Durch "Real" Inkasso gelöste Beschwerde. | 2476 Views | 28.04.2016 | 14:33 Uhr
geschrieben von Pp12

"Real" Inkasso GmbH & Co. KG (Hamburg)

Widerrechliche Pfändung meines Bankkontos

April 2016

BILDER
1 reclabox beschwerde de 117962 thumb
1 Bild

unglaublich aber wahr: (die fordern 731 Euro)
------------------------

seit 1 /2015 Rechtsstreit mit R. I. weil sittenwidriger Vertrag zustandekam mit "Blau".
einem Anwalt gemeldet, der aber wegen Überlastung nichts unternommen hatte, stellte sich später heraus.

In 11/2015 bin ich umgezogen, meldete mich ordnungsgemäß ab und an bei den Einwohnermeldeämtern (400 km weiter)

In der Hotline, die ich oft konsultierte und auf den laufenden Stand hielt, teilte ich mit das ich umziehe, sagte aber meine neue Adresse nicht, weil ich einfach meine Ruhe haben wollte und mein Anwalt hatte die aber, wo ich annahm er regelt alles und bei Anruf dort versprach man mir es auch immer.

Lange Rede kurzer Sinn, die R. I. schickte eine Vollstreckung an die alte Adresse, wo dummerweise mein Postkastenschild nicht entfernt wurde vom Vermieter (Hochhaus, ca. 300 Wohnungen) Der Postbote darf ohne Unterschrift einfach in einen toten Briefkasten werfen "zustellen" sagt die Post.
Falls dann R. I. keine Rückläufer hat und Niemand reagiert, pfänden die einfach ohne Rücksicht auf Verluste das Konto.

In der Realität bedeutet das, wenn sie grad im Urlaub sind, verschwindet plötzlich die EC Karte im Automaten, sie können nicht mehr Online bei der Bank schauen was los ist, sie können den PKW abstellen weil man nicht tanken kann, denn der Online Zugang wird sofort gesperrt.

Einkäufe die ich kurz vorher mit der EC Karte noch tätigte, konnten nicht abgebucht werden, so muß ich jetzt bei einem anderem Inkasso von "Netto" wo ich für 14 Euro einkaufte, 79 Euro Inkasso bezahlen und da kommen sicherlich noch mehr derart.

Bin ziemlich fertig.
Ich fuhr in den Ort wo ich wohnte, lies vom Hausmeister den Postkasten öffnen und fand die Vollstreckung, die Anschrift der Anwälte/Gericht, die das veranlasst haben.

SCHLAGWORTE


Sofort neuen Anwalt genommen konnte ihm jetzt sagen wer die Anwälte/Gericht sind und gegen die Pfändung klagen, aber das dauert Wochen.

Ich schäme mich das Jemanden zu sagen und zu betteln und möcht hiernicht schreiben wie ich was zu essen bekomme.

Da ich zufällig grad Urlaub hatte, hatte ich Zeit für neuen Anwalt und mich dran zu klemmen. Frage mich wie dies jemand schaffen soll der vllt. auf Monatge ist, wie ich es früher als Elektriker auch mal war.

Bin froh hier ähnliche Vorfälle zu lesen, weil es mich beruhigt und bestätigt das es eine unseriöse Firma ist.

mE bin ich mit dem "toten" Briefkasten, wo man vergas das Namensschild abzumontieren kein Einzelfall und das wissen die windigen Anwälte der R. I., spekulieren drauf.!
Die stellen sich einfach DUMM, nutzen GesetzesSchwachstellen bei der Post und denken man fällt darauf rein.

Der Schock des Betroffenen sitzt dann tief und er wird gefügig, soll heißen er stimmt dann sofort möglicherweise einer Ratenzahlung zu, das haben die immer gleich an der Hotline gefragt als ich bat mein Konto wieder freizuschalten. Wer Nerven hat: NIEMALS ZUSTIMMEN.

Wie irrwitzig es doch ist, wegen dieser winzigen Sim Card kiloweise Papier zu verschwenden, massenweise Mails/ Telefonate zu tätigen, wo die Spatzen es von den Dächern trillern das man mogelt und schummelt in dem Bereich ohne Ende.

Wie verlogen man doch ist, angefangen von dem Mobilfunkanbieter bis zu den Anwälten der Inkasso. Ein etwas gebildeter Flüchtling lacht sich krank wie man hier seine "Energie" für Sinnloses verpulvert, als ob es nichts Besseres gäbe sein Hirn einzusetzen.

Der Mobilfunkanbieter dessen SIM KArte bei mir nicht ging 2 m am FEnster wo man mir das hoch und heilig versprochen hatte, hätte auch einen Messtechniker schicken können, aber nix. Bei meinem neuen Provider kann ich jetzt problemlos telefonieren und Mailen so wie ich mir es auch von "Blau" gewünscht hatte.

Da die wußten (falls der Hotliner es in der History beim Suppotgespräch notiert hat) das ich umziehe, hätte man sofort recherchieren können wohin.

Man hatte sämtliche Kontaktdaten von mir bei R. I., keine Vorwarnung, überfallmäßige Pfändung meines Kontos.
mE einfach kriminell, die Bank bei der ich schon 25 J. Mitglied bin und Gehälter regelmäßig eingingen, schickte mir sofort einen Obergerichtsvollzieher nach Hause.
Falls noch Jemand glaubt ich würde übertreiben oder "selber Schuld" kann gern Fragen stellen etc.

Ich habe schon mit den Gedanken gespielt mich vor dem Inkasso anzuketten und was ganz Unvernüftiges zu tun.

Ich habe hier wo ich neu hingezogen bin keine Bekannten, was glauben die denn wie ich überleben soll?

Was soll der Vermieter denken, wenn er die Miete nicht einziehen konnte? zudem ich ein gutes Verhälnis habe.

Mein Handy wurde gesperr, weil man nicht abbuchen konnte nur durch Bitten hat man es wieder frei geschaltet.

persönliche Einschreiben an Verantwortliche der R. I. mit Bitte um Freigabe meines Kontos ohne jegliche Reaktion.

Praktisch ohne Gerichtsverhandlung alles passiert.
Ich arbeitete mein Leben lang! Heute noch. hab mich nicht krank schreiben lassen, bin es aber fast.

mE herzlose Bürokraten bei REAL-INKASSO HAMBURG
das ist so sicher wie das Amen in der Kirche
pp12

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an "Real" Inkasso GmbH & Co. KG: Rücknahme Konto-Pfändung


Firmen-Antwort ausstehend seit
 
 
Richtet sich diese Beschwerde gegen Ihr Unternehmen?


Kommentare und Trackbacks (5)


28.04.2016 | 15:20
von ReclaBoxler-2318686 | Regelverstoß melden
Informieren Sie sich am besten mal über ein Pfändungsschutzkonto bei Ihrer Bank, falls noch weitere Pfändungen anstehen. Dieses steht Ihnen zu, also lassen Sie sich nicht "vertrösten", wenn Ihnen nicht direkt geholfen wird. Sie sollten sich aber bewusst sein, dass ein P-konto in der Schufa vermerkt wird und weitere Einschränkungen mit sich bringt. (Mindestlaufzeit bevor es wieder umgestellt werden kann, monatliche Kosten, veränderte Kartenlimits etc.)
Aber bevor Sie nicht mehr an Ihr Geld kommen, das Ihre Existenz sichert, wäre dies eine Möglichkeit, um sicher einen unpfändbaren, monatlichen Betrag zu erhalten.

https://www.verbraucherzentrale.de/Pfaendungsschutzkonto-P-Konto-Existenzminimum-bleibt-automatisch-verfuegbar

Alles Gute!

29.04.2016 | 08:43
von Pp12 gelöste Beschwerde | Regelverstoß melden
Vorerst gelöst, man weiß nie ob die wieder "zuschlagen", werde es später etwas modifiziert erneut für den rest der Welt rein stellen, damit
man weiß wie in Deutschland bei Real-Inkasso mit den Leuten umgegangen wird zZT


29.04.2016 | 11:27
von Michael Viersen
Profile-Bild von Michael Viersen Dieser Kommentar wurde vom Beschwerdeführer gelöscht.


29.04.2016 | 11:36
von Michael Viersen | Regelverstoß melden
Profile-Bild von Michael Viersen Wenn ich da richtig informiert bin, haben Sie die Möglichkeit binnen einiger tage die Pfändung von der Bank festzuhalten um anschließend einen Antrag bzgl. ihres Selbstbehalt zu stellen. Bitte informieren Sie sich hierüber aber nochmal bei einer sicheren Informationsquelle. Ihr Anwalt kann ihnen da bestimmt auch weiter helfen.


06.05.2016 | 11:22
von Pp12 | Regelverstoß melden
Hallo Leute, zu den Texten davor:

Wenn man genau gelesen hätte, würde man erkennen können, das ich der R. I. mitteilte das ich umziehe, nur die neue Adresse stand noch nicht genau fest, aber man wußte es und hätte beim Einwohnermeldeamt recherchieren können. Mein Anwalt wußte es und R. I. hatte die Adresse meines Anwalts.

Möchte mir mal die Unterstelleng des Herrn verbeten, meine Adresse verschleiern zu wollen.
So naiv bin ich nicht um zu wissen, das das noch größere Probleme bringen kann und das man immer die Adresse findet. Ich habe mich ja sofort am neuen Wohnort angemeldet, wenn ich das vorhätte was der Troll
oben schrieb, hätte ich mich nicht gleich angemeldet.

Es ist alles detailiert beschrieben, man muß nur lesen können.

Von meinem neuen Anwalt ist die Unrechtmäßigkeit der Vollstreckung erkannt worden, das Konto ist wieder frei.

Ein Stress hoch 10 durch R. I., vor Allem es war ein "Über den Tisch ziehen" bei Zustandekommen des Vertrages mit "Blau", falsche Versprechungen, keine Signalprüfung vor Ort, Ignorieren der schriftlichen Kündigunge, Unterschlagen von Informationen bei Abschluß des Vertrages.

NIE WIEDER "BLAU"!

danke für Euer Interesse.

06.05.2016 | 11:23
Der Autor wünscht keine öffentliche Diskussion.




Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Der Autor wünscht keine öffentliche Diskussion.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken:


Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos OK, alles klar!