2013 Views | 01.02.2018 | 13:35 Uhr
geschrieben von Dirk Johanns

Amazon.de (Oranienburg)

Amazon löscht Bewertungen von über 9 Jahren

Hallo, Ich bin seit 2009 Amazon-Kunde und seit kurzem wurden alle Bewertungen und Nützliche Stimmen komplett gelöscht, als ob man noch nie bei
BILDER
1 reclabox beschwerde de 158851 thumb
1 Bild
Amazon existiert hat. Ich darf auch keinerlei Bewertungen mehr schreiben. Ich hatte auch Amazon Alexa Echo Rot, kann ich aber nicht mehr nutzen, da ich die Skills nicht mehr bewerten kann. Gerade bei den Skills, wird man regelrecht gezwungen 5 Sterne Bewertungen abzugeben. Guten Tag, wir haben festgeste­llt, dass Sie gegen unsere Community-Ric­htlinien verstoßen haben. Infolgedessen haben wir Ihre Rezen­sionen ausgeblendet und Sie können keine Community-Inhalte mehr bei Amazon veröf­fentlichen. Dies bei­nhaltet Kundenrezens­ionen. Kundenrezensionen sollen Kunden ein unv­oreingenommenes Urte­il anderer Käufer bi­eten. Unser Ziel ist es, Kundenrezension­en zur Verfügung zu stellen, mit denen Kunden fundierte Kauf­entscheidungen treff­en können. Deshalb werden Konten und Rez­ensionen,
SCHLAGWORTE
die als We­rbung oder voreingen­ommen gelten können, von uns entfernt. Ihre Community-Priv­ilegien können aus einem der folgenden Gründe entzogen worden sein: -- Elemente Ihres Kontos weisen auf Bez­iehungen zu Verkäufe­rn, Verlagen oder an­deren Rezensenten der Produkte, die Sie bewerten, hin. -- Ihre Rezensionen wurden gegen Entsch­ädigungen, z. B. Ges­chenkgutscheine für den Kauf des Produkt­s, Produkterstattung­en, Rezensionen gegen Rezensionen sowie kostenlose oder redu­zierte Produkte verö­ffentlicht. -- Sie haben als Ge­genleistung für Ihre Rezension kostenlose oder reduzierte Pr­odukte angefordert. Dieser Entscheidung liegt eine ausführl­iche Prüfung Ihres Kontos zugrunde. Diese Entscheidung ist endgültig und Ihre Co­mmunity-Privilegien werden nicht wiederh­ergestellt. Weitere Information­en über unsere Richt­linien finden Sie auf Amazon.de unter: -- Community-Richtl­inien ( https://www.a­mazon.de/gp/help/cus­tomer/display.html?n­odeId=201929730) Wir können Ihnen ke­ine weiteren Informa­tionen zu dieser Ent­scheidung geben und werden auf weitere E-Mails zu diesem Pro­blem eventuell nicht antworten. Ich muss sagen, dass Amazon hier mit Kanonen auf Spatzen schießt. Ich hätte es verstanden, wenn man einige Bewertungen löscht, aber von über 9 Jahren? Ich kann zwar bestellen, aber mehr auch nicht und wenn ich den Text lesen, das man mein Konto ausführlich geprüft hat, wird mir richtig übel
Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an Amazon.de: Herstellung meines Kontos und Bewertungen bis November 2017


 
Richtet sich diese Beschwerde gegen Ihr Unternehmen?


Kommentare und Trackbacks (12)


08.02.2018 | 14:39
von Dirk Johanns noch nicht gelöste Beschwerde | Regelverstoß melden
Ich habe die ReclaBox-Rückfrage nach dem Status der Beschwerde wie folgt beantwortet:

Beschwerde ist noch nicht gelöst


17.06.2018 | 13:42
von ReclaBox-Benutzer | Regelverstoß melden
Die einzige Einschränkung, die sie jetzt haben dürften, ist keine Rezensionen mehr veröffentlichen zu können. Und natürlich können sie Alexa und auch alle Skills uneingeschränkt nutzen.

Und auch mich würde mal interessieren, was sie denn eigentlich gemacht haben, so dass Amazon ihnen die Rezensionsberechtigung entzieht.

20.07.2018 | 21:13
von Ilse Laufer | Regelverstoß melden
Bei mir ist gerade dasselbe passiert. Ich bin seit 16 Jahren Amazon-Kunde. Ich bestelle dort viel, schon weil ich auf dem Land wohne. Nach jeder Bestellung wurde ich geradezu überschüttet mit Aufforderungen, die erstandenen Produkte zu rezensieren. Ab und zu habe ich mir die Mühe gemacht. Ich habe alles fair und sachlich beschrieben, um anderen Kunden eine Hilfe zu geben. Ich selbst gehe auch nach echten Bewertungen. Unechte findet man schließlich leicht heraus.

Jetzt wollte ich wieder einmal etwas rezensieren - und muss feststellen, dass das gar nicht mehr möglich ist. Eine Meldungsbox sagt, ich hätte für das Produkt bereits eine Bewertung abgegeben (was nicht stimmt), und diese hätte gegen die Richtlinien verstoßen. Das wird mir bei sämtlichen Produkten angezeigt.
Gleichzeitig sind alle meine Rezensionen der letzten 16 Jahre gelöscht worden.

Toll. Guter Kundenservice. Ich bin begeistert. Danke, Amazon.
Oder hat vielleicht jemand mein Konto gehackt?

Ich habe an Amazon geschrieben, mal sehen, ob die antworten. Vielleicht sollte ich mein Konto auflösen, wer weiß, was die noch mit meinen Daten angestellt haben. Eine Alexa kommt mir natürlich auch nicht mehr ins Haus.

21.07.2018 | 07:28
von Josef Friedl | Regelverstoß melden
Mir erging es nicht anders!
13 Jahre einfach weg!
Ich weis leider auch nicht wieso!
Nach fünfmaliger Aufforderung kam nur eine lapidare Antwort das mein Konto eingehend überprüft wurde!
Von wegen Konto eingehend überprüft.
Auf weitere Anfragen und Beschwerden ergolgte keine Reaktion mehr.
Die sollen einmal die Händler überprüfen die ständig einem mit agressiven Mails zumüllen und zu einer positiven Bewertung zu Nötigen Versuchen!
Das hat nichts mehr mit Kundenfreundlichkeit zu tun und deshalb ist Amazon für mich gestorben!

06.08.2018 | 20:07
von ReclaBoxler-2463011 | Regelverstoß melden
Ebenso bei mir. Über Hundert Rezensionen wurden einfach gelöscht. Weil sie (auf Nachfrage) parteiisch und dann plötzlich beleidigend waren.

Der Amazon Kundendienst reagiert nicht mehr (nach zwei Textbausteinmails) und sagt auch nichts zur Sache.
So kann man nur Vermutungen anstellen.

Ich wurde nur darauf hingewiesen, dass ich ja noch auf "mein Konto" zugreifen könnte.

Da weiß man wenigstens was der Kunden und die Rezensionen bei Amazon wirklich zählen: einen feuchten Dreck. Nur der Umsatz (und Gewinn) mit zum Teil sehr bedenklichen Verkäufern auf Amazon zählt.

Zweierlei würde evtl. helfen:

Öffenlichkeit erzeugen (also an die Presse gehen (Fokus / Spiegel) oder massiv bei Facebook Amazon Druck machen.

Amazon hält nichts von freier Meinungsäußerung oder gar Kritik.

Das muss man zur Sprache bringen! Wir wäre es sich zusammenzuschließen?

08.08.2018 | 15:34
von ReclaBoxler-5514201 | Regelverstoß melden
Was genau haben Sie davon, es zur Sprache zu bringen oder sich zusammenzuschließen?

Was soll Druck oder Öffentlichkeit erzeugen bewirken?

Amazon ist der Hausherr und Amazon bestimmt die Regeln.

Da es bei Amazon zu viele Fake-Bewerter gegeben hat, schaut man inzwischen genauer hin und löscht dann.

Da kann ein Kunde, der Gast auf der Plattform ist, nichts gegen ausrichten. Auch wenn es für denjenigen ärgerlich ist und er nun womöglich keine kostenlosen oder verbilligten Produkte mehr zum Rezensieren bekommt.

18.08.2018 | 01:15
von Rom Malwarun | Regelverstoß melden
Nun, ich rezensiere seit etwa 3 Jahren. 156 Rezensionen, 188 positive Stimmen. Das Verhältnis sollte unwahrscheinlich sein für jemanden, der nur drauf abzielt, mit seichten Worten irendwelche Produkte hochzuloben. Solche Leute zerstören den vielleicht möglichen nützlichen Wert eines Rezensionensystems brachial.

Natürlich hätte sich amazon etwas sinnvolles, sittenkonformes einfallen lassen müssen. Tatsächlich geht amazon nach einer radikalen Blindmethode vor. Ich wurde nun auch spontan mit der totalen Kill-Methode überfallen. Die enorme investierte Mühe wurde mir in einem einzigen Handstreich ohne jedwede Vorankündigung, ohne jedwede Anhörung zerfetzt.

Bin ich, ist meine Mühe weniger als nichts wert? Darf irgenwer es wagen, derart gegen mich zu agitieren? Wohl gemerkt, wir werden gebeten, Produkte zu rezensieren. Wer positive Stimmen erhielt, der klettert im Rangsystem. Ab einem gewissen Rang-Wert kann man mit Gratis- und vergünstigten Offerten rechnen. Das lockt. Und derjenige, der die Lockung realisierte, hat nie und nimmer zumindest das moralische Recht, meine Persönlichkeit ins Nirvana, in den Dreck zu feuern.

Da nichts mehr vorhanden ist, kann nicht bewiesen werden, dass ich mich objektiv verhalte, so wie ich es auch von anderen Rezessenten erhoffen muss. Man treibt die Regelung auf die Spitze: Ich kann nicht einmal mehr Fragen zu Produkten stellen.

Nun denn. Ich rechne damit, dass das überraschende pauschale Ausbootungs-, Meinungszertsörungs- und Entmüdigungssystem immer wieder vorkommen wird. Denn: Amazon ist Partei! Sie führen und versenden Waren, bezeichnen Waren als "Amazonas Choice" usw.

Da sehr viele Amazon-Kunden, die nach Kräften objektiv rezensieren, von spontanen Blindaktionen betroffen werden, darf sich jeder von uns Rezensenten ernsthaft überlegen, ob er nicht tatsächlich mindestens einmal ein Produkt ehrlich bewertet hat, von welchem er "besser" die Finger hätte weglassen sollen.

Ich behaute nichts. Ich stelle mir selbst die o. g. Frage und möchte sie an alle interessierten User weiterreichen. Da für mich persönlich die Antwort sicher ist, interessiert mich keine Wiedergutmachung. Ich erwarte, Wiedergutmachung wird auch definitiv niemandem wiederfahren.

Mein Account wurde in den Schmutz gefeuert und ist nichts mehr wert. Nach den Neustart von Prime usw. auf einem neuen Acc werde ich dann nicht wieder rezensieren. Die Erfahrung ist ohnehin, man gaukelt sich selbst etwas vor. Helfen mir die Rezension anderer Kunden tatsächlich? Kann ein einzelnes Teilchen gleichzeitig unbrauchbar, bedingt brauchbar. ein wenig interessant, hochinteressant sein? Aber auch als Behelf könnte mich ein Rezensionensystem nur interessieren, wenn Persönlichkeietsrechte und Meinungsfreiheit ehern realisiert würden. Und ich erwarte wie gesagt, genau das wird nicht eintreffen.

18.08.2018 | 07:38
von ReclaBoxler-5514201 | Regelverstoß melden
" Ab einem gewissen Rang-Wert kann man mit Gratis- und vergünstigten Offerten rechnen. Das lockt. "

Und das ist das wahre Ziel von solchen Rezensenten.

Gut, dass Amazon da einen Riegel vorschiebt. Da nützt auch die wortreiche Theatralik meines Vorschreibers nichts.

Ehrlich gesagt kann ich nicht verstehen, wie man dermaßen verbittert auf Löschungen reagieren kann, weil ein Hausherr (Amazon) seine eigenen Regeln auf seiner eigenen Seite anwendet und damit wahre Käufer und Bewerter schützt.

18.08.2018 | 07:58
von Josef Friedl | Regelverstoß melden
Meine Bewertungen waren so ca. 50 prozent positiv und negativ.
Bitte wer will da noch von Vorteil sprechen?
Ich finde das vorgehen von Amazon einfach nur Unverschämt und sobald mein Prime abgelaufen ist werde ich Amazon zukünftig meiden.
Es gibt genug andere Shops die noch dazu auch noch günstiger sind!

18.08.2018 | 08:05
von ReclaBox-Benutzer | Regelverstoß melden
Wie gesagt, ob positiv oder negativ dürfte keine Rolle spielen. Sie sind der Kollateralschaden eines automatischen Prozesses.

Selbstverständlich können sie von Amazon weg zu anderen Händlern wechseln. Nur ihnen stehen nach wie vor alle Leistungen und Dienste von Amazon uneingeschränkt zur Verfügung. Und sie gewinnen noch Lebenszeit, da sie keine Rezensionen mehr schreiben können. Aber das müssen sie selbst entscheiden.

18.08.2018 | 17:59
von Rom Malwarun | Regelverstoß melden
Bitte sachlich werden, vor dem Quasseln vielleicht erst mal weitere Details erfahren bzw. besser selbst erleben, ehrenwerter Vorredner, Kommentar vom 18.08.2018 | 07:38.

Ich schrieb ohne die Kentnis der Verlockung. Als ich dann die ersten blau hervorgehobenen Gratis-Offerten rezensiert sah, schaute ich mir einige Profile an. Man muss hunderte sachliche, nützliche Rezensionen schreiben, wenn man in den Top-Bereich gelangen will. Larifari-Zeugs wird jedenfalls niemand als hilfreich bewerten. Ich schreibe ohnehin nicht larifari sondern möglichst objektiv und hindfreich. Derart extrem viel benötigte Mühe kann sich gar nicht rechnen. Die Hochleistungs-Anforderung ist gesetzt. Als das System irgendwann eingeführt worden war, war damit das arglose rein interessebasierte Rezensionensystem definitiv getötet worden. Ich beendete den Unsinn.

Dann sah ich, dass sich der Rang auch ohne eigene Aktivität ändert, entdeckte die Herausforderung. Und mir fehlte nun etwas, ich beobachte, beurteile und rezensierte gern. Nun denn. Nach reichlich verifiziert gekauften Waren erhöht sich die Erfahrung mit diversen Produkten. Wieso soll man das nicht anderen vermitteln? Nach genügend eingebrachter Mühe wird sich der Erfolg irgendwann von allein einstellen. Ich investierte nun mit Schmackes einen erheblichen Teil meiner Freizeit.

Und nun wurde genügend anderen und mir brutal per Totalllöschung aller geleisteten Arbeit nicht klargemacht, dass declarierte Regelverstöße begangen wurden. Derartiges wäre belegbar. Man wäre über seinen Frevel informiert worden. In einem soliden, seiösen System ist Offenlegung Pflicht!

Wieso indes wurde man nicht informiert sondern heimtückisch ohne jedwede Information enthauptet? Nun ich weiß, dass ich absolut ohne Berücksichtigung irgend einer Partei tatsächlich in allen möglichen Intereesenbereichen rezensierte. Ich bin also GENAU WEIL ICH OBJEKTIV NEUTRAL ARBEITE wegen Regelverstößen GEGEN DAS SYSTEM absolut mundtot gemacht worden. Was hier praktiziert wird, läuft in totalitären Systemen nach immer wieder vergleichbaren Strickmustern. Mit Demokratie und rspektierten Persönlichkeitsrechten hat das von Amazon praktizierte Verfahren nicht das geringste gemeinsam.

In meinem Vor-Kommnetar nannte ich bereits das Anliegen. Ich will hier niemanden bejammern, auch meinen ehrenwerten Vorredner (Datum s. o. - und nunmehr auch weitere nun aufmerksamer betrachtete Kommentare) nicht. Wer lesen kann und verstehen übte, kennt das Anliegen. Es ist keineswegs mein Anliegen. Das Thema ist etwas, das alle Bürger etwas angehen sollte, jeden Einzelnen auf dessen Platz. Wir brauchen keine Unterdrücker, keine Untedrückten, keine Sieger, keine Verlierer. Ich denke, wir brauchen einen gesunden Lebensraum.

18.08.2018 | 21:01
von ReclaBox-Benutzer | Regelverstoß melden
Was ich immer noch nicht ganz verstehe: Abgesehen von der persönlichen auch für mich verständlichen Frustration, was genau haben sie durch die Rezensions-Sperre und Löschung jetzt verloren? Welche Leistungen haben sie weniger? Zahlen sie mehr für Produkte bei Amazon?

Wenn sie rezensiert haben, weil es ihnen Spaß machte und sie anderen Kunden helfen wollten, dann sind sie jetzt verständlicherweise frustriert. Aber ansonsten ist alles gleich geblieben.

Wenn sie aus weniger altruistischen Gründen rezensiert haben (zum Beispiel um in den erlauchten Kreis der Vine-Kunden aufgenommen zu werden oder um kostenlose Produkte von Anbietern zu erhalten, was bei hochrangigen Rezensenten der Fall ist), dann haben sie in der Tat deutlich mehr verloren. Nur genau das weisen sie ja von sich, wenn ich sie richtig verstehe. Also was ist es jetzt?



Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Kommentieren Sie die Beschwerde hier:
Bild hochladen   Hilfe
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen , bevor Sie Ihren Kommentar abschicken. Wir behalten uns das Recht vor, inakzeptable oder kompromittierende Textinhalte zu löschen bzw. die Inhalte auf Ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.
Alle Kommentare per E-Mail abonnieren
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 4 Fotos hinzufügen. Diese müssen im Format JPG, PNG oder GIF mit einer Dateigröße bis 5 MB pro Bild vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 0 Videos hinzufügen. Diese müssen im Format AVI, MPG oder MOV mit einer Dateigröße bis 20 MB pro Video vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
In Ihrem Beitrag sind Begriffe enthalten, die uns veranlassen, diesen Beitrag vor der endgültigen Freigabe zu prüfen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Die Frist zur Kommentareditation ist abgelaufen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken: