komisch, und dann war's das für mich! Und dann würde mein Ex-Chef auch glatt seine Gehaltszahlungen an mich einstellen!

Um das bei den Abgeordneten einzuführen, müssten diese ja Gesetze oder Verordnungen gegen sich selbst erlassen, um das "Schwänzen der Arbeit" zu unterbinden und zu bestrafen. Und das, liebe Leser/innen, werden wir alle NIE erleben!

26.09.2008 | 08:23
von Marcus Thielen | Regelverstoß melden
Sagen Sie, sieht unsere Kanzlerin nicht immer so aus, oder habe ich sie stets nur in ungünstigen Momenten gesehen, liebe Frau Petra F.? :-)
Also, wenn es 100 Abgeordnete waren, dann waren sicher in dem Moment, wo ich das gesehen und die Beschwerde geschrieben habe, 80 gerade für 'ne halbe Stunde zur Toilette. Und wenn das so war, dann würde mein Chef selbst DAS nicht dulden. Im Übrigen, waren sicher ALLE 612 offiziell "anwesend", aber selbst wenn 100 da gewesen wären, dann finde ich etwas mehr als 16% dennoch sehr beschämend und vor allem bedenklich.

Also bitte... der Bundestag ist der Ort, wo über wichtige Sachen gesprochen, diskutiert und auch abgestimmt werden soll. Wenn das mit 20 Abgeordneten funktioniert, dann ist das in meinen Augen nicht weit entfernt von einer Diktatur, zu der es im Ernstfall nur einer Person bedarf, und die Frage stellt sich zu Recht: Kann man mit 20 Politikern überhaupt demokratische Politik für 80 Mio. Bundesbürger machen?

26.09.2008 | 16:56
von Arthur Neumann | Regelverstoß melden
Sicher lag das nur am langweiligen Thema, denn spätestens, wenn es um die eigenen Bezüge geht, ist der Laden wieder gerammelt voll. Oder wenn darüber nachgedacht oder abgestimmt wird, wem in der weiten lieben Welt man mal schnell wieder einige Milliarden in den Allerwärtesten reinpusten könnte... zahlt schließlich der staatlich ausgepresste Steuerknecht...

Verstehe sowieso nicht, wieso immer alle zur Wahl rennen; ist doch egal, wer uns regiert, und laut höchstrichterlicher Rechtssprechenung dürfen uns diese Typen ja auch vor der Wahl belügen; jeder Gewerbetreibende bekäme dafür 'ne Betrugsanzeige.

Ach ja, jetzt ist mal wieder wichtige Wahl in Bayern, und vor allem die CSU verspricht und verspricht, sieht aber nicht, dass eine Tante vom CSU-Vorstand hat schwarz arbeiten lassen. Eigentlich weiß es hier im Ort jeder, aber sie ist halt 'ne hochangesehen Bank-Tante, die sich nach der Grenzöffnung auch mokiert hat, dass die Ossis ihr ganzes Geld kosten würden.

Unser Bürgermeister (auch CSU) meinte in einem Gespräch zu mir, dass man so etwas natürlich nicht tun dürfe... nein, er meinte natürlich nicht jenes, was der CSU-Tante vorgeworfen wird, er meinte, dass man das doch nicht öffentlich machen kann; ja, so sind sie, die Herrn und Damen Politiker...

27.09.2008 | 07:53
von Martin Kenter | Regelverstoß melden
Vielleicht kann man die Bezüge der Politiker u.a. von der Anwesenheit abhängig machen? Ist doch bei jedem anderen Job auch so. Daß dann hinterher was brauchbares dabei herauskommt, ist zwar nicht sicher, aber immerhin steigert es die Chancen hierfür.

27.09.2008 | 13:54
von Marcus Thielen | Regelverstoß melden
Sagen wir es mal so: Wenn ich mich entscheide, Bundeswehrsoldat (übrigens ebenfalls von Steuergeldern bezahlt) zu werden, dann habe ich einen klaren Auftrag angenommen, nämlich das Land und das deutsche Volk zu schützen und die Interessen der Verbündeten durchzusetzen, notfalls auch im Ausland. Und zwar nicht nur dann, wenn ich Lust oder gerade nichts anderes zu tun habe, was ich für wichtiger halte, sondern immer dann, wenn ich Dienstzeit habe. Dafür werde ich als Soldat bezahlt, bzw. besoldet.

Warum machen Politiker nicht einfach das gleiche? Oder gibt es etwa Bundestagsdebatten, die nicht für alle gewählten Vertreter geeignet, gedacht oder gar interessant sind? Viellecht sollten sich Politiker auch VORHER mal über Ihren "Job" Gedanken machen, BEVOR sie sich dafür bei uns Wählern bewerben. Ein Soldat übrigens, geht bei Dienstverweigerung ins Gefängnis und wird u. U. sogar vorbestraft. Politikern, einmal gewählt, passiert offensichtlich nichts, wenn sie den Dienst am Volk verweigern.

29.09.2008 | 18:47
von Reiko | Regelverstoß melden
Während meiner Zeit beim Bund (1995) kam ein Rundschreiben das man während der Dienstzeit nicht im Bett liegen darf. Wir haben das alle so verstanden, dass wir nur auf Stühlen schlafen dürfen.

30.09.2008 | 08:18
von Marcus Thielen | Regelverstoß melden
Sehen Sie, lieber Reiko, auch da findet man wieder Gemeinsamkeiten mit dem Deutschen Bundestag. Da wird auch nur auf den Stühlen geschlafen und beides wird vom Steuerzahler bezahlt. :-)

31.10.2008 | 08:37
von Marcus Thielen | Regelverstoß melden
Antwort ausstehend seit 34 Tagen, 19 Stunden, 41 Minuten und 17 Sekunden.

Also, so Politiker sind ja echt nicht zu beneiden, so viel wie die offensichtlich zu tun haben, dass sie nicht mal den Menschen antworten können, die sie gewählt haben oder das zumindest vielleicht einmal vor haben in Zukunft. Wir sind ja NUR das Volk.....was interessieren WIR schon.

31.10.2008 | 11:23
von Martin Kenter | Regelverstoß melden
 spider monkey Marcus Thielen: Politiker können sich eben leider ziemlich sicher sein, daß ihr Handeln nur in den seltensten Fällen Konsequenzen hat. Gerade bei hier aufgeführtem Fall wird kein einzelner Volksvertreter herausgestellt, so fällt es leicht, in der Masse unterzugehen. Nach dem Motto: die anderen machen es doch auch so. Traurig, aber wahr.

04.11.2008 | 10:40
von Marcus Thielen | Regelverstoß melden
Kein Wunder, dass die Wähler dann auch so denken: "Die anderen werden schon wählen gehen!"

04.11.2008 | 16:25
von Marcus Thielen | Regelverstoß melden
Das sagt ja auch keiner, denn sonst gäbe es ja auch 8 Stunden täglich Bundestagssitzungen.

31.03.2012 | 09:06
von ReclaBoxler-1336098 | Regelverstoß melden
Wieso hat ein Herr Lambert das Recht, Millionen Deutsche als doof ab zu zeichnen, wenn er sagt, wir sind mit denn zur Wahl gehen überfordert?

03.01.2013 | 23:27
von Norbert Lammert | Regelverstoß melden
Lieber Beschwerdeführer,

die Politiker Deutschlands arbeiten für ihre eigenen Interessen. Da diese Nebentätigkeiten praktisch 100% ihrer Arbeitszeit verschlingen, benötigen Sie die Zeit im Parlament, um mal in aller Ruhe ausschlafen zu können.

Es ist rechtlich dabei vollkommen unerheblich, dass der Schlafsaal in Berlin aus Steuergeldern bezahlt wurde.

Sollten Sie mit dieser Regelung nicht einverstanden sein, wenden Sie sich bitte vetrauensvoll an einen unserer (Verfassungs) Richter. Die werden Ihnen meinen Rechtsauffassung bestätigen.

Ihr
Norbert Lammert

22.10.2013 | 19:15
von ReclaBoxler-5165433 | Regelverstoß melden
Der Grund, warum so viele nicht erschienen sind: Es darf im Bundestag nicht mehr geraucht werden.



Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Kommentieren Sie die Beschwerde hier:
Bild hochladen   Hilfe
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen , bevor Sie Ihren Kommentar abschicken. Wir behalten uns das Recht vor, inakzeptable oder kompromittierende Textinhalte zu löschen bzw. die Inhalte auf Ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.
Alle Kommentare per E-Mail abonnieren
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 4 Fotos hinzufügen. Diese müssen im Format JPG, PNG oder GIF mit einer Dateigröße bis 5 MB pro Bild vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 0 Videos hinzufügen. Diese müssen im Format AVI, MPG oder MOV mit einer Dateigröße bis 20 MB pro Video vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
In Ihrem Beitrag sind Begriffe enthalten, die uns veranlassen, diesen Beitrag vor der endgültigen Freigabe zu prüfen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Die Frist zur Kommentareditation ist abgelaufen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken: