Von Immergrün Energie beantwortete Beschwerde. | 142 Views | 13.04.2018 | 14:32 Uhr
geschrieben von ReclaBoxler-2704401

Immergrün Energie (Köln)

Immergrün erhöht Bruttoarbeitspreis ohne Ankündigung um7,87ct/kwh

Bestell-/Kundennummer: Kd.Nr 26405L1293

Sehr geehrte Damen und Herren

SCHLAGWORTE

Mit Verbrauchsabrechnung (Rechnungs-Nr.: RES00953796) am 26.03.2018 erfahre ich, dass mein Bruttoarbeitspreis um 7,87ct/kwh von 25,13ct/kwh auf 33ct/kwh erhöht wurde.

Der neue Preis wurde im Kleingedruckten auf S. 4 der Verbrauchsabrechnung unter „Weitere Informationen nach §§ 40, 41 EnWG (Energiewirtschaftsgesetz)“ aufgeführt, der Zeitpunkt ab dem der neue Preis gilt, wird hier auch nicht aufgeführt.

Ich erhielte auch wie bei anderen Personen (ähnliche Reclabox Beschwerde 156976, 157716) zu keinem Zeitpunkt ein Informationsschreiben über eine geplante Preiserhöhung weder per post noch per E-Mail oder im Kundenbereich von Immergrün.

Preiserhöhungen müssten mir jedoch gemäß § 41 Abs. 3 EnWG in "transparenter und verständlicher Weise" mitgeteilt werden.

Außerdem müssten Änderungen der Vertragsbedingungen (Laut Ihrer AGB 3.2) vom Energieversorger „dem Kunden mindestens sechs Wochen vor dem geplanten Inkrafttreten durch Übersendung einer Mitteilung mitteilen. Im Falle einer Vertragsänderung ist der Kunde berechtigt, den Vertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderungen zu kündigen. Der Energieversorger wird den Kunden in der Mitteilung über die Änderung der Vertragsbedingungen auf das Bestehen des Sonderkündigungsrechts hinweisen“.

BESCHWERDEN GESUCHT
Haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht?
Schreiben Sie Ihre Beschwerde.

Ferner zweifle ich die Zulässigkeit der Preiserhöhung gemäß §315 BGB an, da eine Preiserhöhung i. H.v. ca. 30% nicht mit der tatsächlichen Gesamtkostenentwicklung erklärbar ist.

Die Erhöhung ist damit gemäß § 307 Abs. 1 BGB unwirksam. In diesem Zusammenhang weise ich auch auf das Urteil des AG Delmenhorst (AZ: 44 C 4120/14 (I) ) hin. Bereits hier wurde eine Strompreiserhöhung der 365 AG als sittenwidrig eingestuft.

Des Weiteren werden die gezahlten Boni in der Übersicht wieder abgezogen (30€ Sofortbonus und 88,48€ Gratisenergie 1 Monat)

Ich weise darauf hin, dass meinerseits zu keinem Zeitpunkt gegen meine vertraglichen Pflichten verstoßen wurde. Die Abschlagszahlungen sind immer pünktlich eingegangen, insbesondere habe ich natürlich auch während des ganzen Zeitraums meiner zur Kommunikation angegebenes gültiges Emailpostfach regelmäßig eingesehen und unsere Korrespondenz gelesen.

Mit freundlichen Grüssen

J. Flaemig

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an Immergrün Energie: Sonderkündigungsrecht und Rücknahme der Preiserhöhungen sowie sofortige Auszahlung des Guthabens und der Boni.


Firma hat innerhalb von 14 Tagen geantwortetofortantwort
13.04.2018 | 14:32
Firmen-Antwort von: Immergrün Energie
Abteilung: Beschwerde

Sehr geehrter Herr Flaemig,

vielen Dank für Ihren Eintrag. Wir bedauern es sehr, dass Sie unzufrieden mit unserem Service waren. Gerne möchte sich unsere Fachabteilung mit Ihrem Anliegen beschäftigen und Ihrer Beschwerde nachgehen.

Bitte wenden Sie sich zu diesem Zweck unter Angabe Ihrer Kundennummer und einem Link auf Ihren Eintrag in diesem Forum an unseren Kundenservice für Verbraucherportal-Beschwerden unter VPB spider monkey kundenservice-energie.de. Wir werden uns über unseren Verbraucherbeauftragten umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Scholz

Referent Online Kundenbetreuung

Antwort bewerten!





Kommentare und Trackbacks (1)


18.04.2018 | 22:23
von ReclaBoxler-2704401 noch nicht gelöste Beschwerde | Regelverstoß melden
Sehr schnelle Bearbeitung des Falles durch immergrün
Bonuszahlungen und Guthaben sind ausgezahlt
Sonderkündigungsrecht wurde angeboten




Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Der Autor wünscht keine öffentliche Diskussion.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken: