Von primastrom beantwortete Beschwerde. | 280 Views | 02.02.2019 | 13:17 Uhr
geschrieben von Uwe Pieser

primastrom GmbH (Berlin)

Abzocke einer 80-jährigen durch primastrom

Bestell-/Kundennummer: 3330124507/ 857443

Am 28.11.18 erhielt meine 80-jährige Oma einen Anruf von einem Mitarbeiter der Firma primastrom. Ihr wurde mitgeteilt, dass sich die Kosten ihres Vodafone Vertrages verteuern würden, sie ihr aber dennoch zu den günstigen Konditionen einen Vertrag anbieten können. Irritiert von der Neuerung wird ein Termin für den 29.11.18 festgesetzt. Es erscheint eine Dame der Firma primastrom, die den Vertrag mit dem Namen "B." unterschreibt. Ob es sich dabei um den wahren Namen handelt, kann nicht gesagt werden, da sie sich nicht ausgewiesen hat.

SCHLAGWORTE

Sie erläutert, dass die Firma primastrom "netterweise" den Vertrag von Vodafone zu den günstigen Konditionen von 9,95 Euro übernehmen würde. Meine Oma willigt aus Angst vor überhöhten Kosten dem Vertrag ein und unterschreibt natürlich auch noch eine Ermächtigung für die Rechnungsbegleichung im SEPA-Lastschriftverfahren.

Am 14.12.18 erhält sie ein Schreiben für die Kundennr. 3330124507 und der Auftragsnr. 11-83750 mit der Information, dass in Kürze ein Schreiben mit einer SIM-Karte und einer PIN für die Nutzung des Produktes zugestellt werden würde. Dieses Schreiben ist bislang unterblieben.

Am 21.01.19 erfolgt dann ein Schreiben, dass fehlerhafte bzw. unvollständige Angaben zum Anschlussinhaber vorliegen würden. Die Kündigung des bestehenden Vertrages und eine Portierung der Rufnummer seien daher nicht möglich. Es wird ein Formular beigefügt, mit der Bitte dieses sofort und vollständig und korrekt auszufüllen. Gedroht wird mit doppelten Grundgebühren sollte nicht selbstständig der bestehende Vertrag bis zum 28.01.19 gekündigt werden. Außerdem würde bei ausbleibender Antwort auch sofort eine neue Rufnummer bereitgestellt werden.

BESCHWERDEN GESUCHT
Haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht?
Schreiben Sie Ihre Beschwerde.

Aus Angst vor den Drohungen vertraut sich meine Oma völlig verzweifelt ihrem Sohn an.

Daraufhin verfasst mein Vater ein Schreiben an primastrom Berlin. Dieser wird zunächst an die angegebene Fax-Nr. gesandt. Da keine Antwort erfolgt, wird ein weiteres Schreiben per Einschreiben versandt.

Am 29.01.19 erhält meine Oma wiederrum den gleichen Brief, der bereits mit Datum 21.01.19 zugestellt wurde.

Auffällig ist bei den letzten beiden Drohschreiben, dass die Kundennr. sowie die Auftragsnr. nicht mehr mit den Daten des ersten Schreibens übereinstimmt. Nun wird die Kundennr. 857443 sowie die Auftragsnr. 4-349466353 angegeben.

Es ist ersichtlich, dass es sich um einen Trick handelt, Personen älteren Alters ausfindig zu machen, um aus aufgequatschten Verträgen Profit zu schlagen. Es werden falsche Tatsachen vorgespiegelt, um neue Verträge abschließen zu können, obwohl die bestehenden Verträge aufgrund einer Laufzeit bis 2020 (im Falle meiner Oma) nicht gekündigt werden können. Als wäre das nicht schon dreist genug, wird auch noch mit üblen Drohungen gearbeitet.

Wir verlangen, dass der bestehende Vertrag mit sofortiger Wirkung aufgehoben wird und widerrufen die Einwilligungserklärung zum SEPA-Lastschriftverfahren.

Sollten keine weiteren positiven Reaktionen erfolgen, sehen wir uns gezwungen, nicht nur den Verbraucherschutz und die Bundesnetzagentur in Kenntnis zu setzen, sondern bei der Polizei eine Strafanzeige nach § 263 StGB zu erstatten.

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an primastrom GmbH: Sofortige Aufhebung des Vertrages, Bestätigung des Widerrufs der Einwilligung ins SEPA-Lastschriftverfahren


Firma hat innerhalb von 14 Tagen geantwortetofortantwort
05.02.2019 | 11:11
Firmen-Antwort von: primastrom GmbH
Abteilung: Kundenbetreuung

Sehr geehrter Herr Pieser,

wir legen sehr viel Wert auf Kundenzufriedenheit und haben Ihre Beschwerde mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen. Wir möchten uns hiermit für etwaige Unannehmlichkeiten entschuldigen.

Dennoch müssen wir Ihnen mitteilen, dass uns derzeit für Ihre Befassung mit der Angelegenheit keine Vollmacht unserer Kundin vorliegt. Wir bitten um Herreichung einer Sie legitimierenden Vollmacht.

Wir würden uns daher freuen, wenn Sie sich, unter Bezugnahme auf Ihre Beschwerde, erneut bei unserem Kundenservice unter onlinekontakt spider monkey primastrom.de melden würden, und versichern Ihnen, dass Ihre Anfrage schnellstmöglich bearbeitet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr primastrom-Team

Antwort bewerten!





Kommentare und Trackbacks (2)


11.02.2019 | 08:12
von Uwe Pieser noch nicht gelöste Beschwerde | Regelverstoß melden
Ich habe die ReclaBox-Rückfrage nach dem Status der Beschwerde wie folgt beantwortet:

Beschwerde ist noch nicht gelöst


12.02.2019 | 18:54
von Uwe Pieser noch nicht gelöste Beschwerde | Regelverstoß melden
Nachdem wir der Bitte der schriftlichen Mitteilung nachgekommen sind, wurde heute per Post lediglich der Widerruf der Einzugsermächtigung bestätigt. Ein weiteres Schreiben über eine Gutschrift von 5 Euro bei Unterschrift einer Einzugsermächtigung erhielten wir ebenfalls.

Von der Aufhebung des Vertrages keine Rede. Mittlerweile wurde einiges Geld für Briefe per Einschreiben investiert. Sollte keine schriftliche Resonanz über die endgültige Aufhebung des Vertrages erfolgen, werden wir nun eine Strafanzeige erstatten.




Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Kommentieren Sie die Beschwerde hier:
Bild hochladen   Hilfe
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen , bevor Sie Ihren Kommentar abschicken. Wir behalten uns das Recht vor, inakzeptable oder kompromittierende Textinhalte zu löschen bzw. die Inhalte auf Ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.
Alle Kommentare per E-Mail abonnieren
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 4 Fotos hinzufügen. Diese müssen im Format JPG, PNG oder GIF mit einer Dateigröße bis 5 MB pro Bild vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 0 Videos hinzufügen. Diese müssen im Format AVI, MPG oder MOV mit einer Dateigröße bis 20 MB pro Video vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
In Ihrem Beitrag sind Begriffe enthalten, die uns veranlassen, diesen Beitrag vor der endgültigen Freigabe zu prüfen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Die Frist zur Kommentareditation ist abgelaufen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken: