2833 Views | 30.06.2012 | 12:45 Uhr
geschrieben von ReclaBoxler-7477891

Agentur für Arbeit Duisburg (Duisburg)

Arbeitslosengeld 1

Das kann ja wohl nicht wahr sein, dass am 30.06.2012 immer noch kein Geld da ist und morgen ist der 1. Hauptsache, die Arbeiter vom Arbeitsamt haben ihr Geld pünktlich auf dem Konto.

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an Agentur für Arbeit Duisburg: Pünktlich bitte das Arbeitslosengeld zahlen


Firmen-Antwort ausstehend seit
 
 
Richtet sich diese Beschwerde gegen Ihr Unternehmen?


Kommentare und Trackbacks (29)


30.06.2012 | 17:05
von R. Szerba | Regelverstoß melden
Im Arbeitsamt wird nicht gearbeitet! Da sitzen Beamte!

30.06.2012 | 17:59
von R. Szerba | Regelverstoß melden
Entscheidend ist doch, dass ALLE dort arbeitenden Personen eine VOLLSTÄNDIG leistungsentkoppelte Bezahlung erhalten. Und wehe dem Kunden, der die Arbeitsverweigerung der Leute kritisiert. Da werden dann Unterlagen doppelt und dreifach angefordert, eingerichte Unterlagen verschlampt. Es ist seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannt, dass die Beamten, die dort verweilen, keine Arbeit vermitteln wollen und sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber unzumutbar sind. Ungerechtfertigte Auszahlungen und unterlassene notwendige Auszahlungen kommen den Steuerzahler noch viel teurer zu stehen als die absurd hohen Vergütungen für Tätigkeiten, die in Niveau und Komplexitäöt deutlich unter der von 1-Euro Jobs liegen.

Seinerzeit wurde viele renitente Beamte in die Familienkasse ausgelagert in der Hoffnung, dass sie dort weniger Schaden anrichten würden. Aber auch das schlug (natürlich) fehl. Jetzt hat Deutschland noch eine kaputte Mammutbehörde.

30.06.2012 | 22:17
von Petra L. | Regelverstoß melden
Vorsicht vor den Hinweisen, die ReclaBoxler-8913518 hier gibt (das ist vermutlich auch ein Beamter, der Sie in die Arbeitsagentur locken und dort weiter provozieren will). Die Beamten der Arbeitsagentur wimmeln täglich hunderte von mündlichen Beschwerden mit dem Hinweis ab, dass die Sache in schriftlichen Verfahren, die in der Regel Monate dauern, geregelt wird.

Wenn der Zahltag überschritten wurde, würde ich SOFORT eine Klage beim Sozialgericht einreichen. Das geht formlos und ohne Anwalt! Sobald das Geld bei Ihnen eingeht, müssen Sie nur dem Gericht gegenüber Erledigung erklären.

Sie sollten auch wissen, dass solche mündlichen Auseinendersetzungen immer häufiger durch Staatsanwaltschaft und Polzei beendet werden müssen, nachdem die Kunden der Agentur/Arge zur Weißglut getrieben wurden. Staatsanwälte und Polizeibeamte glauben eigentlich nur den Beamten der Agentur und nie den Opfern.

Wenn Sie denoch selbst vorsprechen wollen: Es gibt inzwischen in vielen Städten ehrenamtliche Begleiter, die Sie als Zeuge und Berater mitnehmen sollten. Häufig finden Sie solche engagierten Bürger mit Hilfe der Selbsthilfegruppen von Arbeitslosen.

30.06.2012 | 22:25
von Petra L. | Regelverstoß melden
. und nicht zu erkennen geben, dass Sie hier eine Beschwerde verfasst haben! Der Schikane, die dann folgt, sind die meisten Agenturopfer nicht gewachsen.

01.07.2012 | 09:56
von Marcel Noname | Regelverstoß melden
Profile-Bild von Marcel Noname Wann haben Sie Ihr Arbeitslosengeld 1 bestätigt bekommen? Sollten Sie schon mehrere Monate erhalten so würde ich einfach unverbindlich nachfragen.
Wenn Ihnen jedoch noch gar kein Arbeitslosengeld 1 gewährt wurde weil der Termin zur Berechnung erst später ist dann wird es eng. Beachten Sie bitte auch das die Arbeitsagentur im gegensatz zum Jobcenter/ARGE rückwirkend bezahlt.
Das bedeutet das Sie das Geld für den Monat Juli erst ende Juli erhalten und nicht wie beim ALG 2 im Vorraus.

Übrigens ist ein Gang zum Sozialgericht natürlich möglich. würde vorher aber dennoch unverbindlich nachfragen. Manchmal soll es dort ja auch vorkommen das mal ein Zahlendreher bei der Bankverbindung drin ist. Sowas hatte ich auch und das Problem wurde binnen paar Stunden mit einer Barauszahlung gelöst.
Aber auf keinen Fall diskutieren mit denen, dann lieber den weg zum Sozialgericht.

P. S.: Wer glaubt es sitzen dort noch haufen Beamte der irrt sich gewaltig. Das sind mittlerweile überwiegend nur noch angestellte im öffentlichen Dienst.


01.07.2012 | 11:48
von ReclaBoxler-1611426 | Regelverstoß melden
Also erstmal möchte ich erwähnen das dies leider Normalzustand bei den Arbeitsämtern/Jobcenter ec. ist. Diese Spielchen habe ich selbst schon mitmachen müssen. Beschwert man sich zurecht, bekommt man Nettigkeiten wie "Ja, dann müssen Sie sich Ihr Geld eben besser einteilen" zu hören.

Ob nun Beamte sich ihren Hintern plattsitzen oder nicht, spielt eigentlich keine Rolle, da die "Fachkräfte" Ihre Vorgänger mit dieser überheblich-verachtenden Art den Leuten gegenüber, würdevoll vertreten :-)

Klage würde ich (noch) nicht einreichen, sondern sich Hilfe bei einer sozialen Betratungsstelle holen. Mischen die sich ein, geht das meist ganz schnell und das Geld ist in wenigen Tagen auf Ihrem Konto. Kann ich nur empfehlen. Viel Erfolg

01.07.2012 | 12:35
von Petra L. | Regelverstoß melden
 spider monkey ReclaBoxler-8913518 Mein erster Beitrag wurde von der RB Redaktion zunächst nicht veröffentlicht. Daher drei Beiträge.

Sie sollten sich zudem über das menschenverachtende Verhalten informieren, welches sich Arbeitslose von den Mitarbeitern der Agenturen/Argen bieten lassen müssen. Vor wenigen Jahren ist einem depressiv erkrankten Arbeitslosen in Fulda mit dem rechtsgrundlosen (!) Streichen des gesamten ALG2 Geldes jede Lebensgrundlage entzogen worden. Als Folge davon verhungerte der Mann.

Kein Beamter/Angestellter/Jurist musste sich bis heute für das Tötungsdelikt verantworten.

(Ihr) Nichthandeln kann der Tod des nächsten Arbeitslosen sein.

01.07.2012 | 15:33
von ReclaBoxler-7337133 | Regelverstoß melden
ReclaBoxler-8913518: Die Beamten der Bundesarbeitsagentur vermittelten bereits zigtausende Arbeitslose in sittenwidrige Arbeitsverhältnisse (in denen der Arbeitslohn nicht einmal das Existenzminimum deckt) :

www.arbeitsagentur.de/nn_25396/Navigation/zentral/Buerger/Arbeit/Zeitarbeit/Zeitarbeit-Nav.html

Das sind längst keine Geringqualifizierten mehr!

01.07.2012 | 16:06
von Robin Hood2 | Regelverstoß melden
Ich glaube kaum, dass die Beamten der Arbeitsagentur Duisburg Sonntagsarbeit kennen!

01.07.2012 | 16:17
von M. D. | Regelverstoß melden
Hier noch mehr Probleme wg. Arbeitsagentur u. Zeitarbeit:

www.myjobnextdoor.com/forum/zeitarbeit-f17/zwang-zu-zeitarbeit-t149.html

01.07.2012 | 18:49
von Petra L. | Regelverstoß melden
 spider monkey ReclaBoxler-8913518 Mir ist durchaus bekannt, dass die meisten Geringverdiener deutlich mehr und deutlich höherwertige Arbeit verrichten als Verwaltungsbeamte im höheren oder gehobenen Verwaltungsdienst. Mir ist ebenso bekannt, dass Verwaltungsbeamte (und -richter) maßgeblich dafür verantwortlich sind.

Der Fall der Kassiererin Emmely ging ja bundesweit durch die Schlagzeilen. Erst nachdem das Urteil rechtskräftig war haben Selbsthilfegruppen herausgefunden, dass die verantwortliche Arbeitsrichterin Daniele Reber - selber unkündbar - einen privaten Feldzug gegen unkündbare Arbeitnehmer führt:

community.single.de/mitglieder/Skep_tiker/blog/234412/Wer+ist+Daniele+Reber%3F

In dem Urteil gegen Emmely wurde nicht einmal ansatzweise nachgewiesen, dass sie die ihr unterstellte Tat wirklich begangen hat. Bis heute wurde das Urteil der voreingenommenen Richterin nicht für nichtig erklärt. Und viele professorale Trittbrettfahrer versuchen ebenso wie Daniele Reber Arbeitnehmerrechte zu zerstören.

Ich glaube aber aufgrund Ihres ersten Schreibens nach wie vor, dass die selbst ein Beamter sind.

01.07.2012 | 19:41
von Robin Hood2 | Regelverstoß melden
Cool, dass der Justizskandal hier nochmalaufgegriffen wird.

Man sollte noch erwähnen, dass die Leute, die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung leisten, hierfür zusätzlich blechen müssen.

Richter und Beamte zahlen nämlich nicht für die Leute, die Dank der Arbeitsgerichte gefeuert werden.

01.07.2012 | 22:26
von Heller Wahnsinn | Regelverstoß melden
Und hier noch etwas aus dem Standard-Schikane-Repertoire der Beamten:

bit.ly/pKHuP6

02.08.2012 | 17:25
von Daniela Reber
Dieser Kommentar wurde entfernt.

02.08.2012 | 18:56
von Xy | Regelverstoß melden
Wir haben in Deutschland die Berufsfreiheit! Die Berufsfreiheit ist das Grundrecht, seinen Beruf frei zu wählen und auszuüben.

Warum sind die, die hier pauschal auf Beamte, Richter und andere Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes schim_pfen nicht auch Beamte, Richter und sonstwie Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes geworden?

Scheint doch ein Traumberuf zu sein: viel und oft während der Arbeit schlafen sowie ausgiebig nichts tun und dafür noch massig Kohle kassieren. .

In der Schule vielleicht nicht genug aufgepasst? Pech gehabt. ..

04.08.2012 | 21:00
von Abc | Regelverstoß melden
 spider monkey Xy: In der Schule lernt man noch nicht, dass Verwaltungsbeamte/-richter die von Ihnen geschilderten "Tätigkeiten" ausüben. Die Lektion kommt erst später (z. B. wenn man mit den Beamten der Agentur zu tun bekommt). .

04.08.2012 | 22:16
von Robin Of Loxley | Regelverstoß melden
 spider monkey Xy: Ihren oberflächlichen und teilweise gehässigen Anmerkungen (Sie unterstellen den Opfern der Verwaltungsbeamten Neid!) sind folgende FAKTEN entgegenzustellen:

- Am 24. Juli 2010 wurden aufgrund Untätigkeit unzähliger Verwaltungsbeamter 21 Menschen in Duisburg getötet.

- Noch Ende August hinderte die Staatsanwaltschaft Duisburg die mit den polizeilichen Ermittlungen befasste Kölner Kripo an einer Razzia im Duisburger Rathaus:

- www.ruhrbarone.de/loveparade-die-staatsanwaltschaft-ermittelt-aber-nicht-gegen-adolf-sauerland/

- Oberstaatsanwalt Rolf Haferkamp vernahm erst am 7. und 8. März 2012 Adolf Sauerland und Rainer Schaller.

Wie können Sie Verwaltungsbeamte und -juristen in Schutz nehmen! Ich gehe davon aus, dass Sie Mitarbeiter der Arbeitsagentur Duisburg sind.

04.08.2012 | 23:46
von Drugs For All
Dieser Kommentar wurde entfernt.

04.08.2012 | 23:54
von Drugs For All
Dieser Kommentar wurde entfernt.

06.08.2012 | 17:44
von H. L. | Regelverstoß melden
Hallo Xy!

Wenn Beamte ordentlich arbeiten, schimpft hier auch keiner. In der Arbeitsagentur sieht das aber anders aus. Von den unzählien Problembereichen seien hier zwei erwähnt, die sehr stark durch die mangelnde Arbeit (squalität) entstanden sind:

Beispiel 1: Arbeitsvermittlung

Nachdem viele Beschwerden von Arbeitgebern (!) über unzumutbare Beamte bei der Agentur eingingen, ist man (schon vor einiger Zeit) dazu übergegangen, nur noch geschulte Arbeitskräfte (A) mit Anbietern von Arbeitsplätzen sprechen zu lassen. Da man Arbeitssuchenden aber nach wie vor das "alte Personal" (B) zumutet, führt das zur paradoxen Situation, dass die Personen aus der Gruppe A zwar Arbeit vermitteln könnten, aber kein Wissen über geeignete Arbeitssuchenden haben, während die Personen aus der Gruppe B die Arbeitsangebote (und häufig auch nicht die Qualifikationen der von ihnen betreuten Arbeitslosen) nicht kennen.

Die Übereinstimmung zwischen den Qualifikationen der von Arbeitsagentur/Argen vermittelten Arbeitssuchenden und den Stellenbeschreibungen ist inzwischen so gering, dass kaum noch ein Arbeitgeber sich die Vorschläge der Agenturmitarbeiter überhaupt anschaut. Und das hat - wie gesagt - nichts mit der Qualifikation der Arbeitssuchenden an sich zu tun (qualifizierte Arbeitslose gibt es - neben unqualifizierten - genug). Schuld ist hier ALLEIN die fehlende Vermittlungsarbeit (weshalb die Arbeitsagentur auch ihre "Arbeitsvermittler" in "Fallverwalter" umbenannt hat).

Beispiel 2: Kindergeld

Nachdem auch hier viele Beschwerden über die zuständigen Beamten bei der Agentur eingingen, wurden Callcenter eingerichtet, in denen sich geringbezahlte Arbeiter mit den Beschwerden der Kunden auseinandersetzen müssen, den Problemen aber meistens nicht abhelfen können, weil sie die relevanten Informationen gar nicht (oder viel zu spät) von den kaum erreichbaren Beamten der Familienkasse (die eigentlich für die Probleme verantwortlich sind) bekommen.

Unter

de.reclabox.com/beschwerde/2569-familienkasse-neuruppin-neuruppin-extrem-lange-wartezeiten-und-unfreundliches-callcenter

finden Sie ein typischen Beispiel für diesen Problembereich.

Hinter jedem dieser beiden Beispiele verbergen sich mehrere hunderttausend Einzelschicksale. Und wenn dann noch Beamte aus den Agenturen von "Einzelfällen" sprechen, dürfen Sie sich nicht wundern, wenn die meisten Kunden stinksauer auf die Agenturbeamten sind (von denen Sie vermutlich einer sind).

Wie Sie sehen, lernt man nicht nur in der Schule.

19.08.2012 | 21:44
von Lisa | Regelverstoß melden
Jetzt gibt's auch wieder Arbeit für die Beamten der Arbeitsagentur:

www.morgenpost.de/wirtschaft/article108690392/Beamte-sollen-verbotene-Gluehbirnen-aufspueren.html

Vielleicht lässt Öttinger die mal eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben.

16.09.2012 | 18:23
von TimP | Regelverstoß melden
Wenn Sie hier noch länger Ihre begründeten Beschwerden vortragen, werden die Beamten der Bundesarbeitsagentur Sie - ohne Hinzuziehung eines Arztes - für geistig behindert erklären!

de.reclabox.com/beschwerde/53550-arbeitsagentur-nuernberg-geistige-behinderung-nach-aktenlage

Sie MÜSSEN sich die Schikane also gefallen lassen (Rechtsstaatsprinzip!)

28.09.2012 | 19:44
von Andre Kirsch | Regelverstoß melden
Auch der Totschlag von Neuss wird bei den Provokateuren der Agentur nichts ändern

28.09.2012 | 22:22
von Arbeits Agentur | Regelverstoß melden
Wir schützen Ihre Daten: www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18243

28.09.2012 | 22:38
von Angela M. | Regelverstoß melden
Schöner Beitrag eines Opfers der Agenturmitarbeiter:

www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/toedliche-messerattacke-in-neuss-entwarnung-9001132.php

12.10.2012 | 22:32
von Helga D. | Regelverstoß melden
Die Zeit des erfolgreichen Lügens ist vorbei:

www.heise.de/tp/artikel/37/37735/1.html

www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/eine-jobcenter-mitarbeiterin-klagt-hartz-iv-an-9001142.php

03.02.2013 | 17:00
von Robin of Loxley | Regelverstoß melden
Nicht nur Arbeitslose, auch Kindergeldempfänger werden von den Beamten der Arbeitsagentur schikaniert:

de.reclabox.com/beschwerde/59116-arbeitsagentur-finanzgericht-nuernberg-hannover-kundenprovokation-durch-beamte-und-richter

10.03.2013 | 16:47
von Andre Kirsch | Regelverstoß melden
Ahmed S. wird in diesen Tagen wohl dafür verurteilt, dass er lange von Irene Nadel und anderen Agenturmitarbeitern provoziert wurde.
Attach 306214a85fc53a42cb2dde8130f2a887525aea55dff0ad3c644a8f99dff0e844 1 Bild
1 reclabox beschwerde de 243208 teaser


10.03.2013 | 19:06
von Robin of LEXley | Regelverstoß melden
Es gibt wohl in keiner Organisation so viel Korruptionsdelikte wie in den der Bundesagentur für Arbeit. Die Wahrheit scheuen die Leute, die dort ihre Stunden absitzen, wie der Teufel das Weihwasser:

www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-jobcenter-verweigerte-aemterbegleitung-9001290.php

Gegen den Terror kommt ihr alleine nicht an

www.die-keas.org/ueberlebenshandbuch



Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Kommentieren Sie die Beschwerde hier:
Bild hochladen   Hilfe
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen , bevor Sie Ihren Kommentar abschicken. Wir behalten uns das Recht vor, inakzeptable oder kompromittierende Textinhalte zu löschen bzw. die Inhalte auf Ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.
Alle Kommentare per E-Mail abonnieren
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 4 Fotos hinzufügen. Diese müssen im Format JPG, PNG oder GIF mit einer Dateigröße bis 5 MB pro Bild vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 0 Videos hinzufügen. Diese müssen im Format AVI, MPG oder MOV mit einer Dateigröße bis 20 MB pro Video vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
In Ihrem Beitrag sind Begriffe enthalten, die uns veranlassen, diesen Beitrag vor der endgültigen Freigabe zu prüfen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Die Frist zur Kommentareditation ist abgelaufen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken: