73 Views | 12.06.2019 | 10:00 Uhr
geschrieben von Christian Michael

Flixbus (München)

Unrechtmäßig abgenötigte Gebühren für angebliches Übergepäck

Bestell-/Kundennummer: 1033338386

Am 26. April 2019, bin ich auf der Flixbus-Verbindung 084, die von einem Subunternehmer gefahren wird, auf der Strecke Düsseldorf - Frankfurt Flughafen unterwegs gewesen.

SCHLAGWORTE

Beim Einstieg in Düsseldorf nötigte der Fahrer mich und zwei weitere Fahrgäste wegen angeblichen Über/Sondergepäcks jeweils 9,00 € über den bereits online getätigten Fahrpreis zu zahlen.

Während bei mir die Maße des Koffers moniert wurden, war es bei den beiden anderen Fahrgästen das Gewicht ihres Gepäckstückes. Dabei wurden bei meinem 64 x 42 x 27 cm messenden Koffer, die auf dem Fahrschein zugelassenen Maße von 80 x 50 x 30 cm nicht überschritten und auch die beiden anderen Fahrgäste hatten zu Hause das Gewicht ihres Gepäckstückes festgestellt, welche das genehmigte Gewicht von 20 kg nicht überschritt.

Der Fahrer stellte denn auch das Gewicht per Hand und ohne Wage sowie die Maße der Gepäckstücke durch Inaugenscheinnahme ohne Messung fest. Zudem befand sich in der Windschutzscheibe des Busses ein Aushang, auf den der Fahrer mehrfach hinwies, mit von in der offiziellen Online-Fahrkarte abweichenden ausgewiesenen zulässigen Maße und Gewichte.

Zudem wollte der Fahrer auch zunächst keine Quittung für die entrichtete Zahlung ausstellen und behauptete, diese würde online erfolgen. Erst später stellte er einen Beleg für mich aus; nach meinem jetzigen Informationsstand aber bis zu meinem Verlassen des Busses nicht für die beiden anderen betroffenen Fahrgäste, obwohl auch diese darum ersucht hatten.

Da die telefonische Kontaktaufnahme mit sowohl dem Subunternehmer als auch dem Kundendienst von Flixbus selbst keine Lösung brachte - letzte behauptete per einem Herrn B. sogar, die Flixbusfahrer seien so geschult, dass sie Gewicht per Hand und Größe per Augenmaß bestimmen könnten und man gegen Flixbus als weltgrößten Busunternehmen eh nichts machen könne, weil man dort über eine große Rechtsabteilung verfüge - musste am Frankfurter Flughafen die Bundespolizei hinzugezogen werden, um die Angelegenheit zu dokumentieren und entsprechend Strafanzeige und -antrag zu stellen. Diese werden bei der Bundespolizei in Frankfurt geführt.

Verschiedene Aufforderungen zur Rückzahlung unrechtmäßig abgenötigter Gebühren für angebliches Über/Sondergepäck hat Flixbus bislang ignoriert.

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an Flixbus: Rückzahlung unrechtmäßig abgenötigter Gebühren für angebliches Über/Sondergepäck in Höhe von 9,00 €


Firmen-Antwort ausstehend seit
 
 
Richtet sich diese Beschwerde gegen Ihr Unternehmen?


Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Kommentieren Sie die Beschwerde hier:
Bild hochladen   Hilfe
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen , bevor Sie Ihren Kommentar abschicken. Wir behalten uns das Recht vor, inakzeptable oder kompromittierende Textinhalte zu löschen bzw. die Inhalte auf Ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.
Alle Kommentare per E-Mail abonnieren
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 4 Fotos hinzufügen. Diese müssen im Format JPG, PNG oder GIF mit einer Dateigröße bis 5 MB pro Bild vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 0 Videos hinzufügen. Diese müssen im Format AVI, MPG oder MOV mit einer Dateigröße bis 20 MB pro Video vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
In Ihrem Beitrag sind Begriffe enthalten, die uns veranlassen, diesen Beitrag vor der endgültigen Freigabe zu prüfen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Die Frist zur Kommentareditation ist abgelaufen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken: