Durch Sozialzentrum Handewitt gelöste Beschwerde. | 1395 Views | 16.08.2013 | 10:58 Uhr
geschrieben von ReclaBoxler-2252123

Sozialzentrum Handewitt (Handewitt)

Mittellos und ausgenommen Vom Sozialzentrum und Arbeitsargentur

Ich empfinde es als notwendig, dieses Thema öffentlich anzusprechen!

SCHLAGWORTE

Vor einigen Jahren verlor ich meine Arbeitsstelle durch die Wirtschaftskriese, beschäfftigt war ich im Nachbarland Dänemark.

Also ging ich zum zuständigen Jobcenter in Flensburg, mit dem ich des öfteren Probleme hatte und in manchen Situationen auf deren Leistungen, der sie mir gegenüber eigentlich verpflichtet waren zu verzichten!

In diesem Fall folgte ich deren Anweisungen und erledigte diese nach bestem Wissen und Gewissen!

Allerdings traten Hürden auf, die nicht ganz leicht zu meistern waren: Unterlagen zum Arbeitgeber schicken, abwarten bis der diese ausgefüllt nach Koppenhagen sendet und abwarten, dass diese schnellstmöglich zurückkommen!

Alleine diese Abwicklung dauert leicht an die 8 Wochen.

Also kam auch irgendwann die Zeit, an der meine finanziellen Mittel mehr als erschöpft waren! Also versucht man die passenden Behörden aufzusuchen oder telefonisch zu erreichen, um denen mitteilen zu können, dass man mittellos zu Hause sitzt und vor Hunger nicht weiß, wo man hin soll!

Auch hier musste ich wieder feststellen, dass es keine Behörde oder Einrichtung gab, der sich dieser Sache annehmen wollte! Lediglich aussagen, wie: das kann eigentlich nicht sein, dass jemand mittellos zu Hause sitzt, darf es in Deutschland nicht geben! Aber was sie machen können, das weiß ich auch nicht!

Ich wußte, was ich in dieser Situation machen konnte. Ich freute mich da drüber das ich eine Wohnung gemietet hatte, wo zwar die 'Mietzahlungen ausbeiben mussten, aber ein Birnenbaum im Garten, mir die möglichkeit gab zumindest von den Magenkrämpfen die mir durchs Hungergefühl entstanden sind eine Zeitlang abhilfe schaffen zu Können!

An dieser Stelle! Vielen Dank Mutter Natur!

Die nächste Erfahrung die ich dann machen durfte, war das ich ein Gespräch beim Arbeitsvermittler bekam!

Nichts zu Frssen, alles egal, aber es nützt nix. Termin muss sein, so oder so!

Denn irgendwann wird der Baum auch keine lust mehr haben für meinen Lebensunterhalt auf zu kommen!

Ich denke schon, das das Problem nicht auf der seite der Sozial und Arbeitsämter liegt, sondern an mir!

Wer so Doof ist und versucht sein Lebensunterhalt selbst zu Finanzieren. der muss auch in der Lage sein, in schlechten Zeiten ohne was aus zu kommen!

Inzwischen seid einer Ewigkeit, steh ich wie 98% meines Arbeitslebens wieder in fester Arbeit, ein Glück!

Aber jetzt kommt der Springende Punkt!

Ich und meine Freundin sind vor ca. 14 Monaten zusammen gezogen, sie bringt ein Kind aus einer früheren Beziehung mit und Lebt die erste Zeit ergänzend von Sozialhilfe!

Von meiner Seite aus, bekommt sie ein Auto zur Verfügung gestellt welches komplett von mir finanziert und repariert wird, damit sie mit Angebotenen Arbeitsstellen flexiebel umgehen kann und auch mit ihrem Kind, fals es nötig ist, zum Arzt fahren kann!

Sie fand dann eine Arbeitsstelle bei uns im Ort und trat diese auch an. Arbeitszeit von Morgens um 6:00 Uhr bis frühen nachmittag!

Wir waren auf die Hilfe von Freunden vor Ort angewiesen, damit wir ihre Tochter morgens um 6:30 Uhr bei den abgeben konnten, damit ich meine Arbeit in Dänemark um 7:00 Uhr erreichen kann!

Selbst wo die kleine krank wurde und zu Hause bleiben sollte, ist meine Freundin zur Arbeit, wo sie noch in der Probezeit war, gegangen und ich habe meinen Arbeitgeber gefragt, ob es ok sei, wenn ich nachmittags um 15:00 Uhr arbeiten komme, damit meine Freundin voll einsatzbereit ist und keinen Grund zur Kündigung gibt! An diesem Tag habe ich bis 21:00 Uhr abends in der Firma alleine gestanden, um die Aufträge meiner Firma fertig zu stellen, selbst am folgenden Tag, wo ein Feiertag war, bin ich auf Arbeit gefahren um die fehlende Zeit nach zu Arbeiten!

BESCHWERDEN GESUCHT
Haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht?
Schreiben Sie Ihre Beschwerde.

Und jetzt kommt der Punkt!

An dieser Stelle möchte ich unserem Sozialzentrum mein allerherzlichsten Dank aussprechen!

Dafür das meine Freundin entlassen wurde und sie jetzt von mir sämtliche Unterlagen anfordern um unseren Lebensunterhalt zu unterstützen!

Auch ich bin Unterhaltspflichtig, mit einer Summe, die sich nach meinem Einkommen berechnet, und es eigendlich total sinnlos ist Arbeiten zu gehen, da die Kosten mit Unterhalt 'Fahrkosten Reparaturen usw. meine Finanzielle Situation so beeinträchtigt, das ich mehr Geld über hätte, wenn ich so wie ihre Kunden. zu Hause bleiben Würde!

Es ist absolut nicht in meinem Interesse und mir blutet dabei das Herz!

Aber wir werden abwarten bis unsere finanziellen Mittel erschöpft sind, das arme Kind vor Hunger weint, ich meinem Arbeitgeber sagen muss, dass unser Sozialstaat mich so weit in die Knie zwingt, dass ich leider nicht auf Arbeit kommen kann!

Wobei ich mir sicher bin, das mein Arbeitgeber so sozial wär! Das er was zu Essen vorbei bringt und mich zur Arbeit fahren würde, damit es überhaupt eine Aussicht auf besserung gibt!

Es macht natürlich mehr Sinn, Menschen Sozialleistungen zu geben, die Eigentum haben oder mal wieder keine Lust haben zu arbeiten, weil sie sich irgendwelche Pflanzen in den Kopf rauchen, wobei ich manchmal das Gefühl hab, das es in unserem Sozialsystem auch vor kommt!

Es kann doch nicht die Lösung sein, das Paare sich trennen müssen, weil unser System nicht Funktioniert!

Der Schaden ist doch deutlich höher, als für ein paar Wochen mit ner finanziellen Unterstützung beizustehen!

Mein Angebot an unser Geizkragensozialamt!

Meldet euch bei der Argentur für Arbeit, lasst euch das 'Geld geben auf das ich verzichtet habe, weil ich ja selbst schuld bin, das ich kurz arbeitslos wurde!

Und vielleicht noch etwas von den 50%, die mein Arbeitsvermittler da zu geben wollte, damit ich schnell wieder in Arbeit komme!

Eine absolute Frechheit, wenn man bedenkt, dass ich 36 Jahre alt werde und vielleicht, wenn ich alles zusammen rechne max 2,3-3 jahre Arbeitslos war!

Aber gut. Wenn der Betrieb in dem man Arbeitet in Insolvens geht, dann halte ich das auch für angemessen, demjenigen die Schuld zu geben!

Der Unterschied ist eigentlich der!

Jeder und alle versuchen mich zu melken. Geld raus zu ziehen, wo eigenllich keins ist, das mein Körper und Kopf mitlerweile so weit in der Reserve läuft, dass ich sogar Probleme hab meine tägliche Arbeit vernünftig auszuführen, scheint wohl keine Rolle zu spielen!

Ich werde in Zukunft sehen, das ich sobald ich finanziell und körperlich erschöpft bin, das Heilige Sozialland Deutschland zu verlassen, damit ich in dem Fall nicht noch weiteren Schaden verursache!

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an Sozialzentrum Handewitt: Unterstützung zum lebensunterhalt ohne die Menschen bloß zu stellen, die bereit sind ihren lebensunterhalt selbst zu finanzieren!


Firmen-Antwort ausstehend seit
 
 
Richtet sich diese Beschwerde gegen Ihr Unternehmen?


Kommentare und Trackbacks (2)


16.08.2013 | 15:16
Der Autor wünscht keine öffentliche Diskussion.


16.08.2013 | 15:21
von ReclaBoxler-2252123
Dieser Kommentar wurde vom Beschwerdeführer gelöscht.

16.08.2013 | 15:24
von ReclaBoxler-2252123 gelöste Beschwerde | Regelverstoß melden
Ja natürlich gelöst! Ich wusste ja nicht, das man in diesem Land keine Rechte hat. alle anderen Hilfsbedürftigen dürfen sich dann bei mir melden und erhalten auch gleich ne Kontovollmacht von mir!




Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Der Autor wünscht keine öffentliche Diskussion.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken: