Durch Saturn gelöste Beschwerde. | 532 Views | 10.11.2017 | 21:08 Uhr
geschrieben von Daniel Parting

Saturn (Ingolstadt)

Kunden von morgen sollen verschwinden

Bestell-/Kundennummer: Keine

Mein 13jähriger Sohn hat sich heute mit zwei Freunden zum Geschäfte-Bummeln getroffen und sich während eines Regenschauers im Saturn-Markt an einen der eigens für Kunden aufgestellten Tische (mit Handyladestationen und Bonbon für Kunden) gesetzt.

SCHLAGWORTE

Nach 15 Minuten wandte sich ein Saturn-Mitarbeiter an die Jungs mit den Worten: "Entweder ihr kauft was oder ihr verpisst euch!"

Als Unternehmer mit über 400 Mitarbeitern ist mir durchaus bewusst, dass unter anderem der Elektronik-Markt in Zeiten von Amazon einem starken Wettbewerbsdruck unterliegt. Wenn Sie diesen zu Ihren Gunsten beeinflussen möchten, habe ich ein paar Tipps für Sie:

1. Richten Sie nicht mit viel Mühe Aufenthaltsbereiche ein, wenn Sie nicht wünschen, dass sich dort jemand aufhält.

2. Verscherzen Sie es sich nicht mit ihren Kunden von morgen, wenn Sie im Wettbewerb mit Amazon nicht noch weiter ins Hintertreffen geraten wollen.

3. Verscherzen Sie es sich nicht mit Ihren Kunden von heute, indem Sie deren Kinder wie Abschaum behandeln.

4. Nehmen Sie doch mal 2,50 Euro für Schulungsmaßnahmen in die Hand, um Ihren Mitarbeitern ein paar grundlegende Zusammenhänge klar zu machen.

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an Saturn: Kunden höflich und respektvoll behandeln.


 
Richtet sich diese Beschwerde gegen Ihr Unternehmen?


Kommentare und Trackbacks (2)


11.11.2017 | 16:29
von C. Less | Regelverstoß melden
Ich kann mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, dass sich 13jährige Teenager an einen für Kunden aufgestellte Tische stellen und sich dort dann vollkommen rugig verhalten und sich zu benehmen wissen. Areite nun selber lange genug im Handel um zu wissen, das dies meistens eben nicht der Fall ist. Von Ausnahmen und schwarzen Schafen unter den Verkäufern mal abgesehen, muss in der Regel schon einiges passieren, bis einem Verkäufer derart der Kragen platzt.

Daher die Frage, können Sie wirklich auschliessen, dass die Kids nicht auch ihren Teil dazu beigetragen haben? Davon nämlich wollen viele Eltern leider nichts wissen, dass sich Sohnemann oder Tochter woanders eben auch anders verhält als bspw in Begleitung der Eltern.

14.11.2017 | 17:14
von Daniel Parting gelöste Beschwerde | Regelverstoß melden
Ich habe die ReclaBox-Rückfrage nach dem Status der Beschwerde wie folgt beantwortet:

Beschwerde ist gelöst




Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Kommentieren Sie die Beschwerde hier:
Bild hochladen   Hilfe
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen , bevor Sie Ihren Kommentar abschicken. Wir behalten uns das Recht vor, inakzeptable oder kompromittierende Textinhalte zu löschen bzw. die Inhalte auf Ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.
Alle Kommentare per E-Mail abonnieren
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 4 Fotos hinzufügen. Diese müssen im Format JPG, PNG oder GIF mit einer Dateigröße bis 5 MB pro Bild vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 0 Videos hinzufügen. Diese müssen im Format AVI, MPG oder MOV mit einer Dateigröße bis 20 MB pro Video vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
In Ihrem Beitrag sind Begriffe enthalten, die uns veranlassen, diesen Beitrag vor der endgültigen Freigabe zu prüfen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Die Frist zur Kommentareditation ist abgelaufen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken: