Von MONTANA Energie-Handel beantwortete Beschwerde. | 107 Views | 13.09.2020 | 15:16 Uhr
geschrieben von Naomi Berchem

MONTANA Energie-Handel GmbH & Co. KG (Hamburg)

Sehr unseriös!

Bestell-/Kundennummer: 7840262422

Am Anfang war alles ok, aber als ich zu einem anderen Stromanbieter gewechselt bin, habe ich gleich mal eine Abschlagsrechnung erhalten, in der behauptet wird, dass ich im Januar 2020 fast so viel wie im ganzen Jahr 2019 verbraucht haben soll! Das ist unmöglich! Ich habe mich mit mehreren Fachleuten auseinandergesetzt und alle haben mir bestätigt, dass dies nicht möglich sei. Ich habe Montana daraufhin kontaktiert. Diese habe mir eine Mahnsperre zugesagt, bis geklärt ist, wie es zu solchen Zahlen kommen kann. Anstatt mich darauf hinzuweisen, haben sie keine Mahnsperre eingerichtet, sondern meinen Fall direkt ans Inkasso weitergegeben!

SCHLAGWORTE

Montana äußert sich nicht zur Situation. Die Mitarbeiter sind völlig inkompetent und unhöflich. Nachrichten werden meist viel zu spät oder einfach gar nicht beantwortet! Behaupten, dass sie einen kontaktieren, aber passiert dann nicht! Nicht empfehlenswert! Die Bewertungen auf ihrer Website entsprechen seltsamerweise keinesfalls den Bewertungen, die man sonst so findet! Unseriöser und unprofessioneller Verein! Einfach erbärmlich. Vielleicht sollte man hier den Verbraucherschutz mal informieren!

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an MONTANA Energie-Handel GmbH & Co. KG: Montana soll prüfen, wie es zu so einem Stromstand kommen soll. Auch mein Stromzähler muss geprüft werden. Und sie sollten einfach ihren Kunden mal antworten!


Firma hat innerhalb von 14 Tagen geantwortetofortantwort
15.09.2020 | 16:10
Firmen-Antwort von: MONTANA Energie-Handel GmbH & Co. KG
Abteilung: Marketing & Kommunikation

Sehr geehrte Frau Berchem,

gerne haben wir den Sachverhalt geprüft. Die Schlussrechnung für Ihr Vertragskonto wurde auf Basis des von Ihnen am 02.02.2020 abgelesenen und an uns übermittelten Zählerstandes von 41.286 kWh erstellt. Ihr übermittelter Zählerstand zu Lieferbeginn am 03.02.2019 lag bei 39.520 kWh. Damit lag ihr Verbrauch innerhalb von 12 Monaten bei 1.766 kWh, was dem üblichen Jahresstromverbrauch eines 1-Personen-Haushaltes entspricht. Exakt die 1.766 kWh haben wir abgerechnet, konkret 962 kWh über die Jahresverbrauchsabrechnung vom 14.01.20 (für den Zeitraum vom 03.02.2019 bis 31.12.2019) sowie 804 kWh über die Schlussrechnung vom 04.02.2020 (für den Zeitraum vom 01.01.2020 bis Lieferende). Unser Kundenservice hatte Ihnen darüber hinaus am 18.02. mitgeteilt, dass der Zählerstand zum 31.12.2019 maschinell geschätzt wurde und dies vermutlich zu niedrig. Es gab somit tatsächlich mehr Verbrauch in 2019, dafür weniger in 2020. Einen Nachteil hatten Sie selbstverständlich zu keiner Zeit, da mit der Schlussrechnung mit dem abgelesenen Zählerstand vom 02.02.2020 der tatsächliche Verbrauch abgerechnet wurde. Insgesamt, wie bereits erwähnt, 1.766 kWh für 12 Monate. Wir können nur feststellen, das alles seine Richtigkeit hatte und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.

Ihr MONTANA Kundenservice

Antwort bewerten!





Kommentare und Trackbacks (1)


15.09.2020 | 16:10
von MONTANA Energie-Handel GmbH & ...

Sehr geehrte Frau Berchem,

gerne haben wir den Sachverhalt geprüft. Die Schlussrechnung für Ihr Vertragskonto wurde auf Basis des von Ihnen am 02.02.2020 abgelesenen und an uns übermittelten Zählerstandes von 41.286 kWh erstellt. Ihr übermittelter Zählerstand zu Lieferbeginn am 03.02.2019 lag bei 39.520 kWh. Damit lag ihr Verbrauch innerhalb von 12 Monaten bei 1.766 kWh, was dem üblichen Jahresstromverbrauch eines 1-Personen-Haushaltes entspricht. Exakt die 1.766 kWh haben wir abgerechnet, konkret 962 kWh über die Jahresverbrauchsabrechnung vom 14.01.20 (für den Zeitraum vom 03.02.2019 bis 31.12.2019) sowie 804 kWh über die Schlussrechnung vom 04.02.2020 (für den Zeitraum vom 01.01.2020 bis Lieferende). Unser Kundenservice hatte Ihnen darüber hinaus am 18.02. mitgeteilt, dass der Zählerstand zum 31.12.2019 maschinell geschätzt wurde und dies vermutlich zu niedrig. Es gab somit tatsächlich mehr Verbrauch in 2019, dafür weniger in 2020. Einen Nachteil hatten Sie selbstverständlich zu keiner Zeit, da mit der Schlussrechnung mit dem abgelesenen Zählerstand vom 02.02.2020 der tatsächliche Verbrauch abgerechnet wurde. Insgesamt, wie bereits erwähnt, 1.766 kWh für 12 Monate. Wir können nur feststellen, das alles seine Richtigkeit hatte und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.

Ihr MONTANA Kundenservice





Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Kommentieren Sie die Beschwerde hier:
Bild hochladen   Hilfe
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen , bevor Sie Ihren Kommentar abschicken. Wir behalten uns das Recht vor, inakzeptable oder kompromittierende Textinhalte zu löschen bzw. die Inhalte auf Ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.
Alle Kommentare per E-Mail abonnieren
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 4 Fotos hinzufügen. Diese müssen im Format JPG, PNG oder GIF mit einer Dateigröße bis 5 MB pro Bild vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 0 Videos hinzufügen. Diese müssen im Format AVI, MPG oder MOV mit einer Dateigröße bis 20 MB pro Video vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
In Ihrem Beitrag sind Begriffe enthalten, die uns veranlassen, diesen Beitrag vor der endgültigen Freigabe zu prüfen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Die Frist zur Kommentareditation ist abgelaufen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken:


Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos OK, alles klar!