392 Views | 11.01.2019 | 12:04 Uhr
geschrieben von Lydia Lydia

Stadt Wuppertal (Wuppertal)

Das geht doch so nicht

.

Ich als berufstätiger Bürger, der Steuergelder zahlt um, unter anderem, die Gehälter und das ganze System zu unterhalten, muss um die Möglichkeit betteln, die Regeln und Umstände zu einzuhalten, die die Stadt verlangt.

SCHLAGWORTE

Wie soll man diese Terminvergabe denn sonst nennen! Es mag fortschrittlich zu wirken, mit Terminvergabe zu arbeiten. Aber was bringt es den Bürgern, wenn dieser so genannte Vorschritt nur Ärger und Stagnation in Wirklichkeit bedeutet?

Egal um was es geht! Beglaubigung von Unterlagen? ca. 4 Wochen. Wenn man berufstätig ist, kann man es ehe vergessen. Dazu stehen auf der Internetseite veraltete Informationen, wie z. B. dass die Hochschulen Beglaubigungen vornehmen? Nein, machen die nicht. Weder bei der Polizei noch Pfarramt, noch sonst wer außer Notar.

Ich naive, aus Verzweiflung, gehe früher von der Arbeit, denke, ich könnte am Donnerstag am langen Tag noch was erreichen! Pustekuchen. Ohne Termin geht es nicht. Man gibt mir den mehr oder weniger freundlichen Rat, doch jeden Tag um 7:00 Uhr da aufzukreuzen, um evtl. einen frei gewordenen Termin zu ergattern.

Auf meine mehr oder weniger freundliche Anfrage, ob das der Ernst der Dame ist, sagt sie ja, anders geht es nicht. Wie soll man bei sowas freundlich sein, wenn man das Gefühl hat, dass man mit Genuss schikaniert wird. Ein anderes Gefühl kann ich beim besten Willen nicht entwickeln.

Straßenverkehrsamt das gleiche. Mann ist verzweifelt. Es fehlt das oder jenes. An der Anmeldung sitz eine ältere Dame, die es anscheinend geniest Macht ausüben zu können. Anders kann ich es nicht erklären. Diese Überheblichkeit, an der man abprallt, ist nicht zu übertreffen.

Gott sei Dank war die Dame am Schalter Nr. 17 sehr hilfsbereit und angenehm. Dieser Danke ich noch mal.

Man fühlt sich wie der Bittsteller, der am besten an den Knien ankriechen soll, um angehört zu werden.

Überall wird der Kundenbegriff genutzt. Als Kunde fühle ich mich bei der Stadt nicht. Ich bin der Steuerzahler, der die Gehälter der Städtemitarbeiter erwirtschaftet, aber damit ich arbeiten gehen kann, brauche ich beglaubigte Urkunden, Auto und so weiter. Dafür muss ich auch noch betteln? Das geht so nicht!

Und dem Berufstätigen wird es so gut wie unmöglich gemacht, dass alles ohne am Ende total entnervt und, ich übertreibe es nicht, hasserfüllt aus den Gebäuden der Stadt rauszugehen.

Liebe Stadt Wuppertal (knirschende Zähne), das, was sie mit dem berufstätigen Anteil der Bevölkerung veranstalten, ist nicht mehr witzig. Nicht nur Sie arbeiten, wir tun es auch!

Überlegen Sie sich bitte ein Konzept für Berufstätige. Ein Tag in der Woche muss es möglich sein, als arbeitender frei reinkommen zu können, auch mit Wartezeit, und seine Angelegenheiten erledigen zu können.

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an Stadt Wuppertal: Berufstätigen freundliche Möglichkeit seine Angelegenheiten zu erledigen und die Erinnerung daran, dass wir die Bürger nicht die Plattform für eure Machtgier sind


 
Richtet sich diese Beschwerde gegen Ihr Unternehmen?


Kommentare und Trackbacks (13)


11.01.2019 | 12:25
von Max M. | Regelverstoß melden
Würden Sie Ihre Arbeit schaffen, wenn ständig Unangemeldete auf der Matte stehen würden?

Jede Stadt bietet eine Online-Terminvereinbarung an. Warum vereinbaren Sie nicht einfach einen solchen Termin?
Auch gibt es oft zusätzliche Stunden für Berufstätige.

Sicher sind die Wartezeiten manchmal sehr lange, dennoch ist es ein Fortschritt, einen Termin vereinbaren zu können. Wem das zu lange dauert, dem bleibt immer noch der Gang zum Notar.

Was man alles beim Straßenverkehrsamt benötigt, kann man vorher nachlesen. Die Dame an der Anmeldung genießt es sicher nicht, alles, was man vorher lesen kann, ständig wiederholen zu müssen. Nur weil der vor ihr Stehende nicht lesefähig ist.

Allen Berufstätigen wird die in Ihrer Forderung genannte Möglichkeit geboten. Der Rat, bereits um 7 Uhr aufzutauchen und nicht erst am Mittag war gut und richtig. Wer ihn nicht befolgt, der hat leider lange Wartezeit einzuplanen.

11.01.2019 | 16:05
von JE FF | Regelverstoß melden
Ja Lydia, da sind wir schon zu zweit. Ich wage mir gar nicht vorzustellen, was ich machen soll, wenn bei mir mal etwas unerwartet kurzfristig ansteht.

Derzeit kannst du dir wirklich nur einen Termin in wochenentfernter Zukunft reservieren. Das Prinzip Hoffnung um 7 Uhr morgens kannst du zu 99% vergessen.

Solltest du aktuell übrigens auch noch einen vorläufigen Reisepass benötigen, keins der 5 gelisteten Büros hat in absehbarer Zeit einen Termin.

Und den Kommentar vom Ortsfremden vergiss einfach.

Liebe Grüße aus Elberfeld!

11.01.2019 | 16:49
von Lydia Lydia | Regelverstoß melden
Lieber Max M. Sie sind wohl der einzig schlaue Mensch. Warum habe ich Sie nicht gefragt? Und übrigens, bei mir kommt oft und viel unerwartet, ich bin Krankenschwester. Ich kann mir es nicht leisten Termine zu vereinbaren für das was ich tun muss. Oder soll ich jemanden sagen "entschuldigen Sie dafür haben Sie kein Termin, wenden sie sich an die online Terminvergabe? " Ich wünsche Ihnen, aber dass Sie das erleben. Und um 7 Uhr bin ich schon arbeiten, ja, manche arbeite um diese Zeit und wenn ich fertig bin, ist bei der Stadt weder noch was auf, noch jemand telefonisch erreichbar.
Auch mein Job ist anstrengend und auch ich hätte es entspannter gefunden die Probleme der Menschen nur nach Terminvergabe lösen zu können. Nur geht sowas in meinem Job nicht.
Und was reden sie von oft für Berufstätige? nichts davon. ich war persönlich mit Wartezeit da, man sagte mir es geht nur mit Termin, basta. Keiner gibt ein Tip oder Rat. Es geht nicht anders wird einem eiskalt gesagt.

Und ich mache Termine. Nur wenn diese Zeitnah gebe oder überhaupt gebe wie JE FF schon sagt (danke JEFF für moralische Unterstützung).
Es gibt Angelegenheiten die leider Gottes auch eile not haben.
Ich hatte lange keine Notwendigkeit zu den Behörden zu gehen, und in der Zeit hat sich einiges geändert, und das nicht zum besseren. Früher konnte man zwar mit viel Wartezeit was erledigen. Jetzt rennt man die Wände ein.
Ich bin entsetzt, genervt und behaupte das es sowas nicht geben darf, basta.

11.01.2019 | 17:10
von Max M.
Dieser Kommentar wurde vom Beschwerdeführer gelöscht.

11.01.2019 | 17:51
von Lydia Lydia | Regelverstoß melden
Wenn Sie mir den Vorschlag machen ein Termin zu machen, unterstellen sie mir, dass ich keinen gemacht habe. Den können Sie sich sparen.
Den Vorschlag zur Verbesserung habe ich auch schon gemacht. Der war. an einem Tag in der Woche nur für Berufstätige (ganzen Tag) zu ermöglichen die notwendigen Angelegenheiten zu erledigen.
Es geht im Leben nicht alles nach Plan, und manches kann nicht 4 Wochen warten. Begreifen sie das mal. Und noch mal. Diese Möglichkeiten kennen Sie vielleicht im Amt, diese verrät keiner aber freiwillig. Ich wiederhole mich. ich war da, hab gewartet, und musste unverrichteter Dinge wieder gehen.
Es ist einfach nur traurig.
Es macht weder mir noch anderen Menschen Spaß einfach hirnlos irgendwo hinzurennen, nur um sie zu ärgern und sie bei der Arbeit zu stören und sich dann über etwas zu ärgern, weil man sonst nichts zutun hat. es macht aber den Anschein, dass wir alle sie bei der Arbeit stören.
Und übrigens hatte ich keine Fragen, ich drücke mein Unmut über die Vorgehensweise aus, falls Sie den Unterschied erkennen können. Beratung hätte ich gerne an dem Tag als ich ohne Ergebnis lange gewartet habe, heute bringt sie mir nichts mehr.
und nur nebenbei. Krankenschwester und freie Tage? Und falls sie mir den Rat erteilen wollen, bei der Berufswahl die Augen auf zu haben, den können sie sich auch sparen, im nächsten leben werde ich Verwaltungskraft.

11.01.2019 | 19:16
von Max M. | Regelverstoß melden
Liebe Lydia, ich bin nicht die Stadt Wuppertal. Laden Sie Ihren polemischen Frust bitte nicht mit Ihrer unsachlichen Art bei mir ab.

Vor Menschen mit Ihrem Beruf habe ich Hochachtung. Sparen Sie sich also den Müll mit "Augen auf".

Statt vieler unsachlicher Aussagen (z. B. Unterstellung der Machtausübung, wenn Mann oder auch Frau nicht alle Unterlagen parat hat) wäre evtl. eine klare Aussage, WAS Ihnen widerfahren ist, gut gewesen.

11.01.2019 | 20:49
von Lydia Lydia | Regelverstoß melden
Lieber Max, was mir widerfahren ist habe ich geschildert, auch wiederholt. Was wirklich vorgefallen ist wollen Sie gar nicht verstehen/rauslesen. Das sie sehr schlau sind und gerne Ratschläge geben, habe ich auch verstanden. Frage mich, wenn sie nicht verstanden haben was mein Problem ist, was wollen Sie mich belehren/beraten. Mein Text war nicht an Sie gerichtet, nicht ich habe Sie angesprochen.
Hätten Sie überhaupt Respekt vor jemanden, hätten Sie sich respektvoll zurückgehalten und mir nicht unterstellt kein Termin gemacht zu haben und ähnliches, sondern vielleicht Tips gegeben wann und wo diese Termine für Berufstätige gibt. Aber diese gibt es nicht. Ich habe das Recht mein Unmut auszusprechen, auch wenn es Ihnen nicht gefällt. Finden Sie sich damit ab und verschonen Sie mich mit unnötigen und unqualifizierten Ratschlägen.
Ein Tip für Ihre berufliche Zukunft noch nebenbei. Ich erlaube mir auch sie zu belehren. Wenn Sie so auf eine Beschwerde reagieren, werden Sie das Gegenüber nie beruhigen. Sie machen alles nur noch schlimmer.

12.01.2019 | 03:56
von Max M. | Regelverstoß melden
Nur bei einer Cholerikerin.

Sie sind sehr leicht erregbar.

12.01.2019 | 13:43
von ReclaBox-Benutzer | Regelverstoß melden
Den Frust von Lydia kann ich gut verstehen. Da hilft sicher wenig, wenn sie es mit Wuppertal noch gut getroffen haben und nicht in einer "failed city" wie Berlin wohnen.

Für das Problem gibt es leider keine schnelle Lösung. Die Stadt wird hier leider nicht antworten.

Sie können versuchen, sich an Gemeinderatsmitglieder zu wenden. Diese können Vertreter der Verwaltung vor den Gemeinderat zitieren und ggf. die Verwaltung anweisen, Veränderungen vorzunehmen. Nun ja, und natürlich wie immer, der Hinweis, bei der nächsten Kommunal- und Bürgermeisterwahl sich gut zu überlegen, wen man wählt. Aber das alles ist natürlich keine schnelle Lösung. Das ist mir klar.

Auch in meiner Stadt nennt man den Bürger "Kunde", was bei mir regelmäßig eine gefährliche Erhöhung des Blutdrucks bewirkt. Ein Kunde bin ich, wenn ich freiwillig mit einem Geschäftspartner einen Vertrag eingehe. Nichts davon mache ich, wenn ich es mit dem Staat zu tun habe.

13.01.2019 | 18:18
von Lydia Lydia | Regelverstoß melden
Ich bin leicht erregbar, Hr. Max, wenn ich mit solchen Ignoranten wie Ihnen zu tun habe, die nur für eigene Sorgen und Probleme Verständnis haben.

13.01.2019 | 20:31
von Fred S | Regelverstoß melden
Aber auch in Failed City kann man durch rechtzeitige Terminvereinbarung etwas erreichen. Die Zeit bis zur Terminvergabe ist lang, aber mit Vorausschau ist alles zu regeln.

Zwar wird der Kunde als Bürger bezeichnet, aber nicht so behanhdelt. Da hakt es.

13.01.2019 | 20:54
von ReclaBox-Benutzer | Regelverstoß melden
Fred S:
Wenn doch im Leben immer alles monatelang im Voraus planbar wäre. Oder es keine staatlicherseits gesetzten Frist für viele Dinge einzuhalten gäbe.

Aber das ist natürlich alles überhaupt kein Problem - meint die Mehrheit der Wähler in solchen Städten.

14.01.2019 | 09:44
von Fred S | Regelverstoß melden
Ich weiß nicht, was die Mehrheit der Wähler oder überhaupt ein Wähler dazu meint.,

Ich kann nur meine eigenen Erfahrungen wiedergeben. Beispiel: Mein Pass läuft in 06/20 ab. Das weiß ich seit seiner Ausstellung.
Da fange ich nicht erst in 03/20 an mich drum zu kümmern, sondern vereinbare bereits im letzten Quartal 2019 einen Online-Termin.

Jüngst brauchte ich eine Beglaubigung für die USA. Für einen zeitnahen Notartermin war ich zu geizig, hätte ihn aber haben können. Also hatte ich die Beglaubigung 8 Wochen später im US-Konsulat. Zwar auch kostenpflichtig, aber wesentlich preiswerter.



Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Kommentieren Sie die Beschwerde hier:
Bild hochladen   Hilfe
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen , bevor Sie Ihren Kommentar abschicken. Wir behalten uns das Recht vor, inakzeptable oder kompromittierende Textinhalte zu löschen bzw. die Inhalte auf Ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.
Alle Kommentare per E-Mail abonnieren
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 4 Fotos hinzufügen. Diese müssen im Format JPG, PNG oder GIF mit einer Dateigröße bis 5 MB pro Bild vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 0 Videos hinzufügen. Diese müssen im Format AVI, MPG oder MOV mit einer Dateigröße bis 20 MB pro Video vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
In Ihrem Beitrag sind Begriffe enthalten, die uns veranlassen, diesen Beitrag vor der endgültigen Freigabe zu prüfen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Die Frist zur Kommentareditation ist abgelaufen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken: