Durch Telekom Deutschland gelöste Beschwerde. | 1169 Views | 20.01.2010 | 13:04 Uhr
geschrieben von Heiko Tönhardt

Telekom Deutschland GmbH (Bonn)

Auftragsbestätigung ohne Auftrag

Nachdem die Deutsche Telekom durch Nichtfreigabe des Portes seit dem 01.11.2009 erfolgreich den Wechsel meines DSL-Anbieters verhindert hat, habe ich bei 1&1 zum 18.12.2009 gekündigt, da sie aus dem vorgenanntem Grund ihren Vertrag nicht erfüllen konnten.

SCHLAGWORTE

So habe am 21.12.2009 interessehalber bei der Telekom angefragt, ob bei einem Wechsel zur Telekom die Wechselgutschrift von 120 Euro bezahlt wird, da ich ja bereits meinen DSL-Anbieter gewechselt hatte. Per Email wurde der Eingang der Anfrage unter dem Aktenzeichen tco-230400521 bestätigt.

Anstatt meine Anfrage zu beantworten, erfolgte eine Änderung meines Vertrages. Der Anschluss wurde einfach zum 08.01.2010 Call & Surf Comfort umgestellt.

Auf nachfolgende Emails, Kontaktaufnahmen über das Internetportal, Faxschreiben und Anrufe über die Hotlline erfolgten keinerlei Reaktionen. Ich vermute, dass selbst festangestellte Mitarbeiter auf Provisionsbasis bezahlt werden.

Durch das Monopol der Telekom sind mir die Hände gebunden. Bezahle ich nicht, wird vermutlich der Anschluss gesperrt.

Zudem ist die Beauftragung eines anderen DSL-Anbieters bzw. der Wechsel zu einem anderen Telefonanbieter ohne Herstellung des Vertrages in den Ausgangszustand nicht möglich.

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an Telekom Deutschland GmbH: Stellungnahme


Firmen-Antwort ausstehend seit
 
 
Richtet sich diese Beschwerde gegen Ihr Unternehmen?


Kommentare und Trackbacks (4)


26.01.2010 | 11:02
von Heiko Tönhardt | Regelverstoß melden
Inzwischen wurde mir mitgeteilt, dass der Auftrag zum 27.01.2010 storniert wird, gleichzeitig wurden die Grundgebühren für den gleichen Anschluss (Call Plus/T-ISDN) von 24,52 auf 26,95 Euro erhöht. Selbst der Mitarbeiter der Hotline war sprachlos und konnte sich das nicht erklären.
Da ich glaube, dass ich kein Einzelfall bin, möchte ich nicht hochrechnen, wie hoch der wirtschaftliche Gewinn dadurch ist. Es gibt bestimmt viele Rentner, die nicht nachrechnen und ein solches Geschäftsgebahren der Telekom nicht zutrauen.

05.02.2010 | 07:38
von Heiko Tönhardt gelöste Beschwerde | Regelverstoß melden
Ausgangszustand wieder hergestellt, d. h. gleicher Anschluss (ohne DSL) zum gleichen Preis.


29.03.2010 | 15:22
von Avi Stein | Regelverstoß melden
Nachdem die Deutsche Telekom einen Vertrag gekündigt hatte, bot sie mir mit dem Versprechen einer Flatrate einen neuen Vertrag an. Dieser wurde jedoch trotz mehrmaliger Besuche im Kundenbüro und zahlreicher Anrufe nicht eingehalten, indem man sich weigerte, den Internetanschluss zu schalten. So kündigte ich.

Die Telekom, genauer gesagt ein Rüpel von Kundenberater (nicht alle sind Rüpel), behauptete nun unter anderem, die Kündigungsfrist sei nicht eingehalten worden, vor allem aber müssten Verträge mit der Telekom nicht bei der Telekom, sondern bei einer ihrer Auftragsfirmen gekündigt werden, weshalb ich mich hätte dorthin wenden müssen...

Es besteht der Verdacht, dass der Kündigungstermin seitens der Telekom intern gefälscht wurde, um den Wechsel zu einem anderen Anbieter zu hintertreiben.

Im Rahmen des mir von der Telekom aufgenötigten neuen Vertrags weigert sich die Telekom zusätzlich, den Internetanschluss zu schalten. Seit fünf Monaten wird mir dieser in Aussicht gestellt. Mittlerweile habe ich über 40-mal (vierzigmal) mit 40 (vierzig) Telekom-Mitarbeitern gesprochen. Nach vier Monaten wurden mir schließlich erstmals Anschlussdaten zugesandt. Doch nichts funktionierte. Einige Tage später stellte sich heraus, dass die Telekom einige Ziffern vertauscht hatte. Ich bekam per Telefon neue Anschlussdaten. Aber die funktionierten auch nicht ...

Damit nicht genug. Trotz wiederholter Aufforderungen, es zu unterlassen, bucht die Telekom seit Monaten Beträge für den von ihr verweigerten Internetanschluss ab. Es liegt ein offensichtlicher Missbrauch von Bankdaten zu Diebstahlszwecken vor.

Hat jemand Erfahrungen damit, ob und wie erfolgreich es ist, solchen Personen per Strafanzeige das Handwerk zu legen? Kennt jemand Gruppen von Telekom-Geschädigten, bei denen man Näheres darüber erfährt, wie man sich gegen die Telekom wehren kann?

Der Vorgang ist hier nur in äußerster Kürze dargestellt. Ich erwäge, ihn mit zahlreichen Details demnächst genauer darzustellen.

"Der Service lässt überall zu wünschen übrig, aber wir überbieten alle. - Bitte verstehen Sie das richtig." (Ausspruch eines Telekom-Kundenberaters)

14.04.2010 | 16:02
von Norbert Wienczien | Regelverstoß melden
So etwas kenne ich ähnlich. Da funktioniert der Anschluß nicht. Beschwerde, Reparatur, alles gut. Gutschrift versprochen, erfolgt nicht. Ich bezahle nicht für nicht erbrachte Leistungen. Sperre, usw. Kündigung seitens der Telekom, Schadensersatzforderungen. Im Oktober abgeklemmt, im Februar Rechnung für Sperre - ist doch logisch, oder? Böse Briefe, Kanzlei Seiler & Kollegen, Beschwerde an den Vorstand - Mahnbescheid. Geantwortet. Warte immer noch auf Schadenersatz. Weiterhin Ärger, auch wegen Mobilfunk.



Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren NÜTZLICHE LINKS
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Kommentieren Sie die Beschwerde hier:
Bild hochladen   Hilfe
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen , bevor Sie Ihren Kommentar abschicken. Wir behalten uns das Recht vor, inakzeptable oder kompromittierende Textinhalte zu löschen bzw. die Inhalte auf Ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.
Alle Kommentare per E-Mail abonnieren
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 4 Fotos hinzufügen. Diese müssen im Format JPG, PNG oder GIF mit einer Dateigröße bis 5 MB pro Bild vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 0 Videos hinzufügen. Diese müssen im Format AVI, MPG oder MOV mit einer Dateigröße bis 20 MB pro Video vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
In Ihrem Beitrag sind Begriffe enthalten, die uns veranlassen, diesen Beitrag vor der endgültigen Freigabe zu prüfen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Die Frist zur Kommentareditation ist abgelaufen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken: