52097 Views | 23.06.2010 | 21:47 Uhr
geschrieben von Aljoscha Trinidad

TK Maxx GmbH & Co. KG (Düsseldorf)

TK Maxx ist Hardcore

Da ich den Einzug der Textilhandelskette TK Maxx in Deutschland als Mitarbeiter über lange Zeit begleiten durfte, kann und muss ich allen in diesem Forum vorgebrachten Beschwerden zustimmen.

SCHLAGWORTE

Weder als Kunde noch als Angestellte/r wird man von TK Maxx als "Mensch" betrachtet. Die Arbeitsverhältnissen entsprechen zwar nicht denen eines chinesichen Reisfeldes, aber als "normal" bzw. angemessen kann man sie deshalb noch lange nicht bezeichenen. Einkaufen bei TK Maxx ist anstrengend - arbeiten bei Tk Maxx ist viel mehr als das!

Arbeitszeiten bis 22.00 Uhr, körperlich harte Anstrengungen (Umbauten, Schleppereien, Marathon-Laufstrecken gehören zum Alltag) - zum "Dank" erhält man, neben einem lauen Lohn, eine halbjährige Beurteilung, die berechtigtermaßen gefürchtet und im Übrigen dem Mitarbeiter auch nicht ausgehändigt wird.

Druck, Druck, Druck - Stress, Stress, Stress. Und vom "gestressten" Kunden hört man dann noch: "Das geht aber auch freundlicher! Ich bezahl SIE schließlich!" Wo ist das nächste Reisfeld?

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an TK Maxx GmbH & Co. KG: Anerkennung und mehr Lohn für TK-Maxx VerkäuferInnen


Firmen-Antwort ausstehend seit
 
 
Richtet sich diese Beschwerde gegen Ihr Unternehmen?


Kommentare und Trackbacks (41)


24.06.2010 | 09:37
von Hans Albern | Regelverstoß melden
Warum wenden Sie sich nicht an die Gewerkschaft?

www.verdi.de/

Das dürfte effektiver sein, als die Box.

24.06.2010 | 10:57
von Waldo Walli | Regelverstoß melden
Kaufe seit Jahren nur bei TK Maxx ein, super Preise und grosse Auswahl, ausser an der Kasse habe ich nie einen TK Maxx Angestellten benoetigt. Wem der Job nicht gefaellt, kann doch immer noch bei McDoof Burger flippen.

24.06.2010 | 11:36
von ReclaBoxler-4221317 | Regelverstoß melden
Herr Walli, dann sind Sie also mitverantwortlich für Billiglöhne, prekäre Arbeitsverhältnisse und Kinderarbeit. Schönen Dank auch!

24.06.2010 | 11:59
von Waldo Walli | Regelverstoß melden
Kinderarbeit, Billigloehne?

Leider kann ja nicht jeder ein gut bezahlter Manager werden, irgend jemand muss ja auch Pizza und Hamburger fuer mich kochen und den Muell raus schleppen, ist doch nicht meine Schuld, dass jemand bei TK Maxx arbeitet und nicht happy ist.

24.06.2010 | 16:36
von ReclaBoxler-1392253 | Regelverstoß melden
Gebe Waldo Walli hier vollkommen recht. Immer dieses Genörgele. Alles ist so schlecht. Zwingt Sie denn jemand, bei TK Maxx zu arbeiten? Seien Sie doch lieber froh, überhaupt einen Job zu haben. Und wenn die Arbeitsbedingungen dermaßen unerträglich für Sie sind, dann können Sie sich immer noch nach etwas "besserem" umschauen.

19.08.2010 | 15:14
von Egon Egon | Regelverstoß melden
Eine Gewerkschaft mit Betriebsrat würde den Laden sprengen. Das Arbeitsklima ist, nach meiner Empfindung, wohl sehr kalt und weit unter dem deutschen Niveau. Jeder muss wissen, wo er sein Geld ausgibt, und die Löhne sind wohl wie im Lebensmitteldiscount sehr bescheiden. Man verlässt deutsches Staatsgebiet, wenn man den Laden betritt, Kameraüberwachung in allen Gängen ect. So sind eben die Amerikaner bzw. Engländer. Es lebe die Globalisierung!

22.10.2010 | 21:52
von ReclaBoxler-9025516 | Regelverstoß melden
 spider monkey ReclaBoxler-1392253

Hier ist wohl jemand besonders schlau!
Man soll also dort arbeiten und immer schön den Mund halten oder sich was anderes suchen. Das ist ja auch so einfach.
Möchte ihn gern mal sehen, wenn er dort arbeiten würde und Mädchen für alles ist und sich dann auch noch von vielen Kunden anmeckern lassen muss.
Und wer hat hier behauptet, dass er daran Schuld sei? Einfach nur Bullshit.
Und von wegen Gewerkschaft, die wollen doch keine und wenn es raus käme, würde der Mitarbeiter oder mehrere Mitarbeiter schnell entlassen.

23.10.2010 | 13:33
von ReclaBoxler-1392253 | Regelverstoß melden
 spider monkey ReclaBoxler-9025516
Das hat mit "besonders schlau" nichts zu tun, sondern einfach und alleine mit der Tatsache, dass egal wo man hinguckt, nur noch gejammert wird. Ich frage mich auch, was so schwer daran ist, sich eine andere Tätigkeit zu suchen. Bei TK Maxx sind Sie ja schließlich auch irgendwie untergekommen. Aber anstatt etwas an dieser für Sie so "unerträglichen" Situation zu ändern, wird eben lieber weiter gejammert. - Bravo!

24.11.2010 | 17:11
von Max | Regelverstoß melden
Eine Freundin von mir arbeitete auch bei dieser Firma und nach allem, was sie erzählte, kann ich das hier nur bestätigen. Ich habe so manches Beispiel gehört (und fast täglich), das mich davon überzeugt, dass dort nur der Umsatz zählt, aber nicht der Mitarbeiter und letztlich auch nicht der Kunde. Kam die Freundin z. B. morgens zu früh, musste sie warten, bis sich eine "Managerin" bequemte, sie herein zu lassen. Kam sie beim nächsten Mal fünf Minuten später (aber immer noch rechtzeitig vor Arbeitsbeginn), dann war das zu spät, weil die "Managerin" bereits kurz vorher geöffnet hatte, um einige andere Mitarbeiter herein zu lassen (ich rede von 8 Uhr morgens, also noch lange vor der Öffnung für Kunden). Da die Freundin mit der Straßenbahn anreiste, konnte sie keine günstige Zeit einhalten und musste gezwungenermaßen immer zehn Minuten vor verschlossener Tür warten. Aber wehe, sie löste die Zeiterfassung aus und hatte noch ihren Mantel an, dann kam sofort eine "Managerin" angerannt und machte ihr klar, dass sie um eine Minute betrogen hätte. Während der Einrichtungsphase (der Laden war ganz neu) mussten aber alle bis in die Nacht bleiben, ohne dafür je ein Wort des Dankes oder der Anerkennung zu erfahren. Für einen verkaufsoffenen Sonntag mussten sich alle "freiwillig" melden, wer es nicht tat, wurde vor versammelter Mannschaft dazu aufgefordert. Das und vieles mehr. Ich werde dort sicher nie einkaufen, aber auch so wird irgendwann die schlechte Stimmung der Angestellten auf die Kunden durchschlagen. So kann man ein Unternehmen nicht führen, und ich wünsche denen auch, ehrlich gesagt, keinen Erfolg. Die Freundin ist dort wieder weg, das tut man sich nur an, wenn man keine Alternative hat.

24.11.2010 | 17:28
von Max | Regelverstoß melden
Vielleicht noch eine Bemerkung zu ReclaBoxer 9025516:

Zitat: "Das hat mit "besonders schlau" nichts zu tun, sondern einfach und alleine mit der Tatsache, dass egal wo man hinguckt, nur noch gejammert wird."

Entschuldigung, aber warum sagen Sie nicht gleich, dass alle, die "jammern", also Missstände aufzeigen, weggehen sollen, bis nur noch eingeschüchterte Ja-Sager, die nach 1000 Bewerbungen endlich einen Job haben und den nicht riskieren wollen, zurückbleiben? Sieht so die Zukunft unseres Landes aus? Keine Ahnung, wo Sie bisher gearbeitet haben, aber es geht, das können Sie mir glauben, auch ganz anders.

Und der schöne Nebeneffekt ist, dass zufriedene, ernst genommene, auch mal belohnte und gelobte Arbeitnehmer auf längere Sicht einen deutlich besseren Job machen. Weil sie mehr Spaß haben und weil ihre Firma ihnen am Herzen liegt. Stinkstiefel gibt es immer, aber das ist nicht die Mehrheit. Außerdem haben die meistens die Fähigkeit, so lange die Klappe zu halten und alles mitzumachen, bis sie nur noch schwer zu kündigen sind. Dann doch lieber von vornherein auf ein gutes Klima setzen, oder? Das ist für beide Seiten angenehmer und erfolgreicher.

Zitat: "Ich frage mich auch, was soooo schwer daran ist, sich eine andere Tätigkeit zu suchen, bei TK Maxx sind Sie ja schließlich auch irgendwie untergekommen. Aber anstatt etwas an dieser für Sie so "unerträglichen" Situation zu ändern, wird eben lieber weiter gejammert. -Bravo!"

Nun, das ist eben durchaus nicht so einfach. TK Maxx eröffnet gerade recht viele Läden. Bei uns haben sie wohl über 60 Leute eingestellt, alles nur Teilzeitkräfte. Dabei haben sie auch auf Leute zurückgegriffen, die seit längerem arbeitslos waren oder z. B. wegen Kindererziehung jahrelang nicht arbeiten wollten. Viele von denen waren sicher erleichtert, überhaupt etwas gefunden zu haben. Vielleicht liegt ja darin genau die Methode - solche Leute machen eben eher alles mit und jammern eben gerade nicht. Das kann aber nicht im Sinne der Allgemeinheit sein, denn Ausbeutung und Unterdrückung glaubten wir doch überwunden zu haben. Das Gebaren solcher Firmen deutet für mich aber auf eine Wende zum Schlechten hin.

Die Überwachung in den Läden geht übrigens auch gegen die Kunden, die offenbar pauschal als potentielle Diebe betrachtet werden. Deshalb z. B. auch das merkwürdige System beim Anprobieren. Auch das ist für die Mitarbeiter unangenehm. Ein angenehmes Verhältnis zu den Kunden ist dort kaum möglich.

16.12.2010 | 20:43
von ReclaBoxler-8146228 | Regelverstoß melden
Bei uns hat so ein Laden aufgemacht und hat etwa 150 Leute eingestellt und geredet, wie wunderbar alles ist, und jetzt sind sie nach drei Monaten dabei und entlassen wie verrückt die Leute.

17.12.2010 | 15:04
von Uschi Schmidt | Regelverstoß melden
Ich habe bis heute auch bei tkmaxx gearbeitet, genau drei Monate. Dann haben sie gemerkt, dass der Umsatz nicht stimmt und wurde entlassen, von jetzt auf nun.
Sagen darf man auch nichts, einfach den Mund halten und im Akkord arbeiten. Und dafür bekommt man dann die Kündigung.
Man darf auch die Kunden nicht beraten, dann verliert man zu viel Zeit beim Aufräumen, was sehr kundenunfreundlich ist. Kein Wunder, wenn sich die selben beschweren.
PS. Übrigens bin ich nicht die einzige, die ihre Kündigung bekommen hat, ich weiß von 10 Leuten.

17.12.2010 | 19:21
von ReclaBoxler-8146228 | Regelverstoß melden
Ist das Geschäft zufällig in Hannover? Dann kenne ich die Probleme.

18.12.2010 | 15:34
von Uschi Schmidt | Regelverstoß melden
Nein, in Hamburg bergedorf, im Oktober neu eröffnet.

18.12.2010 | 21:17
von ReclaBoxler-8146228 | Regelverstoß melden
In Hannover auch im Oktober neu eröffnet und jetzt meine ich schon über zehn Leute entlassen. In Hannover läuft der Laden wohl überhaupt nicht. Immer wenn ich dort vorbei komme, gibt es keine Leute.

09.01.2011 | 13:38
von ReclaBoxler-7105490 | Regelverstoß melden
Wer das Wort Betriebsrat erwähnt, fliegt sofort raus. Da sind die knallhart. Im übrigen sind die der Meinung, jeder ist ersetzbar.
Wer da länger überleben will, muss freiwillig Überstunden machen. Aber auch dann gibt es keine Gewähr.

27.06.2011 | 22:37
von Sippedieduda HateTK | Regelverstoß melden
Also, in Köln am Neumarkt wurden 150 Leute zum August 2011 eingestellt, davon wurden zum November 2011 ca. 75-80 rausgeworfen, diese durften aber drei Stunden am Tag der Kündigung noch arbeiten kommen.
Danach wurde für die übrigen Mitarbeiter der Tag nur noch schlimmer, Akkord wird gearbeitet (bei Tk nennt man das BEST, Arbeiten nach Zeitvorgabe), wo eine Palette binnen 45 Minuten abzuarbeiten ist.
Zur Zeit kündigen die Mitarbeiter schon freiwillig, da die Storeleitung gewechselt hat und der neue Chef, den man eigentlich Sklaventreiber nennen müsste, meint, die Leute sollen schneller werden, der Umsatz in Köln müsse den Umsatz in Berlin (Einwohnerunterschied mal eben bei 2 Mio. Bürgern) schlagen.
Die Arbeiten sind bei Stundenlöhnen von 8,30 - 10 € brutto jenseits des machbaren. Die Manager in Köln hetzen gar die Mitarbeiter auf und horchen sie aus. Fragen im Krankheitsfall gehen so weit, dass man sich schon ein wenig wie zu Zeiten des Nationalsozialismus erinnert wird. Die einzige weibliche Floormanagerin ist hier mit Abstand die Schlimmste! Allein in der vergangenen Woche gab es in Köln wieder fünf freiwillige Kündigungen. Ich denke, das spricht dann für sich.
Zur Eröffnung in Bonn kann ich nur sagen, dass man mir zutrug, dass sogar gefeuerte Mitarbeiter wieder angerufen worden sind, ob sie nicht Lust hätten, dort wieder anzufangen.
Kauf woanders, auch wenn man es in dem Laden meist billiger ist, so was sollte man nicht unterstützen!

Zu denen, die hier "Klugscheissern": Als leitende Angestellte von TK Maxx solltet ihr nichts kommentieren, nur um euch selbst besser darzustellen, ihr seid das Salz in der Suppe. Kein Normaler würde das unterstützen!

14.07.2011 | 19:07
von ReclaBoxler-7226028
Dieser Kommentar wurde entfernt.

15.07.2011 | 15:52
von Sommer Summer | Regelverstoß melden
Nun irgendwann gibt es auch Konkurrenz für tkmaxx. Wie ich gehört habe, soll Primark überall in Deutschland neue stores eröffnen. Aber wie dem auch sei im Einzelhandel, ist es nun mal sehr stressig und man wird psychisch krank, würde ich sagen. Kein Beruf bzw Arbeit ist heutzutage gut genug für einen Menschen, außer man ist Milliardär. Aber es sollte auch nicht wie bei tkmaxx sein. In Akkord arbeiten ohne Akkord bezahlt zu werden, das ist nicht gut. Ich denke, wenn die Bezahlung gut wäre, würden auch die Mitarbeiter zufrieden sein. Hier sich zu beschweren genügt nicht. Geht zu "Verdi" und erkundigt euch mal gründlich, was da los ist. Oder beim Amt sich mal beschweren evtl. hilft das auch. Und wenn da noch mobbing mit bei sei, denn ist es schon schlimm, denke ich. Denn so sollte eine Arbeit nicht sein. Ich hoffe, ihr werdet eine Möglichkeit finden, dies ein Ende zu bereiten.

20.07.2011 | 21:12
von Indiana Jones | Regelverstoß melden
Leute, die noch nie bei TK MAXX gearbeitet haben, sollten sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, so wie unsere Freundin Ilse bilse. Teilweise kündigen neue Mitarbeiter nach nur drei Wochen, weil sie früh genug checken, wie es dort zugeht. Was den neuen Store Manager angeht, kann ich nur so viel sagen, dass er sich mal überlegen sollte, warum die ganzen Leute kündigen. Klar, wenn ich auch nur rumhitlern würde, und meine Mitarbeiter, oder sollte ich besser sagen SKLAVEN wie Dreck behandle, müsste ich mir noch nicht mal die Frage stellen, warum denn alle gehen.

Jeder Mensch hat seine Ziele, nur ob man über Leichen gehen muss, um dieses Ziel zu erreichen? Um es mal ganz klar zu sagen, es gibt nur einen einzigen Manager im Laden, der es auch verdient hat, als Manager bezeichnet zu werden. Ich werde hier keine Namen veröffentlichen. Aber genau dieser Manager hätte es verdient, den Kölner Store zu leiten. Wie auch immer. Jeder Mensch fällt mal so ordentlich auf die Fresse. Der eine früher der andere später. Jeder ist ersetzbar. Gerade STORE MANAGER, die keine Ahnung haben, was eigentlich ihr Job ist. So, liebe Leute, ich werde mich jetzt mal wieder versuchen zu beruhigen, bevor ich noch anfange, im Strahl zu kotzen. Schönen Abend euch allen noch.

01.08.2011 | 16:47
von Frolic | Regelverstoß melden
Ja, bei tk zu arbeiten, ist echt mal nicht leicht. Die Arbeitszeiten sind unter aller Sau, vor allem die Spätschicht, die Mitarbeiter reißen sich den A* auf, jeden Tag aufs neue, um den Laden wieder in Schuss zu bringen, und dann erst irgendwann "fast Mitternacht" sprich mal 23.15 Uhr oder halb zwölf aus der Hölle entlassen zu werden.
Jeden Tag immer nur Anweisungen, schlechte Stimmung, dumme Sprüche, faule Manager, die den ganzen Tag meinen, wenn sie im Büro sitzen, genug getan zu haben, dazu muss man noch erwähnen, bis auf einer, das ist nicht schön mit an zu sehen vor allem, wenn die ganze Arbeit an den Mitarbeitern hängen bleibt.
Gewiss eine Person in der oberen Etage macht es immer sehr klever, sobald der Chef weg ist, ab ins Büro und erzählt dann voller Freude am nächsten Tag, wie toll aber doch anstrengend der gestrige war und wie viel "WIR" geschafft haben. ARMSELIG!
Da habe ich mir schon oft die Frage gestellt, was der Unterschied zwischen einer Frau und einem Nielpferd ist!
Das eine lebt im Wasser und das andere hat ein großes Maul und einen fetten!

22.08.2011 | 23:50
von Mila Superstar | Regelverstoß melden
Also, ich muss jetzt hier auch mal meinen Senf dazu geben.
Die Arbeitszeiten sind wirklich das allerletzte. Ich war schon immer im Textil-Einzelhandel tätig, ich habe noch nie irgendwo um 7 Uhr morgens anfangen müssen. So etwas gibt es, glaube ich, auch nur bei denen.
Aber das ist noch nicht mal das schlimme. Was mir tierisch auf die Nerven geht, ist, dass die & Manager meinen, sie wären was besseres und laufen (wenn man sie dann mal sieht) mit hoher Nase an einem vorbei und stehen draußen und rauchen sich eine nach der anderen. Wie immer eigentlich. Hallo? Ihr seid nur bei TK und dann so hochnäsig? Oh man.
Und was mich noch auf die Nerven geht, wenn man Spätschicht hat, man eigentlich schon seit 30 Minuten Feierabend hätte, immer noch in dem Laden rumhetzt und aufräumt. Und dann fragt, wann man endlich gehen kann, wird man auch noch schief angeguckt, als ob es selbstverständlich wäre, länger zu bleiben. Gehts noch? Wenn man Feierabend hat, hat man Feierabend. Das Leben besteht schließlich nicht nur aus Tk, wovon Manager aber ausgehen.
Möchten Sie bar oder mit Karte zahlen? Ich kann es nicht mehr hören.
Oder machen Druck auf die Mitarbeiter, BEST kommt, bla bla, letztens sind wir durchgefallen und an wem lag es? An den Managern, weil die schlampig gearbeitet haben. Die sollten sich lieber erst mal selber an ihre eigene Nase fassen, anstatt jeden Tag das gleiche zu erzählen, worauf man überall achten soll. Mir ist das eh so was von egal.
Werde hier schon wieder aggressiv, deswegen höre ich jetzt auf.

26.08.2011 | 11:56
von ReclaBoxler-2725244 | Regelverstoß melden
So arbeitet man bei TK MAXX!
Das ist wirklich die WAHRHEIT!

26.08.2011 | 19:46
von Blumen Vase | Regelverstoß melden
Alle Leute, die hier schreiben: Jammerlappen, sucht euch was neues etc., macht doch mal ein Praktikum bei uns und dann reden wir weiter. Ihr sitzt wahrscheinlich von Mo-Fr im Büro schön auf dem Hintern und dreht Däumchen oder surft im Internet. Und wahrscheinlich seid ihr auch noch die, die samstags einkaufen gehen und uns total nerven mit irgendwelchen dummen Fragen. Was kostet das? Da ist kein Preis dran. Direkt auf die Schnauze. Man dann sucht dir das Gegenstück und dann haste deinen Preis. Aber nee, dafür ist man zu dumm, da kommt man ja nicht von selbst drauf. Traurig ist das.

Wenn ihr Feierabend habt, hängen wir noch mindestens vier Stunden dran. Wo ist die Gerechtigkeit in Deutschland? Die armen Büroleute müssen alles am Samstag einkaufen gehen, weil sie ja sonst keine Zeit haben. Und wann sollen WIR einkaufen gehen? Abends um halb 10? Aber das interessiert keinen.

29.08.2011 | 17:39
von Ronja Müller | Regelverstoß melden
Hallo Miteinander,
tja, ich habe letztes Jahr auch bei TK MAXX gearbeitet, habe die Neueröffnung mitgemacht und es war von Anfang an eine Katastrophe! Beim Einrichten der neuen Filiale habe ich mal locker 14 Stunden am Stück geackert und dann in sechs Stunden wieder dort anzutanzen und weiter zuschuften wie ein Roboter. Es ist ja auch nicht so, dass man noch einen Heimweg hat oder total erschöpft ist.^^ Es sei ja nur in den ersten zwei Wochen stressiger, danach wird alles schön, wurde uns versprochen. Nix da. Überstunden ohne Ende, ich kann mich nicht erinnern, jemals pünktlich Feierabend gehabt zu haben. Die Spätschicht hat's am schlimmsten erwischt, das mega Chaos mit geringer Mitarbeiterzahl, da die Kündigungen nur so herumflogen, in Akkordarbeit beseitigen. Ständig unhöfliche Anweisungen und Befehle von den Floormanagern und niemals kam ein nettes Wort Lob oder Danke über die Lippen. Ich habe einen Vertrag mit 25 Std. / Woche unterschrieben, tatsächlich habe ich meistens 35-40 Std. gearbeitet.
Die lächerlichste Nummer, die mir dort widerfahren ist, war, als ich zum Frühdienst erschien und natürlich wieder mal vor verschlossener Tür stand, um hereinzukommen, mussten wir jedes mal unser Handy Guthaben ausgeben, um Bescheid zu geben, dass uns doch bitte geöffnet wird. Da ich dieses Problem vorher schon zwei Mal angesprochen hatte und mir gesagt wurde, dass sie das schnellstmöglich ändern werden, aber bis zu diesem sogenannten Morgen immer noch alles beim Alten war, rief ich nicht an und verschleuderte für den Laden mein hart erarbeitetes Geld, um zu sagen: "Hallo, ich bin da und möchte arbeiten." ^^ Ich klopfte also lautstark 15 Minuten gegen die Tür, bis eine neue Mitarbeiterin mich hörte und mir die Tür öffnete, als dabei die Alarmanlage losging, weil ja nur Manager das dürfen, kam meine Chefin, schrie und blähte mich schön voll.
"Zitat Storemanager: Dann stellen Sie sich das nächste Mal vors Schaufenster und gucken Sie, ob Sie jemanden sehen und winken."
Danach durfte ich mir natürlich von der Floormanagerin den Spruch, warum sind Sie 5 Minuten zu spät reinziehen.
Es herrscht dort wirklich unglaublich unwürdiges, verachtendes Umgehen mit den Mitarbeitern.
Das war nur eine von vielen Storys, die ich bei TK MAXX erleben durfte.
Auch ein Gespräch mit dem Storemanager, worum ich bat, hat nix gebracht.

Sogar wenn du auf Klo musst, musst du dich beim Zeiterfassungssystem abmelden.
-Ackern bis spät in die Nacht 23 - 00:30, obwohl Ladenschluss um 22:00 Uhr.
Überdimensionale Anzahl an Überstunden
Geringer Lohn
Befehle, Erniedrigung und Mobbing
Eigene Meinung nicht erlaubt, Gefahr Kündigung
Keine Einhaltung der gesetzlichen Erholungszeiten nach Arbeit

Dir wird zur Einstellung das blaue vom Himmel erzählt, alles hört sich richtig gut an, du freust dich auf die neue Arbeit und dann befindest du dich in der Hölle! :(
Ich werde nie wieder TK MAXX betreten.
Und es ist eine Frechheit, dass das Arbeitsamt solche Stellen vermittelt, dich nicht unterstützt, wenn du die Situation erklärst und ich letzte Woche von meinem Arbeitsvermittler einen Arbeitsvorschlag für TK MAXX (sogar gleiche Filiale) zugeschickt bekam.

Ich finde die Menge an negativen Kommentaren und Erzählungen sagt doch schon alles, ob von ehemaligen Mitarbeitern oder Kunden!
Ich unterstütze so ein Geschäft nicht mehr, eine Schande, dass viele Menschen so konsumgeil sind und die Moral dabei vergessen wird.

Schöne Grüße aus Berlin *

18.09.2011 | 23:04
von Bill Stedt | Regelverstoß melden
Eigentlich hätten Sie nur "EKZ HH-Billstedt" schreiben müssen und alle lokalen Insider hätten sofort gewusst, wovon Sie sprechen. EKZ Billstedt = Ärger vorprogrammiert!

09.12.2011 | 14:12
Trackback
http://www.reputation-management-blog.de/2011/12/09/fund-der-w...
Hier wurde ein Artikel veröffentlicht, der sich auf diese Beschwerde bezieht mehr


04.02.2012 | 22:23
von Nix Da | Regelverstoß melden
Unterbezahlt bis zum geht nicht mehr! Jeder, der dort arbeitet ist froh, wenn er eine neue Arbeit hat, und gibt ohne mit der Wimper zu zucken, seine Kündigung ab. HAHAHAHAHA :)

05.03.2012 | 21:49
von ReclaBoxler-3424071
Gibt doch ne gute Alternative, wenn einer sagt Sie brauchen da ja nicht zu Arbeiten. Die Alternative ist, sie lassen den der das sagt Arbeiten und melden sich für Harz 4, mal sehen was dann gesagt wird Hoffentlich sind dann diese Nörgler, die es eben besser haben und im Büro sitzen auch schön Fleißig, damit man sein Unterhalt auch bekommt

05.03.2012 | 22:24
von Fremdschäm
 spider monkey Blumen Vase"Ihr sitzt wahrscheinlich von Mo-Fr im Büro schön auf dem Hintern und dreht Däumchen oder surft im Internet". Die Leute die tatsächlich den ganzen Tag im Büro hocken und im net surfen, die haben im Vorfeld auch dafür geackert um nun Däumchen drehen zu können. Sie haben sich Ihre berufliche Laufbahn schließlich selbst ausgesucht. Sie scheinen sowiso total frustriert zu sein, merkt man schon an Ihrer Ausdrucksweise. Und zu allen anderen: Hört endlich auf zu jammern und zu heulen, tut was dagegen. Und mal ganz im ernst, dieses Dauergewinsel der Job ist sooo hart, Überstunden, unterbezahlt *heul* ihr solltet mal vier Wochen auf dem Bau schuften. Meine Güte, es gibt Leute die es noch viel schlimmer erwischt hat, und ihr versinkt hier der Reihe nach in Selbstmittleid. Immer schön weiter melden, ändert trotzdem nichts an der Tatsache das hier alle die reinsten Waschlappen sind.

23.04.2012 | 08:59
von Monika Velazquez | Regelverstoß melden
Ich habe 13 Jahre lang in den USA gelebt und gearbeitet. Es war kein Zuckerschlecken, aber man kann sich, wenn man fleißig ist auch hocharbeiten, ohne Abi Die amerikanischen Verhältnisse kommen in fast jedem Bereich nach Deutschland. Unser Staat hat das eingefädelt. Wir müssen uns daran gewöhnen, dass wir bald kein Sozial - Staat mehr sind! Und wer sagt, dass das Leben gerecht ist?

09.07.2012 | 22:18
von Ist egal | Regelverstoß melden
Es ist einfach nur eine Unverschämtheit, dass solche Arbeitsbedingungen wie dort in Deutschland zugelassen werden. Erwähne dort das Wort Betriebsrat, und du bist raus.

14.08.2012 | 17:45
von Hexe Noch mehr hexe | Regelverstoß melden
Is ja toll das ich, dass hier heute auch schon sehe, nachdem ich heute dort ein vorstellungsgespräch hatte. wollen sich morgen melden wegen probetag oder nicht.
AN ALLE KLUGS*ER: Ihr könnt gut reden, ihr habt gar keine ahnung was auf dem arbeitsmarkt los ist, ihr sitzt seit jahren in euer sessel und furzt ihn platt. Ich komme ursprünglich aus der gastronomie, hab das auch noch gelernt, dank meiner eltern. gibt ja viel trinkgeld und wird gut bezahlt, hatten sie gesagt. Realität ist anders, trinkgeld gibts nicht mehr, gehalt gibt 5€ netto ungefähr und reichlich unbezahlte überstunden.
okay umorientierung des berufes.
Bei NETTO schwarz angefangen, es gab nur 400€ job,2monate haben gereicht.
Dann bei Aldi versucht mit einarbeitung, sorry aber das hat alles übertroffen, es wurde noch schlimmer, kunden werden dort zum mitarbeiten gezwungen, kassieren muss im fluge gehen, plunummern lernen die man alle gleich am ersten tag im kopf haben muss, bei der einarbeitung war ich auf mich gestellt,2 stunden vor arbeitsbeginn sollte man schon arbeiten, natürlich unbezahlt und nicht aufgeschrieben, ach ja und immer eine stunde länger auch unaufgeschrieben, wenn der kunde noch auspackt, von der kasse weggehen und verräumen, man muss alleine mit der kasse die leute abfertigen, erst klingeln wenn richtig voll ist, aber eigentlich alleine schaffen, weil nur 2mitarbeiter da sind. keine komplette 30 min pause. eklige lebensmittel. Man findet kaum noch ein guten job, alles unterbezahlt und die leute werden kaputt geschufftet. ich bin bei aldi mit dem text: *wir haben sie als sehr ehrliche person kennengelernt*nach 2monaten wieder raus gewesen.
Wenn das bei t. k.maxx auch so sein sollte, wird das da genauso sein, die werden von mir die wahrheit am kopf bekommen. ich lasse mir nix mehr gefallen und das sollten andere auch tun, dann würde sich vielleicht auch mal was ändern, aber wenn alle die schnauze halten, ändert sich nie was.

das wars mal von mir

08.12.2012 | 02:28
von Susanne Mustermann | Regelverstoß melden
Also ich bin eine Kundin und habe den Laden immer geliebt.
Jetzt bin ich aber doch geschockt, von dem was ich hier lese.
Ich arbeite selbst in einer großen Einzelhandelskette und dachte nur bei uns ist es so schlimm, aber es geht wohl noch schlimmer. Hatte schon überlegt mich dort zu bewerben, aber da komme ich ja vom Regen in die Traufe.
Aber ich muß trotzdem die Mitarbeiter in den Filialen, in denen ich einkaufen "ging" loben, weil sie immer sehr nett sind, egal ob an der Kabine oder Kasse und das soll was heißen. Ich kann es gut nachvollziehen, wenn einem langsam die Freundlichkeit abhanden kommt, wenn man vor Ladenöffnumg zu hören bekommt, wie schlecht man doch ist und Umsatz, Umsatz, Umsatz. gleich die richtige Motivation am Morgen.

Und an Alle, die noch nie im EH gearbeitet haben. haltet mal den Ball flach mit Euren Kommentaren.
Einfach mal nachdenken.
Ich würde zum Beispiel nie im Leben an einem Sonntag einkaufen gehen!
Was soll dieses bescheuerte Mitternachtsshopping?
Habt Ihr kein zu Hause?
Oder hättet Ihr Lust, wenn um 22:00 Uhr noch jemand an Eure Bürotür klopft?

So, jetzt bin ich zwar von TK maxx abgewichen, aber das mußte jetzt mal gesagt werden. sorry

25.01.2013 | 12:03
von Rosa Rot | Regelverstoß melden
Hallo,
auch ich habe jahrelang im Einzelhandel gearbeitet und es ist nirgendwo wirklich rosig! SEHR viel hängt einfach am Managment der Filialen und das ist Fakt. Klar, alle haben ihre Ziele zu erfüllen, aber der Ton macht hier die Musik. Ich habe einige Jahre für H&M gearbeitet und um 7:00 anfangen war normal! Ich habe einige Filialen gesehen und auch Neueröffnungen mitgemacht. Und auch wenn jetzt einige aufschreien: Der Einzelhandel ist nunmal kein Paradies. Ich will jetzt gar nicht mit bekannten Lebensmittel-Discounter anfangen. Und deswegen solche Läden meiden, halte ich für den größten Humbug überhaupt! Wenn mir etwas gefällt gehe ich hin und kaufe es mir da. Boykott bringt überhaupt nichts, ganz im Gegenteil. Wenn die Zahlen nicht stimmen, wird es nur schlimmer! In einer Filiale hatte ich eine FL, die ließ uns einen längeren Zeitraum um 5:00 antreten, weil einfach zuviel Ware da war um es in der normalen Zeit zu schaffen!
Und wer jetzt über Dumpinglöhne meckert: Hat sich einer mal die Mühe gemacht und die Tarifverträge angeschaut? Der Tarifvertrag besagt eine Wochenarbeitszeit von 37,5 Stunden und einen Stundenlohn von 8,60 € unterste Tarifgruppe, also ungelernte Kräfte. Eine gelernte Krankenschwester fängt im ersten Berufsjahr mit 11,- € an, hat Schichtdienst, 24-Stundendienste und einen bei anstrengenderen Job als jeder Mensch im Einzelhandel! Vielleicht sollten hier tatsächlich einige mal ihre Perpektive überdenken. Ja, wenn es euch nicht passt, versucht etwas zu ändern oder sucht euch etwas anderes, aber sich in die Ecke setzten und meckern kann jeder!

17.08.2015 | 17:15
Trackback
http://reputation-management-blog.de/2012/07/06/ist-tk-maxx-nu...
Hier wurde ein Artikel veröffentlicht, der sich auf diese Beschwerde bezieht mehr


16.06.2016 | 20:31
von Sam Müller | Regelverstoß melden
Also um zum Kommentar mit der Gewerkschaft zu kommen. ich war auch dort Mitarbeiter und bisher gibt es nur sehr sehr wenige Filialen mit einem Betriebsrat. der grund ist nicht, dass dieser nicht gebraucht oder gewollt wird. nein. Manager gehen auf die Mitarbeiter zu und bedrohen diese - natürlich zum richtigen Zeitpunkt ohne zeugen.
aus angst, arbeitslos zu sein, zieht man sich zurück.

ich muss sagen, tk maxx zeigt leider, wohin sich der Einzelhandel bewegt. im großen und ganzen darf der kunde praktisch alles. manchmal versuchen die Verkäufer das richtige zu tun und sich nicht schlecht behandeln lassen. oftmals bekommt der kunde dann auch noch einen entschädigungsgutschein. die Mitarbeiter jedenfalls dürfen nichts zun und müssen immer freundlich sein. immer schön den mund halten und lächeln. dass man inzwischen wohl die kunden nicht mehr darauf ansprechen darf, die ware in der umkleide aufgebügelt zurückzubringen (das nimmt wirklich sehr sehr viel zeit und man hat keinen, der einem helfen kann, da man so rar besetzt wird) ist noch das kleinste Problem dabei.
aber wenn eine Kundin mir auf dem fuss tritt und sich dann noch beschwert, ich hätte ihr wehgetan. wie kann ich es wagen in ihrer nähe zu arbeiten. und dann soll ich das runterschlucken und mich entschuldigen.
das ist nur eines von 1000 Beispiele.
die meisten kunden versuchen den angestellten dort ihnen ihren Job zu erklären, obwohl diese eindeutig keine Ahnung vom Einzelhandel haben.

essen und trinken ist verboten, aber die kunden darauf ansprechen darf man nicht. es werden viele getränkeflaschen gefunden - die können ja nur von den Mitarbeitern sein- also flasche bitte in der Kantine lassen und jedes mal dahin rennen. außerdem werden essensreste oder noch nicht ganz leere kaffeebecher zwischen der ware gelassen, die dann natürlich dreckig wird. sie wird nicht hochgehoben und noch schlimmer man tritt darauf oder fährt mit dem Kinderwagen drüber, obwohl es manchmal eindeutig ist, dass er/sie diese gesehen hat. dann geht diese kaputt und man möchte natürlich eine Ermäßigung.

zuletzt als ich da war hieß es: alles fürs Image, kein aufsehen, redet der kunde Zuviel, wickelt ihn einfach ab, macht schnell ihr kostet mehr als zb ware lang über der frist zurükzunehmen.

versteht mich nicht falsch, ich will nicht damit sagen, dass jeder kunde unrecht hat oder jeder kunde dort frech und einfach möglich ist.
aber ich habe "nur" fast 2,5 jahre dort gearbeitet und habe angefangen menschen nett gesagt nicht mehr zu mögen.

die Manager machens auch nicht besser 98% kümmert sich nur um Sympathie. können ist völlig egal. nur ca. 2 % kümmern sich wirklich um die Mitarbeiter. Fürsorgepflicht ade. nur das alleralllernötigste.

24.06.2016 | 18:18
von Jel Ki | Regelverstoß melden
www.express.de/koeln/tk-maxx--wegen-mobbing-und-schikane--betriebsrat-klagt-gegen-textilfirma--24274542?dmcid=sm_em

SEHR INTERESSANT UND LESENSWERT
ging durch Presse und Radio

Da sind endlich welche die sich gegen diese Firmenphilosophie wehren, ich drücke diesen Menschen die Daumen. Auf das die Gerechtigkeit siegt

25.06.2016 | 03:43
von Sam Müller | Regelverstoß melden
Ich drücke ihnen auch die Daumen. ich finde es aber sehr schade, dass anscheinend nur express berichtet. und das auch ziemlich oberflächlich. aber die ganze Wahrheit, die kennen wohl nur die leute dort selbst

25.06.2016 | 05:35
von Jel Ki | Regelverstoß melden
Warum nur oberflächlich (wie Sie sagen) berichtet wurde liegt wohl daran das dies der Gütetermin war, was dem Text auch zu entnehmen ist. Da gab es noch nicht viel zu berichten, der Anwalt des Betriebsrats hat nur ein paar wenige Beispiele nennen können von den Schikanen denen die Menschen dort ausgesetzt waren, wobei ich allerdings da schon entsetzt war. Ich war selber anwesend bei diesem Termin, weil mich die Sache interessierte und sie öffentlich war. Werde es mit großem Interesse weiter verfolgen.

08.03.2017 | 22:22
von Charlie Nyze | Regelverstoß melden
Yes, indeed: TK Maxx ist hardcore!

Möchte man Menschen aus gutem Grunde vor TK Maxx warnen, weiß man eigentlich gar nicht so recht wo man denn erst anfangen soll. Es gibt soviele Gründe, weswegen TK Maxx einfach nur boykottiert gehört, nicht bloß dieser Faden hier beweist WIEVIEL an dieser Firma und deren Umgang mit Mitarbeitern und Kunden zu bekriteln ist, nein, es gibt ja noch andere Seiten im Web, wo der TK-Maxx-Interessierte fündig werden kann. Und es liest sich einfach nur TRAURIG!
Hier aber bekommt man die passenden Infos in einer unglaublichen Menge geliefert, noch dazu auf eine ehrliche Art und Weise - als ehemalige Angestellte oder Angestellter erkennt man leicht, dass es sich hier um Personen handelt, welche mit TK-Gaxx tatsächlich beschriebene Erfahrungen gemacht haben.

Was fällt mir gleich zu Beginn ein?
TK-Maxx eine geisteskrank-schizophrene US-Firma und möchte ganz nebenbei die Weltherrschaft an sich reißen. Zumindest so kann es spätestens nach den ersten Wochen auf so manchen skeptischen Mitarbeiter wirken, allerspätestens nach einem halben Jahr bis Jahr sollte es auch der letzte Naivling erkannt haben: Bei TK-Maxx zählt ausschließlich die Kohle, also der Umsatz und noch nichteinmal der Kunde selbst wird geschätzt. Der Kunde? Der, ist quasi das goldene Kalb, welches gemolken wird, um im Anschluss dann notgeschlachtet zu werden.

Die Rolle des Mitarbeiters ist einfach: Alles Dir Angetragene WIRST Du ohne Widerworte ausführen, nur noch besser, noch schneller, fehlerfrei, kenne Deinen Platz, er ist gleich neben der Klotür (überspitzt gesagt). Du hast KEINE RECHTE, Du befindest Dich nicht mehr auf europäischen Boden. Als Mitarbeiter bist Du von nun an Teil der TK-Sekte, und ja - diese Firma ist ein Kult, im negativsten Sinne. Deine oberste Priorität im Leben? TK-Maxx.
Freizeit? Du möchtest also Dich um eine andere Stelle umsehen? . Noch so ein Widerwort und Du bist gekündigt.
Überstunden? Standard. Werden diese ausbezahlt? Äußerst selten und es rentiert sich kaum. Zeitausgleich? Kannst Du Dir selbst nicht aussuchen, es WIRD FÜR DICH AUSGESUCHT, wann es passt - nur nicht für Dich!

Gehen wir eine Sekunde davon aus, dass Du nicht unbedingt jeden Prozess, der Dir einmal in Kürze erklärt wurde, sofort auswendigt kennst, zumindest nicht jeden Schritt. Dann wirst Du aber mal ordentlich niedergemacht. Fehler? DARF ES NICHT GEBEN. Sollte um IRGENDEINE Information gebeten werden, dann bitte schön gebeugt und äußerst demütig, die Autoritäten des Stores respektierend.
Grundsätzlich heißt es: Du bist NICHTS, der Storemanager ist quasi dein Gott, die Floormanager oder Teamleader sind Deine Hohepriester und alle sind sie quasi "heilig" - einmal nur hinterfragen oder gar widersprechen und Du wirst gesteinigt!

"Teile und Herrsche! "
Das ist scheinbar ein wesentlicher Teil des Leitfadens, den ein guter TK-Gaxx-Store-Manager oder Assistant-Manager können muss.
Immer wieder wird das gesamte Team "aufgemischt" in dem Intrigen gestreut und Mitarbeiter bzw ganze Mitarbeitergruppen ausgespielt und aufeinander gehetzt werden. So vermeidet der "kluge" Storemanager, dass Mitarbeiter sich zu gut verstehen, dadurch ein Team den Zusammenhalt fördert und lebt und eben zu einer Einheit wird. Außerem kann man so einzelne Mitarbeiter besser über andere aushorchen und auf andere als "Spione" ansetzen. - Wie weiter oben erwähnt: Geisteskrank, ja sogar schizophren kommt mir das vor.

LOB?
. Gibt es entweder generell nicht, oder nur für GEWISSE Personen. Dadurch, dass in einigen TK-Maxx-Filialen (ich kann leider aus Erfahrung sprechen) dies so erleben durfte, gehe ich eben davon aus, dass dies wohl keine Ausnahme ist, sondern System hat.
Schleimer, Ars. kriecher und Tuckmenschen erhalten noch am Ehesten Lob oder positives Feedback. Üblicherweise gibt es für die Mehrheit der Mitarbeiter aber kein Lob, keine Zugeständnisse - Nichts außer negative Kritik, sollte nur eine Kleinigkeit ansatzweise nicht passen. Dabei kann es sich um absolute Nichtigkeiten handeln, welche als Vorwand genutzt werden, um sich "Luft" zu verschaffen und schon bricht ein Manager oder ein Leader auf einen potenziellen Schuldigen ein wie ein Regenguss auf einen Ameisenhügel.

Generell wird bei jeder Kleinigkeit mit Kündigung gedroht, dies wird auch allzugerne umgesetzt, denn zuwenige Mitarbeiter kann es im Store eigentlich nicht geben - es sind fast immer zuviele Mitarbeiter und die kosten dem "am Hungertod nagenden" TK-Maxx bzw seiner Dachgesellschaft TJX zuuuviel Geld. Ist ja nicht so, als würde es sich um einen Multimillionen-Dollar-Konzern drehen. Moment. doch, genau darum geht es.

Wie schon oft erwähnt: Betriebsrat? Arbeitervertretung? Menschenrechte? Kriegsverbrechen? Den Haag? . Ich schweife ab.
Wer TK Maxx kennengelernt hat, weiß, dass es gar nicht soweit davon entfernt ist.

Die Stimmung ins solchen Läden ist zumeist MIESS, richtig mieß. Der Druck der von Gebiets- und Countrymanagern offensichtlichst weitergegeben an die Storemanager und Deputies wird, geben die eins zu eins unreflektiert an die Belegschaft weiter und setzen dem Wahnsinn noch einen drauf. Unter der Belegschaft herrscht großer Stress, häufig gepaart mit Futterneid, gewisse Personen versuchen sich permanent in den Mittelpunkt zu stellen um möglicherweise irgendwann vom gemeinen Fußvolk in die Ränge eines Teamleaders oder Floormanagers aufzusteigen. Was Folgendem entspricht: Ein Chicken-Nugget möchte ein Chickenburger sein - beides nichts besonders tolles, weder gesund noch übertrieben lecker, und doch wird sich da dargestellt als wäre der Bauer mal wieder Millionär, nur weit weniger raimundesk!

Letzten Endes bleibt nicht viel als ein fader Beigeschmack und die offensichtliche Erkenntnis:

schlechte Bezahlung, häufig überforderte, aber auch unfähige Führungskräfte, unmenschliches Verhalten gegenüber Mitarbeitern, teils arrogantes oder zumindest ignorantes Verhalten gegenüber Kunden, keinerlei Interesse an Kritik, keinerlei Interesse an Kommunikation (im besten Fall Einwegkommunikation von OBEN nach UNTEN), Mitarbeiter werden nicht wie Menschen behandelt sondern wie gefühllose Maschinen, permanente Überwachung (auch sprichwörtlich über eine Vielzahl an Kameras, welche im Prinzip in jedem Raum und in jedem Flur installiert sind, um letzten Endes nicht bloß Ladendiebe aufzuzeichnen sondern auch Mitarbeiter zu überwachen. Zum Thema Mitarbeiter nochmals: Mitarbeitern wird rigoros misstraut. Jeder Mitarbeiter - mit Ausnahme von vielleicht Floor-Managern oder Teamleadern und Deputies - ist grundsätzlich ein Dieb oder ein Gehilfe eines aussenstehenden Diebes.

Und zum Schluß?
GEISTESKRANKE REGELN MADE IN USA!

Mikrowellen mit der Aufschrift: "Nicht geeignet um Haustiere zu trocknen", Kaffeebecher mit der Warnung "Vorsicht heiß - sie könnten sich verbrühen", öffentliche Steckdosen mit der Aufschrift "Vorsicht Strom - gefährlich! ", solche Dinge hat man bestimmt schon über die USA gehört und dass dort wirklich jeder noch so bescheuerte Einfall oder jede noch so triviale Unachtsamkeit am Gericht eingeklagt werden kann. Und TK Maxx ist einfach nur der europäische Ableger der TJX-Märkte aus den USA. Genau aus dem Grund herrschen dort Sicherheitsvorstellungen und -Vorschriften, soetwas fällt einen Säufer nicht in seinen wildesten Exzessen und Träumen ein.
Und wehe irgendeine nochso bescheuerte Vorschrift wird nicht absolut genau durchgeführt - dann ist wirklich die Hölle los.

In dieser Firma ist absolut jeder Arbeitsvorgang bis ins aller aller kleinste Detail akribisch dokumentiert und wehe es wird nur eine kleine Nuance davon abgewichen, da wird man schnell wieder mit dem Rauswurf konfrontiert. Eine Firma, die aus dem Westen kommt und sich wie ein Betrieb aus der ehemaligen UDSSR verhält, komplett zentralistisch.

Brainwashing hat Methode - wer länger als 3-4 Jahre bei TK-Maxx arbeitet, wird bestimmt schon soweit mental gebrochen und "durchgewaschen" sein, dass diese Person zwar bestimmt einen guten TK-Maxx-Kult-Jünger abgibt, einen objektiv denkenden, kritischen Geist wird man in ihr wohl nicht mehr finden. Das sind dann die Vorzeigemitarbeiter im Unternehmen.

Ich kotze, wer kotzt noch? Hände hoch!



Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Kommentieren Sie die Beschwerde hier:
Bild hochladen   Hilfe
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen , bevor Sie Ihren Kommentar abschicken. Wir behalten uns das Recht vor, inakzeptable oder kompromittierende Textinhalte zu löschen bzw. die Inhalte auf Ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.
Alle Kommentare per E-Mail abonnieren
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 4 Fotos hinzufügen. Diese müssen im Format JPG, PNG oder GIF mit einer Dateigröße bis 5 MB pro Bild vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 0 Videos hinzufügen. Diese müssen im Format AVI, MPG oder MOV mit einer Dateigröße bis 20 MB pro Video vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
In Ihrem Beitrag sind Begriffe enthalten, die uns veranlassen, diesen Beitrag vor der endgültigen Freigabe zu prüfen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Die Frist zur Kommentareditation ist abgelaufen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken:


Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos OK, alles klar!