Von TelDaFax i.I. beantwortete Beschwerde. | 2863 Views | 06.05.2008 | 10:15 Uhr
geschrieben von Andreas Waldegger

TelDaFax Holding AG i.I. (Troisdorf)

Abzogge???

Ich habe wohl Ende 2007 den Fehler begangen, trotz Sonderzahlung im voraus (€200), ab 01.01.2008 zu TelDaFax zu wechseln - hier der Sachverhalt:

BILDER
1 reklabox beschwerde de 618 thumb
1 Bild

Ende 2007 bin ich zum 01.01.2008 zu TelDaFax gewechselt. Wie vorgesehen musste ich vorher die Sonderabschlagzahlung von €200 an TelDaFax überweisen mit der Option, dass diese mit den ersten Abschlagszahlungen verrechnet werden.

Leider habe ich Mitte Januar von TelDaFax gleich eine Ankündigung auf eine Strompreiserhöhung zum 01.04.2008 bekommen.

Ich war logischerweise sehr verärgert und habe in diesem Falle von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch gemacht und wollte mit diesen Angaben zu den Stadtwerken Heidenheim zum Lieferbeginn 01.04.2008 wechseln.

Nun habe ich vor einigen Tagen von meinem örtlichen Versorger LEW (Lech Elektrizitätswerk Landsberg) eine Abschlagszahlungsaufforderung Februar/März in Höhe von 120€ bekommen. Meine Verwunderung war groß und auf nachfragen erfuhr ich, dass TelDaFax mich zum 31.01.2008 bei meinem Grundversorger gleich wieder abgemeldet hatte und ich somit automatisch von diesen wieder beliefert werde.

Die Wechselabsichten zu den Stadtwerken Heidenheim zum 01.04.2008 waren damit ungültig.

Bis dato habe ich von TelDaFax nichts gehört, soll an LEW für Februar/März 120€ bezahlen und konnte nicht zu den Stadtwerken Heidenheim wechseln. Obendrein hat TelDaFax die Sonderzahlung einbehalten und mich nur einen Monat beliefert.

Ich habe ein Einschreiben an diese geschickt, dies rechtmäßig in Ordnung zu bringen, mir die Differenz auszuzahlen und eine Frist von 7 Tagen bis zum 29.04.2008 gesetzt. Jedoch ohne eine Stellungnahme!

Wer kann mir weiterhelfen?

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an TelDaFax Holding AG i.I.: Rückerstattung der Sonderzahlung von €200!


Firma hat innerhalb von 14 Tagen geantwortetofortantwort
08.05.2008 | 15:40
Firmen-Antwort von: TelDaFax Holding AG i.I.
Abteilung: Presse

Gerne schildert die TelDaFax Services GmbH, im Namen der TelDaFax ENERGY GmbH, den Sachverhalt:

„Die von Herrn Waldegger geschilderten Sachstände können wir nicht, bzw. nur Teilweise bestätigen. Die zu leistende Sonderabschlagszahlung wurde nach erfolgreicher Abbuchung am 14.09.2007, im Auftrag von Herrn Waldegger, durch dessen Bank am 12.10.2007 zurückbelastet. Da die Stromversorgung für Herrn Waldeggers Lieferstelle bereits vom Netzbetreiber bestätigt worden war, musste diese auch von TelDaFax ENERGY aufgenommen werden. Die Versorgung wurde zum 01.01.2008 aufgenommen.

TelDaFax hat die Wechselformaltitäten alle ordnungsgemäß veranlasst. Durch die Rückbuchung der Sonderabschlagszahlung, welche als Vorauszahlung fester Vertragsbestandteil ist, lag ein Vertragsbruch vor. Durch diesen sahen wir uns veranlasst, am 19.10.2007 die Versorgung zum nächstmöglichen Termin wieder einzustellen und beim Netzbetreiber fristgerecht zum 31.01.2008 wieder abzumelden. Der Vertrag endete somit am 31.01.2008.

Herr Waldegger hat die geforderte Sonderabschlagszahlung zwar am 16.11.2007 auf unser Bankkonto überwiesen, was jedoch, knapp einen Monat nach der oben geschilderten Rücklastschrift, deutlich verspätet war.

Diese Sonderabschlagszahlung wird, wie vertraglich vereinbart, mit der ersten Abschlagszahlung verrechnet. Da eine Abschlagszahlung jedoch nie erfolgte, werden wir die Sonderabschlagszahlung mit der für die erbrachte Leistung fälligen Zahlung verrechnen, was in Form einer Endabrechnung geschehen wird. Diese kann jedoch erst erstellt werden, wenn uns sowohl Anfangs- als auch Endzählerstand vom Netzbetreiber mitgeteilt wurden. Dies ist bislang leider nicht geschehen, sodass der Vertrag noch nicht abgerechnet werden kann.

Diese Umstände sind Herrn Waldegger bereits bekannt. Daher können wir seinen unten genannten Beitrag nicht nachvollziehen.

Mit freundlichen Grüßen

TelDaFax Services GmbH"

Antwort bewerten!





Kommentare und Trackbacks (12)


08.05.2008 | 18:03
von Andreas Waldegger | Regelverstoß melden
Also dass Sie so dreist zu werke gehen hätte ich nicht gedacht!

Scheinbar haben Sie die Rechnung „ohne Ihren Mitarbeiter V." gemacht mit dem ich mich telefonisch auf den Beginn zum 01.01.08 geeinigt habe- wie angehängter E-Mail verkehr bestätigt!

Auch habe ich zum 31.03.2008 rechtmäßig den Zählerstand an Hr. V. übermittelt, da dieser sich als für mich zuständig empfohlen hatte.

Ich habe die Angelegenheit dem Rechtsanwalt übertragen- Schadensersatzansprüche gegen Sie behalte ich mir vor!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Herr V. von TelDaFax teilte mir am 15. November per Email mit, dass die Sonderabschlagzahlung ein fester Bestandteil aller TelDaFax Energy-Tarife ist und diese Zahlung einmalig vor Versorgungsbeginn zu leisten sei (AGB 6.3). Da die Lastschrift zurückgezogen wurde, müsste der Vertrag storniert werden. Eine Versorgung rückwirkend ab dem 01.11.2007sei aus fristbedingten Gründen nicht möglich.

Desweiteren hat mich TelDaFax aufgefordert. die 200,00 Euro Sonderabschlagzahlung zu überweisen bzw. der Lastschrift erneut zuzustimmen, falls ich Kunde werde will. Die Versorgungsaufnahme wäre dann leider frühestens zum 01.01.2008 möglich.

Danach schrieb ich:

Von: a.waldegger [mailto:a.waldegger spider monkey XXXXXX.de]
Gesendet: Donnerstag, 15. November 2007 16:05
An: VXXXXXX, Mario
Betreff: AW: 491459
Wichtigkeit: Hoch

Sehr geehrter Herr V.!

Wie telefonisch vereinbart bestätige ich Ihnen den Lieferbeginn zum 01.01.2008 und bevollmächtige Sie den Sonderabschlag von €200 der dann mit den folgenden Abschlägen verrechnet wird von meinem Ihnen bekannten Konto abzubuchen.

Bitte teilen Sie mir doch noch mit, wann ich letztendlich einen Abschlagsplan erhalte.

Falls Sie noch etwas bezüglich der jetzigen Mehrkosten die auf mich zukommen machen könnten würde ich mich freuen.

Bitte um eine Bestätigung.

Mit freundlichem Gruß

Andreas Waldegger

Daraufhin erhielt ich wieder Antwort, dass die Stromversorgung wie beschrieben zum 01.01.2008 beantragt würde. Ein Abschlagsplan könnte jedoch erst erstellen werden, wenn uns von meinem jetzigen Netzbetreiber die Versorgung bestätigt wurde. (im Rahmen eines Begrüßungsschreibens, welches ich (soferndie Versorgung zum 01.01.08 bestätigt würde) in der Woche der Versorgungsaufnahme erhalten würde. Weiterhin würden sie mich bei den auftretenden Mehrkosten in Form einer Gutschrift, in Höhe von 10,00 €, die mit der Endabrechnung verrechnet würde unterstützen.Die nächste Mail von mir:

Von: a.waldegger [mailto:a.waldegger spider monkey XXXXXXX.de]
Gesendet: Montag, 31. März 2008 08:49
An: 'VXXXXXX, Mario'
Betreff: AW: 491459
Wichtigkeit: Hoch

Sehr geehrter Herr V.!

Da ich aufgrund Ihrer Preiserhöhung zum 01.04.2008 den Anbieter wechsle möchte ich Ihnen der Korrektheit halber obwohl ich von Ihnen nichts gehört habe meinen Zählerstand vom 31.03.08 bekannt geben für die Endabrechnung: 17421,80kwh

Mit freundlichem Gruß

Andreas Waldegger

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Bild bestätigt ordnungsgemäß die Stromversorgung zum 01.01.2008 und die Abbuchung (200€) von TelDaFax vom 16.11.2007!!



14.05.2008 | 09:54
von ReclaBoxler-4010887 | Regelverstoß melden
 spider monkey Andreas Waldegger: Hat sich TelDaFax denn nun nochmal bei Ihnen gemeldet, wie ging es weiter?

15.05.2008 | 14:31
von Andreas Waldegger | Regelverstoß melden
Hallo,
na ja- das merkwürdige ist doch letztendlich dass erst Stellung bezogen wird wenn es veröffentlicht wird!
Dann auch noch eine nicht relevante Stellungnahme die mit meiner Beschwerde nichts zu tun hat, da veraltet!
Und zu guter letzt meldet sich Mario V. bei ReklaBox und besteht auf die Löschung seiner Mails-
Starke Sache- ich habe die Angelegenheit dem Rechtsanwalt übertragen und mittlerweile 120€ Abschlag an die LEW bezahlt.
Da weiß man mit wem man es zu tun hat und wo das Geld hin verschwindet! Bis auf weiters.

16.05.2008 | 09:52
von Andreas Waldegger noch nicht gelöste Beschwerde | Regelverstoß melden
TelDaFax hat bis dato jegliche Stellungnahme zu mir verweigert- wie schon erwähnt habe ich die Angelegenheit dem Rechtsanwalt übertragen.
Andreas W.


19.05.2008 | 17:49
von Julian Reuter | Regelverstoß melden
Hallo,

ich werde derzeit ebenfalls von Telafx nach Strich und Faden zum Narren gehalten. Nach etlichen Mails und Briefen, keine Antwort. Ich hänge derzeit in der Luft und weiß nicht, wer mein Stromanbieter ab dem 01.06 sein wird. Teldafax hat aber schon im November letzten Jahres abgebucht. Ich habe nur um Auskunft gebeten und um Benachrichtigung, ob sie meine Strombelieferung aufnehmen. Nichts. Keine Antwort. Ich habe eine First bis zum 22 Mai gesetzt. Dann werde ich die Kündigung an meinen jetzigen Stromanbieter rückgängig machen. Dann sind zwar meine 50€ futsch, aber ich bin bei einem vernünftigen Stromanbieter. Das mache ich nicht mit. Ich bin sehr verärgert und hoffe, dass Teldafax bald wieder den Markt verlassen muss. Diese Geselschaft ist unfassbar. Mir fehlen die Worte, bzw. die, die ich gerne sagen würde, wären hier nicht angebracht.

Ich werde jedem raten, von dem ich erfahre dass er seinen Stromanbieter wechseln will, ja nicht zu Teldafax zu wechseln.

Gruß
Julian Reuter

19.05.2008 | 18:26
von Michael Dorn | Regelverstoß melden
Hallo Herr Waldegger, ich würde mich freuen, wenn Sie das Ergebnis hier veröffentlichen könnten, damit man wenigstens eine Richtschnur hat, was genau zu tun ist, wenn man die gleichen Erfahrungen gemacht hat wie Sie. Besten Dank und ich bin gespannt auf das Ergebnis!

25.05.2008 | 17:04
von D. Fink | Regelverstoß melden
Hallo,

auch ich werde seit Monaten von Teldafax betrogen und belogen. Solch eine Unverschämtheit habe ich noch icht erlebt.

Im letzten Herbst bin ich zu Teldafax gewechselt und ab gemacht warn 70 Euro abgezogen wurden tatsächlich 102,- Euro. Das waren 30,- Euro mehr als beim vorherigen Anbieter, also von wegen günstiger. Dazu kamen 60,- Euro Kaution.

Im Januar bin ich umgezogen. Was ich auch Teldafax mitgeteilt habe. Die hat das nicht interessiert. So hatte ich dann im Januar 2 Stromrechnungen. Ich war total verwirrt habe Teldafax angeschrieben und den anderen Stromanbieter, die konnten nichts tun und Teldafax sah sich nicht genötigt sich zu äußern. Also hab ich gekündigt, auf Grund des Umzuges. Das wollte Teldafax dann aber nicht. Also schrieb ich Verivox an, die mir mitteilten,dass die Kündigung rechtens sei. Teldafax zog weiter Geld ab. Im März ließ ich es zurück buchen. Dazu kam dann ein Schreiben, dass sie meine Kündgung erst zum 31.08.08 akzeptieren würden. Nach eine Mail an Verivox kam dann ein Schreiben von Teldafax, Kündigung wird zum 30.04, akzeptiert. Eine Abrechnung habe ich nie erhalten, auch keine Rückzahlung meiner Kaution, dafür aber eine Mahnung über 107,- Euro, für den Betrag den ich im März zurück gebucht hab. Ein Betrag für den ich NIEMALS Strom erhalten habe, da Teldafax nie geliefert hat.

Sollte noch ein Schreiben von diesem Unternehmen kommen, werde ich Anzeige erstatten. Solch einen Betrug hab ich noch nie erlebt.

03.06.2008 | 16:25
von Andreas Waldegger | Regelverstoß melden
Hallo, TelDaFax hat nun tatsächlich meinem Rechtsanwalt eine doch erstaunliche Stellungnahme abgegeben:

TelDaFax bedauert den entstandenen Sachverhalt sehr. Die Versorgung wurde durch einen Systemfehler bereits zum 31.01.2008 eingestellt, statt wie gewünscht zum 31.03.2008. Das Statement unter www.reklabox.com wurde bedauerlicherweise erstellt, bevor TelDaFax alle nötigen Daten und Angaben zu dem Sachverhalt vorlagen. TelDaFax entschuldigt sich dafür und dankt mir hierfür im Voraus!
TelDaFax bittet mich, die Abrechnungen für die Monate Februar und März der LEW zukommen zu lassen. Sie bieten mit an, eine Gutschrift mit der TelDaFax Geschäftsleitung abzuklären.
Die Zählerstände wurden TeldaFax inzwischen von dem zuständigen Netzbetreiber übermittelt und die zuständige Abteilung wurde bezüglich der Erstellung der Endabrechnung für Herrn Waldegger beauftragt.
Sie hoffen, dass Sie mir vorab weiter helfen konnten und danken für mein Verständnis und meine Geduld im Voraus. Für weitere Rückfragen stehen sie mir selbstverständlich gerne unter der Rufnummer 0800 / XXXXXX zur Verfügung, etc. pp.

Ich werde nun voraussichtlich zu Vattenfall am 01.08.2008 wechseln- vorausgesetzt es klappt dieses Mal alles. Die Differenz lasse ich mir erstatten, wenn ich diese weiß!
Fortsetzung folgt.
Andreas Waldegger

04.06.2008 | 10:43
von Martin Kenter | Regelverstoß melden
Unglaublich, welche Blöße sich ein Unternehmen wie Teldafax auf einem öffentlichem Forum gibt. Ein ziemlich hochnotpeinlicher Vorgang für den Laden. Den Kunden als (halb)Betrüger darstellen, um anschließend nach Recherche der Fakten zurückzurudern. Noch erstaunlicher ist es, daß erst der Einsatz eines Rechtsanwalts zur Einsicht führt. Teldafax hat offensichtlich ein sehr gestörtes Verhältnis zu Kunden.

13.09.2008 | 14:34
von Andreas Waldegger | Regelverstoß melden
Zwieschenzeitlich ist es endlich soweit, von meinem Lokalen Stromversorger habe ich die Schlußabrechnug zugestellt bekommen da ich zum 01.08.08 zu Vattenfall gewechselt habe. Endlich geht der Ärger mit TelDaFax in die nächste Runde!
TelDaFax weigert sich nun doch, die mir die entstandenen Mehrkosten zu erstatten!

Da es mir an dieser Stelle nicht möglich ist den weiteren Schriftverkehr einzufügen bitte ich das Reklabox- Team um Hilfe, damit auch Sie verehrte Leser auf dem laufenden bleiben und hoffe selbst das Tema TelDaFax dieses Jahr noch beenden zu können!

Andreas Waldegger

03.03.2011 | 11:52
von Joachim T. | Regelverstoß melden
Auch ich erhalte meine Sonderzahlung in Höhe von 100 Euro, trotz mehrerer telefonischer Zusagen nicht zurück, obwohl kein Vertrag zustande gekommen ist.

31.07.2011 | 18:38
Trackback
http://de.reclablog.com/2011/06/04/teldafax-vs-reclabox-2011/
Hier wurde ein Artikel veröffentlicht, der sich auf diese Beschwerde bezieht mehr




Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren NÜTZLICHE LINKS
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Kommentieren Sie die Beschwerde hier:
Bild hochladen   Hilfe
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen , bevor Sie Ihren Kommentar abschicken. Wir behalten uns das Recht vor, inakzeptable oder kompromittierende Textinhalte zu löschen bzw. die Inhalte auf Ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.
Alle Kommentare per E-Mail abonnieren
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 4 Fotos hinzufügen. Diese müssen im Format JPG, PNG oder GIF mit einer Dateigröße bis 5 MB pro Bild vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 0 Videos hinzufügen. Diese müssen im Format AVI, MPG oder MOV mit einer Dateigröße bis 20 MB pro Video vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
In Ihrem Beitrag sind Begriffe enthalten, die uns veranlassen, diesen Beitrag vor der endgültigen Freigabe zu prüfen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Die Frist zur Kommentareditation ist abgelaufen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken: