1251 Views | 25.04.2015 | 17:57 Uhr
geschrieben von Steffi Huster

ML Bauunternehmen UG (Seelitz)

Dreist abgezockt durch Baufirma

Bestell-/Kundennummer: 10164

Vorfall:

BILDER
1 reclabox beschwerde de 96884 thumb
4 Bilder

Im Februar diesen Jahres 2015, stellen ich ein Auftrag bei My-Hammer Portal unter 3 Zimmer Wände neu Verputzen insgesamt 75 qm ohne Decken Auftragsnummer: 6393778 ein.

Darauf hin meldete sich die oben genannte Firma (ML Bauunternehmen UG) bei uns mit einen Angebot für 3040€ die zu erledigenden arbeiten wie in der Ausschreibung zu erledigen.

Anfang März kam es dann zum Besichtigungstermin von der Geschäftsführerin und einen Meister aus Ihrer Firma. Dabei stellte sich heraus, das wir nicht über einen Kraftstromanschluss in unseren Haus verfügten, welches aber keine Voraussetzung für das abgegebene Angebot war. So bitteten und bettelte die Baufirma mich doch in der umliegenden Nachbarschaft nach zu fragen, ob uns jemand den Kraftstrom zur Verfügung stellen könnte. Da die Firma sonst nicht an Ihren Angebot festhalten könnte und das Angebot erheblich teurer werden würde, sämtliche 2,5 – 3,0 cm Putzstärke mit der Hand anzurühren und an der Wand zu verarbeiten. Dieses würde mit Handputz ewig Zeit in Anspruch nehmen.
Nach Umfrage bei unseren Nachbarn ergab leider, das auch kein anderer in der Nähe über einen Kraftstromanschluss verfügt und somit die Firma ML Bauunternehmen UG, die Geschäftsführerin uns erneut ein 2. Angebot mit Handputz für 3.970,44€ machte, weil ich Ihr sagte, das ich auf keinesfalls für die 75qm mehr als 4000,-€ bezahle und ich den Auftrag sonst zurückziehe.
Weiterhin vereinbarten wir zum Besichtigungsterm, weil ich wenig Platz im Haus habe und alles voll gestellt schon ist, das die 3 Räume Stube, Küche und Schlafzimmer nach und nach fertig gestellt werden weil im 3 Raum Schlafzimmer unser restlichen Möbel und andere Sachen gelagert sind und dieser Raum erst nach Fertigstellung der anderen 2 Räume um geräumt werden kann. Auch das einbringen neuer Stromkabel und Unterputzdosen sollte angeblich kein Problem darstellen wie es in der Ausschreibung gestanden hatte. Deshalb wurde auch von mir eine Putzstärke von 2,5-3 cm gefordert. Schließlich vereinbarten wir den Arbeitsbeginn mit der Firma am 17.03.2015 von 8 Uhr bis 16 Uhr täglich.

Am 17.03.2015 nach über 2 Stunden Verspätung um 10:30 Uhr mit der Ausrede sich trotz Navi verfahren zu haben und nach Einrichtung der Baustelle rief Herr L. der Bauleiter mich zu sich. Und erzählte mir, das er den vereinbarten Putzträger für die Lehmwände nicht auf dem Lehm anbringen könnte, das die vereinbarte Putzstärke darauf nicht halten würde. Das ganze müsste mit Gewebearmierung gemacht werden und dieses würde ein klein bisschen teurer werden, dieses würden Sie aber mit der wenigeren Putzstärke / Material Arbeitslohn und den zu viel nun berechneten Aufmaß Handarbeit der 970€ verrechnen. Der Bauleiter versicherte mir am nächsten Tag ein neues Angebot, wo dieses alles berücksichtigt würde mitzubringen, das es seine Frau, die Geschäftsführerin noch am selbigen Tage abends fertig stellen würde und für uns ja dadurch keine höheren Kosten entstehen.

Dieses wurde aber nur erfunden, um den Preis von Anfang an hochtreiben zu können, denn die Baustelle wurde beim Einrichten am ersten Tag schon mit 2 Rollen verschiedener Gewebearmierung und den dazugehörigen Armierungsmörtel eingerichtet und nicht wie im Angebot stehend mit Streckmetall, dieses diente nur dazu, um den Preis niedrig halten zu können.

Am nächsten Tag 18.03.2015 kamen der Bauleiter und ein Arbeiter wieder über eine Stunde zu spät und man merkte Ihnen an, das Ihnen der weite Arbeitsweg von über 70 km eine Strecke gar nicht passte. Auch an diesen Tag hätten Sie sich angeblich wieder total verfahren. Auf Nachfrage, wo denn das versprochene Angebot ist, sagte der Bauleiter: Seine Frau hätte gestern Abend keine Zeit mehr gehabt diesesnNeu zu erstellen und er würde es am nächsten Tag ganz bestimmt mitbringen. Auch sagte er noch, das er ab morgen dann mit 3 eher 4 Mann auf der Baustelle erscheinen würde. Von dem Tag an machte der Bauleiter was er wollte, es wurde sich nicht mehr an getroffene Absprachen gehalten, es wurde einfach überall angefangen zu arbeiten und nicht wie vereinbart ein Zimmer nach dem anderen fertig gestellt. Auf einmal hatte man auch keine Lust mehr bei sämtlichen Ziegelwänden den alten Putz abzuschlagen, dieses wurde so begründet: der wäre noch gut und es wäre ja Blödsinn diesen abzuschlagen, weiterhin sollten wir im 2 Raum Küche, die schon neu gemachte verlegte Elektrik herausausreissen damit man einfacher verputzen könnte. Alles Kosten, die bei dem 2 Angebot mit eingeflossen sind. Und da man ja morgens später kommt sollte man nachmittags auch eher Feierabend machen von da an wurde regelmäßig bei der weiten Strecke um 14:30 Uhr die Arbeit beendet, vorher wurde Herrn Andreas Lorenz meinen Lebensgefährten der für die 2 Tage gemachte erledigten Arbeiten ein Buch zur Unterschrift vorgelegt.

Am 19.03.2015 hatte der Bauleiter wieder morgens kein Neues aktualisiertes Angebot mit, angeblich hätte auf einmal seine Frau so viel zu tun und käme nicht dazu. Und man verlangte nun von uns, das wir wenn wir das Stromkabel in der Wand haben möchten, wir uns abends ab 16 Uhr wenn die Firma Feierabend macht wir die Wände auffräßen sollten ohne Licht Strom usw., so das das Kabel nicht über den vorbereiteten Wänden raus schaut. Weiterhin bekamen wir zur Antwort: Es wäre heute gar nicht mehr Mode, die Kabel in die Wand zu verlegen, sondern viele würden die Leitungen unter der Diele lang legen. Wiederum arbeitete der Bauleiter und sein Arbeiter in mehreren Zimmer gleichzeitig, es Interessierte Sie nicht das wir eine Vereinbarung hatten. So das auch am 3. Tag noch kein Zimmer halbwegs fertig war, so das man hätte das 3. Zimmer umlagern können. Im Gegenteil, im 2 Zimmer (Küche) war durch einen Wasserrohrbruch 2014 noch eine Wandseite leicht Feucht. Die anderen Wände waren schon mittlerweile abgetrocknet, so das einen Tag später nach dem der Putz abgeschlagen war und die Wand Luft bekam schon fast abgetrocknet wieder war. Aber der Bauleiter sagte zu mir, so könnte er die Wand nicht neu nerputzen, das wäre alles bis unterm Fußboden nass und das würde so nicht halten und er würde dafür keine Garantie gewährleisten können, so gestatte ich Ihm die nasse Stelle mit Ziegeln auszumauern. Auch nach Absprache des Bauleiters mit Herrn Lorenz, der vorgeschlagen hatte, die eine Wandseite erstmal für 1-2 Tage ruhen zu lassen und so wie vereinbart das erste Zimmer fertig zu stellen, ging kein Weg ran. Im Nachhinein stellte sich dann heraus, das die Wand doch nicht so nass war wie angegeben und das kein Tropfen Wasser unter dem Fußboden war. Das es nicht so Gravierend war wie von den Bauleiter (Meister) gesagt wurde. Er meinte dann, das er ja da nicht vorher rein schauen könnte. Und was wir den hätten, wir würden so viel Einsparen, da Sie nun nicht alle Wände wie vereinbart abschlagen und vom Putz befreien, dass das kleine Stück nicht weiter ins Gewicht fällt.

SCHLAGWORTE

Am 20.03.2015 kamen Sie auch wieder nur zu 2. und hatten auch da wieder kein neues aktualisiertes Angebot mit. Nun stellte sich auch heraus, da ja die Fensterleibungen nicht mehr wie vereinbart gerade gemacht werden konnten, weil dieses angeblich nicht halten würde mit 2 cm mehr Putz an der vorderen Wandkante, das wir neue Fensterbänke bestellen mussten. Der Bauleiter wollte an diesen Tag, ein Fenster was zugemauert wurde von der Außenseite verputzen, da aber davor noch Baumaterial gelagert war, konnte er dies nicht und gab uns als Aufgabe dieses über das Wochenende weg zu räumen. Weiterhin hackte er ohne Genehmigung von mir oder Herrn Lorenz den Putz im 3 Zimmer von der Wand ab, in dem Zimmer wo unsere Möbel und sämtlichen anderen Dinge gelagert waren ohne diese vor Staub und Dreck zu schützen. Danach fräste der Bauleiter noch den Lehm von der Wand, so das er die eine Wandseite die frei lag, für den Grundputz vorbereiten konnte. Herr Lo. bekam dieses am Abend mit als er seinen Rundgang machte. Sämtliche Möbel und andere Gegenstände sind mit einer dicken Lehmschicht überzogen. Auch an diesen Tag machte man wieder, was man für sich für richtig hielt, es wurde wieder kein Zimmer fertiggestellt wie vereinbart, das wir das 3. Zimmer hätten frei räumen können. An diesen Tag wurde der Bauleiter noch richtig dreist, er verlangte vom Herrn Lo., das wir das 3. Zimmer in den anderen Räumen, wo Putz mit Wasser angemacht wurde und wo es nass und dreckig war, in den Mitten der Räume unsere guten Möbel verteilen sollten. Er wolle am Montag mit den 3. Zimmer weiter machen. Als mir Herr Lo. dieses am Abend erzählte nach dem ich von der Arbeit kam, habe ich sofort bei der Baufirma angerufen und gefragt, was das solle. Nach etlichen hin und her streiten, kam man dann zu der Einsicht, das 30 cm in einen Raum nicht ausreichen um dort Wände neu zu verputzen. Denn bis zu den Tag hatte noch keine Wand neuen Putz gesehen, man werkelte über all aber nur nicht so wie es vereinbart wurde. So machte man auch am 4 Tag schon um 13:30 Uhr Feierabend mit der Begründung, man müsste jetzt noch auf eine andere Baustelle sich anschauen. An diesen und vorigen Tag wurde weder von mir noch vom Herrn Lo. irgendetwas Unterschrieben.

So nach dem Wochenende am 23.03.2015 kamen der Bauleiter dann auf einmal mit einen zusätzlichen Arbeiter und man merkte das Sie schlechte Laune hatten und keinen Bock mehr hier weiter zu arbeiten. Erst gegen Mittag lies der Bauleiter (Herr Lison) dann Herrn Lorenz für die letzten 3 Tage das Baubuch unterschreiben, was Sie angeblich in dieser Zeit erledigt hätten auch von den versprochenen Angebot wurde nichts mehr erwähnt und als Herr Lorenz sagte, das für uns das alte solang gültig ist und das wir einen Festpreis Angebot haben und egal wie lang Sie für die Arbeit brauchen, schmunzelte der Bauleiter hämisch. Von da an wurden nur noch Arbeiten erledigt, die Geld brachten, angeblich konnte man bei den Temperaturen draußen von 14 Grad nicht das Fenster verputzen, also haben wir umsonst den Platz darunter freigeräumt, obwohl davon auszugehen war, das der nächste Tag genau die selben Temperaturen hatte. Es wurden wiederum keine Wände mehr abgehackt wie vereinbart im Angebot es wurde nur noch das erledigt was Geld brachte. So wurden auch die Wände, die nicht abgehackt wurden auch nicht mit neuen Putz versehen, sondern nur ganz dünn auf eigene Faust ohne Genehmigung 3 Millimeter Filzputz mit Gewebe aufgetragen, obwohl dieses nur bei den Lehmwänden mit Putzträger Rippenstreckmetall mit der Baufirma vereinbart war. Dieses war alles nicht so vereinbart und trieb am Ende die Preise auf der Rechnung um weitere über 600€ in die Höhe. An diesen Tag lag man alles daran, Endlich fertig zu werden und Putzte gleichzeitig den 1 und 2 Raum und 3 Raum, so das man am letzten Tag nur noch die arbeiten zu erledigen hatte, die man machen wollte.

Am letzten Tag den 24.03.2015 erledigte man nur noch die Restarbeiten und man beräumte die Baustelle schon zum Mittag. Obwohl viele arbeiten noch nicht erledigt waren, Ich hatte ja gleich am selben Tag, wo sich herausstellte, das die Fensterbänke nun zu kurz sind, neue bestellt. Diese wurden am 25.03.2015 wie versprochen auch geliefert, was dem Bauleiter genau so egal war, wie das nicht fertig gestellte Fenster und im 2. Zimmer die nicht fertig gestellte Wand von 8qm, denn da hätte man noch einen Tag mehr dranhängen müssen. Mann sagte nur zum Herrn Lorenz: die anderen arbeiten erledigen wir mit, wenn wir das nächste mal kommen, wenn wir das 3 Zimmer geräumt hätten, wo wir einen Termin zwischen Juni und September großzügig auf Rücksicht der Baufirma vereinbarten.
So wurde das gemachte Angebot vom 17.2.2015 nur teilweise erledigt und wir erhielten 2 Tage später eine überteuerte Rechnung. Nun sollten wir für die erbrachten Leistungen nicht mehr wie vereinbart für 3 Zimmer 75qm Fertigstellung 3970,44€ bezahlen, sondern für die nur zum Teil der erbrachten Leistungen 4066,21€ berechnet bekommen.

Es wurden sämtliches eingespartes Material nicht abgezogen, weder wurde die nicht erbrachten Leistungen von den Angebotspreis abgezogen, wie Mehraufwand für angeblichen Handputz und nicht verarbeiten Putzstärke. Auch auf Bitten meinerseits eine neue Rechnung mit wahren Angaben zu erstellen und tatsächlich erbrachter Leistung, wurde wieder abgelehnt und versucht Ihr Handeln mit unwahren Aussagen zu rechtfertigen, welches mehrere Mails bestätigen. Zu keiner Zeit haben wir der Firma ML Bauunternehmen UG die Genehmigung erteilt und unterschrieben, nur 0,5 – 1 cm Putz aufzutragen anstatt der im Angebot festgeschriebenen 2,5 – 3 cm. Dieses wurde von der Firma eigenmächtig entschieden, da ein neues zutreffendes Angebot von Ihrer Seite aus mit Absicht nie erfolgte, aus diesen Grund wurde auch bis zum letzten Tag mit den Verputzen der Wände gewartet und nicht wie zum Besichtigungstermin vereinbart sich an absprachen gehalten. Die ganzen Wände wurden in nicht mal 8 Stunden neu verputzt, an den letzten 2 Tagen und Kosten jetzt am Ende 970,00€ Handarbeit mit angeblicher 2,5 – 3 cm Putzstärke mehr. Und zusätzlich über 600€ für Armierungsarbeiten, die nie so genehmigt wurden.
Jetzt im Nachhinein, nachdem wir den Angebotspreis bezahlt haben verlangt die Firma ML Bauunternehmen UG für die nur wieder teilweise Fertigstellung noch einmal 545,85€, wo die arbeiten für das Verputzen des Fensters Außenseite sowie das einbauen der 4 Fensterbänke nicht in Betracht kommen. Weiterhin will man auch nicht wie vereinbart den Putz von den Wänden abschlagen, um sich somit das Material und den Arbeitsaufwand zu sparen. Auch in einen weiteren Angebot dieser Firma wird dreist wieder als Putzstärke 2,5 – 3 cm im Angebot veranschlagt, obwohl der Meister / Bauleiter genau weiß und auch Frau L., dass es sich bei den Außenwänden wieder um Lehmwände handelt, da dieses genau vor Angebot Abgabe geprüft wurde.

Weiterhin wurden zu Unrecht und ohne Genehmigung 60qm Armierungsgewebe verarbeitet eigenmächtig ohne unterschrieben Auftrag dafür und berechnet, da wiederum das neue Angebot nicht erfolgte. Es wurde von Anfang an mit unwahren Aussagen, meine Unwissenheit schamlos ausgenutzt und Versprechen gemacht, die nicht eingehalten wurden. Das ganze Angebot war von Anfang an viel zu günstig abgegeben, nur um diesen Auftrag zu bekommen und im Nachhinein versuchte man das Minus gemachte Geld irgendwo wieder herauszuholen.
Nach mehreren Versuchen sich gütlich mit der Firma zu einigen, sind fehlgeschlagen und obwohl Sie die komplette Summe für Ihr Angebot erhalten haben, will Frau Manuela Lison nicht die vereinbarten Leistungen mehr erbringen. Die Gesamtkosten für die Fertigstellung der in der Ausschreibung vereinbarten und im Angebot abgegebenen Leistungen kosten uns bei einer Neuen Firma erneut nochmal über 1500,00€ deshalb lässt auch mit Absicht Frau Manuela Lison in Ihren neuen Angebot diese Posten nicht berücksichtigt. Siehe Anlage 6

Ich versichere das alle gemachten Angaben der Wahrheit entsprechen und das die getätigten Aussagen der Firma ML Bauunternehmen UG wie die Verarbeitung des Rippensteckmetalls zu ändern was an Lehmwänden nicht verarbeitet werden könnte und der Begradigung der Fensterreibung wie es im Angebot der Firma stand, nur dazu dienten, den Preis am Ende nach oben setzen zu können. Dies wird am ende auch ein Bausachverständiger Gutachter belegen, immerhin ist die Firma schon Jahre lang in diesen Gewerbe mit mehreren Meistern tätig, um dieses von vornherein zu wissen. So kostet es mich jetzt am Ende um das vereinbarte Angebot fertig stellen zu lassen noch einmal 1500,00€ zuzüglich den fehlenden Strom 800,00€ und Reinigung sämtlicher Möbel und Gegenstände.

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an ML Bauunternehmen UG: Fertigstellung des gemachten Angebots zum angegebenen Preis oder 1500€ Rückerstattung zur Fertigstellung durch eine gleichwertige Firma


Firmen-Antwort ausstehend seit
 
 
Richtet sich diese Beschwerde gegen Ihr Unternehmen?


Kommentare und Trackbacks (1)


03.05.2015 | 10:36
von Steffi Huster noch nicht gelöste Beschwerde | Regelverstoß melden
Ja genau das selbe Verhalten wie bei uns, versuchen die Auftraggeber übern Tisch zu ziehen und dann nicht mal den Mut und Anstand besitzen dieses aus der Welt zu schaffen. Aber bei My-Hammer Betteln das die schlechte Bewertung verschwindet um wiedere andere Betrügen zu können!




Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Kommentieren Sie die Beschwerde hier:
Bild hochladen   Hilfe
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen , bevor Sie Ihren Kommentar abschicken. Wir behalten uns das Recht vor, inakzeptable oder kompromittierende Textinhalte zu löschen bzw. die Inhalte auf Ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.
Alle Kommentare per E-Mail abonnieren
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 4 Fotos hinzufügen. Diese müssen im Format JPG, PNG oder GIF mit einer Dateigröße bis 5 MB pro Bild vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 0 Videos hinzufügen. Diese müssen im Format AVI, MPG oder MOV mit einer Dateigröße bis 20 MB pro Video vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
In Ihrem Beitrag sind Begriffe enthalten, die uns veranlassen, diesen Beitrag vor der endgültigen Freigabe zu prüfen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Die Frist zur Kommentareditation ist abgelaufen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken:


Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos OK, alles klar!